Drei Unternehmer aus dem Pustertal angezeigt

Bauschutt auf landwirtschaftlichem Grund entsorgt

Donnerstag, 02. Dezember 2021 | 17:03 Uhr

Innichen – Zwei Bauunternehmer und ein Hotelier sind von den Carabinieri von Innichen angezeigt worden. Ihnen wird vorgeworfen, Bauschutt und Aushubmaterial auf einem landwirtschaftlichen Grund abgelegt zu haben.

Die Exekutivbeamten haben bemerkt, wie auf dem Gelände, das einem Touristiker gehört, erhebliche Mengen an Material deponiert wurden, obwohl es dafür keine Genehmigung gab.

Zwei Baufirmen aus Sand in Taufers und Innichen haben den Platz für diese Zwecke benutzt.

Alle drei Unternehmer wurden von den Carabinieri angezeigt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Bauschutt auf landwirtschaftlichem Grund entsorgt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Viel Rauch um nichts  das ist nur eine Zwischenlagerung .

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@heris…ja klar 😉. Nur ohne zu sagen, wie lange “Zwischen” dauert

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 19 Tage

Vor allem, weil es sich um Aushubmaterial und nicht um Bauschutt handelt!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 19 Tage

…alleweil sein die Puschtra schun an vorderster Front…
🤪

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 19 Tage

Was wären die Kommentare ohne die Puschtra, denke langweilig, ba isch olla Touge eppas los.

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@Doolin…es sind nicht immer die !! Pusterer, es ist im Pustertal passiert. Davon abgesehen wird Bauschutt auch in anderen Ländern und Regionen sehr oft “in die Botanik” entsorgt. Besonders Wald- und Feldwege sind oft mit alten (roten) Dachziegel “ausgebessert”. Was es aber nicht besser macht…

Loam
Loam
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Solche Kontrollen wären eigentlich auch eine Aufgabe der Forstbehörde, aber zum Glück haben wir die Carabinieri denen der Landschafts/Umweltschutz wichtiger ist👍

trutschko
trutschko
Neuling
1 Monat 19 Tage

zuerst muß man den Bauschutt teuer entsorgen um ihn später teuer als “Schotter”oder Auffüllmaterial zu kaufen…es muß nur Geld verdient werden!

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Aushubmaterial muß ja meist irgendwo zwischengelagert werden, und soll nicht -zig km herumgekarrt werden. Es wird auch nicht besser oder schlechter wenn es durch die ARA umgeschlagen wird. Das Auffüllmaterial hat auch immer noch Fremdstoffe wie Nägel und andere Kleinteile drin, die perfekten Reifenkiller. Wenn man so einen Überblick bekäme, wieviel da unsinnig Material herumgekarrt wird…könnte man auch besser koordinieren.

wpDiscuz