Platz für 130 Menschen

Bozen bietet Obdachlosen neues Kälte-Not-Zentrum

Sonntag, 02. Dezember 2018 | 09:31 Uhr

Bozen – Nun da die Temperaturen empfindlich kälter werden, steht in der Comini-Straße in Bozen Süd das neue Kälte-Not-Zentrum den Obdachlosen zur Verfügung.

Es bietet in der kalten Jahreszeit rund 130 Schlafplätze. Auch Wasch- und Duschmöglichkeiten werden den Menschen angeboten.

Vor der Eröffnung gab es Medienberichten zufolge eine Panne, die Heizungsanlage fiel zeitweilig aus.

Laut dem scheidenden Stadtrat Sandro Repetto wird die Obdachlosenschlafstätte in der Schlachthofstraße verkleinert aber nicht – wie ursprünglich geplant – gänzlich geschlossen. Es sei eine kleine Reserve im Notfall.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Bozen bietet Obdachlosen neues Kälte-Not-Zentrum"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mastermind
Mastermind
Superredner
11 Tage 21 h

Mir stellt sich immer die Frage, sogenannte Flüchtlinge die sich oftmals mit Straftaten bedanken, erhalten einen Grundversorgung von den Steuerzahlern und die eigene Leute lässt man auf der Straße in der Kälte sterben und die Notunterkünfte sind menschenunwürdig, da wird in jeden Flüchtlingsheim mehr Geld gepumpt. Ein Grundeinkommen wie Lega und 5 Sterne wollten wäre wichtig in der Zeit der 4. Industrialisierung, aber man sollte den ganzen Illegalen den Hahn zudrehen.

denkbar
denkbar
Kinig
11 Tage 13 h

@Mastermind . Ganz schön frustriert, trotz guter Aktienkurse. Armes Schätzchen 

Laempel
Laempel
Tratscher
12 Tage 1 h

Vielleicht wäre es interessant, wenn mal ein Investigativjournalist den Mut aufbrächte aus Recherchegründen freiwillig eine Nacht in so einer Kältenotfallschlafstätte zu verbringen und seinen Lesern und der Politik danach aus eigener Erfahrung berichten könnte, was dort gut läuft und was ihn dort gestört hat.
Vielleicht könnte man dann besser nachvollziehen, warum einige Obdachlose trotz des vom Steuerzahler angebotenen warmen Gratisschlafplatzes lieber unter der Brücke weiterfrieren. Ist das notorischer Eigensinn oder notorischer Trotz und Verachtung der zivilen Gesellschaft zum eigenen gesundheitlichen Schaden? Helfen kann man nur, wenn Hilfe von wirklich Hilfsbedürftigen auch angenommen wird und Schein-Hilfsbedürftige ihnen nicht zu starke Konkurrenz machen.

m. 323.
m. 323.
Superredner
11 Tage 19 h

@a 4**** Hotel vielleicht…mir tuat koanr load…i muas a Orbatn daß is worm hon…wenn schun so a Schlofstätte zu letz isch

Mure
Mure
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Habe unterm Strich weniger als der Bettler. Wo ist meine Gratisunterkunft?

Lorin
Lorin
Grünschnabel
11 Tage 12 h

@Mure
Vogunsch ihmene die Untokunft et?  Jo noa legsch di holt a s’gonze Johr unto die Brugge, nua hosch dei Gratisuntokunft. Wenn im Winto zu kolt hosch, geasch ins Kälte-Notzentrum, wo ischs Problem?

efeu
efeu
Superredner
11 Tage 23 h

finde ich super 👍👍

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
11 Tage 23 h

ich dachte in der Lorenz Böhler Strasse 5 …

aristoteles
aristoteles
Superredner
11 Tage 14 h

warum nie in gries?

wpDiscuz