Für Bernard Mahlknecht kommt jede Hilfe zu spät

Bergtragödie: 27-jähriger Grödner stirbt am Monte Agner

Sonntag, 17. Juni 2018 | 21:56 Uhr

Voltago Agordino/Belluno – Der Monte Agner, ein bekannter Gipfel der Belluneser Dolomiten, war am Sonntag Schauplatz einer Bergtragödie.

Das Unglück geschah kurz nach Mittag gegen 12.30 Uhr. Zwei als erfahren geltende Bergsteiger aus Wolkenstein in Gröden stiegen die Nordkante des Monte Agner – eine sehr anspruchvolle Kletterroute – hinauf, als der im Vorstieg kletternde Bergsteiger den Halt verlor und seinen Bergkameraden mitriss.

Im Sturz riss er laut gestrigen Rekonstruktionen seinen Seilkameraden mit. Dieser  war aber auf der anderen Seite des Grates in die Tiefe gestürzt.

Obwohl der zweite Bergsteiger selbst schwere Verletzungen erlitten hatte, gelang es ihm noch, Alarm zu schlagen. Umgehend rückte die Bergrettung des CNSAS und zwei Hubschrauber des Suem aus. Für den 27-jährigen Bernard Mahlknecht aus Gröden kam aber jede Hilfe zu spät. Den Bergrettern blieb nur mehr die traurige Aufgabe den leblosen Körper aus einem Kamin zu bergen.

Sein schwerverletzter Bergkamerad, Aaron Mussner (27), hingegen wurde in das Krankenhaus von Treviso geflogen, wo er auf der Intensivstation behandelt wird.

Giornata terribile sulle montagne del Veneto, due persone hanno perso la vita e un giovane alpinista è ricoverato in…

Pubblicato da Soccorso Alpino e Speleologico Veneto – CNSAS su domenica 17 giugno 2018

 

 

Von: ka

Bezirk: Eisacktal