Fassungslosigkeit nach blanker Zerstörungswut

Bozen: Hobbygärtner um ihr Glück gebracht

Donnerstag, 15. Juli 2021 | 07:58 Uhr

Bozen – Wer einen Gemüsegarten hegt und pflegt, weiß, dass viel Arbeit und Leidenschaft damit verbunden sind. Umso mehr freut es die Hobbygärtner, wenn sie für ihre Mühe mit einer köstlichen Ernte belohnt werden. In den Gemüsegärten in der Baristraße, die von der Vereinigung “Donne Nissá” verwaltet werden und der Gemeinde gehören, sind bei den Gärtnern am vergangenen Wochenende aber Tränen geflossen.

Unbekannte sind laut einem Bericht der Tageszeitung Alto Adige nämlich in der Nacht über die Umzäunung geklettert und haben ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen: Tomatenpflanzen wurden entwurzelt, fast erntereife Salatköpfe zertreten und Kletterhilfen in Stücke gerissen.

Bozner aber auch Zuwanderer aus 17 Ländern haben in den Gärten des interethnischen Projekts Gemüse angebaut. Nun wurden Wochen der Arbeit in Minuten zerstört. Die Enttäuschung bei den Hobbygärtnern ist groß und es bleibt die Frage, wer so etwas macht.

Google Maps/street view

 

Von: luk

Bezirk: Bozen