Verletzte in das Krankenhaus Bozen gebracht

Bozen: Kohlenmonoxidvergiftung fordert Schwerverletzte

Dienstag, 14. Januar 2020 | 22:27 Uhr
Update

Bozen – Am frühen Dienstabend wurden mehrere Personen mit Verdacht auf Kohlenmonoxydvergiftung ins Krankenhaus von Bozen eingeliefert. Laut ersten Informationen kamen gegen 19.30 Uhr in der Bozner Gerbergasse infolge einer Kohlenmonoxidvergiftung drei Personen zu Schaden.

Kurz nach 19.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Bozen wegen eines vermutlichen Kohlenmonoxydaustrittes in die Gerbergasse gerufen. Eine Mannschaft des Rettungsdienstes hatte Alarm geschlagen, nachdem ihr Kohlenmonoxydwarngerät angeschlagen hatte. Es wurden Messungen durchgeführt. Das gesamte Gebäude wurde evakuiert und belüftet. In der betreffenden Wohnung wurde eine gefährlich hohe Kohlenmonoxydkonzentration gemessen.

Drei Personen wurden vom Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxydvergiftung ins Krankenhaus von Bozen eingeliefert. Eine weitere Person, ein Kind, wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Nachdem der Ausgangspunkt, eine Gastherme, gesichert und außer Dienst gestellt wurde, konnten die restlichen Bewohner wieder ins Gebäude.

Vor Ort im Einsatz standen der Notarzteinsatzwagen, ein Rettungstransportwagen, die Berufsfeuerwehr, ein Techniker der Seab sowie die Carabinieri.

 

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz