Autofahrer müssen auf der Normalspur bleiben

Busvorzugsspuren: Sünder werden in Bozen hart bestraft

Freitag, 17. Februar 2017 | 16:43 Uhr

Bozen – Autofahrer, die in Bozen ungerechtfertigter Weise die Busvorzugsspuren befahren, droht eine empfindliche Geldbuße.

Die Stadtverwaltung hat veranlasst, dass diesbezügliche Übertretungen von der Stadtpolizei strenger geahndet werden.

In diesen Tagen sind bereits die ersten Strafen an Verkehrssünder ausgeteilt worden – vor allem in der Drususstraße.

Die Exekutive schaut also genauer hin. Wer bei der Übertretung ertappt wird, muss mit einer Geldbuße von 81 Euro rechnen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Busvorzugsspuren: Sünder werden in Bozen hart bestraft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hardimitzn
Neuling
1 Monat 10 Tage

Ich fahre jeden Tag diese Straße und wundere mich immer warum solche Schlaumeier die Busspur nehmen müssen, man profitiert vielleicht 2 min.
Meistens sind es Luxusautos oder Motorräder😀😀
Bin auch für härtere Strafen. 👆🏽👆🏽

Dublin
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

…richtig so…isch ja logisch…😁

Ralph
Tratscher
1 Monat 10 Tage

man kann die busspuren ohne weiteres benützen, man darf sich nur nicht erwischen lassen.

Krampus
Tratscher
1 Monat 10 Tage

ah… selche sünder wern hort bestroft… obo wenn jemand einbricht, raubt, vergewaltigt usw… noar geaht’s mit ando lockeren verwarng ou

tom
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Sem gibts a a Geld zu holn und LEI ums sem geahts ihmenen

oli.
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

für was sind Gesetze da , find ich gut so kommt der Bus schnell in die City , das wird einige bewegen zum Umsteigen.

Ninni
Superredner
1 Monat 10 Tage

@ Passt..heisst ja “BUS ” 🤗

spinaisl
Neuling
1 Monat 9 Tage

I hon an T5 , terf i donn fohren?

wpDiscuz