Staatspolizei verhaftet drei Personen

Bozen: Einbruch in Werkstatt, Stalking und Drogen

Dienstag, 16. November 2021 | 16:48 Uhr

Bozen – Bei Kontrollen der Staatspolizei in Bozen sind 250 Personen überprüft, drei Personen verhaftet, neun Personen angezeigt sowie Drogen und Einbruchswerkzeuge beschlagnahmt worden.

Am Freitagabend ging bei der Quästur die Meldung eines Mechanikers ein, in dessen Werkstatt die Alarmanlage ausgelöst hatte. Als die Exekutivbeamten vor Ort eintrafen, fanden sie einen 36-jährigen Mann sowie eine 51-jährige Frau vor, die in den abgestellten Autos im Inneren der Werkstatt herumhantierten.

Von Ausreden ließen sich die Polizisten nicht beirren. Schließlich zeigten auch die Aufnahmen der Überwachungsanlage, dass die beiden Personen Wertgegenstände aus den Kundenautos zu entwendet hatten.

Der 36-Jährige wurde festgenommen und ins Gefängnis überstellt, die 51-Jährige wurde ebenfalls verhaftet und in den Hausarrest gebracht.

Die dritte Festnahme betraf einen jungen Mann, der ein Annäherungsverbot gegenüber einer Person missachtet hatte. Dieses wird bei Stalking-Fällen verhängt.

Die neun Anzeigen betrafen Ladendiebstähle, Verstöße gegen das Annäherungsverbot für Bozen, den Besitz von Drogen und Einbruchswerkzeug.

So wurden etwa bei einem jungen Tunesier, der erst vor einem Monat nach Italien gekommen war, 18 Gramm Kokain und Haschisch gefunden. Neben der Anzeige wird die Ausweisungsprozedur vorbereitet.

 

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz