Bauliche Maßnahmen am Kohlerer Berg führen zu Verbot

Doch kein Freifahrtschein für Downhiller in Bozen

Donnerstag, 04. Januar 2018 | 08:28 Uhr

Bozen – Der Downhill-Sport ist umstritten. Die einen lieben ihn, bei anderen stößt er auf Unverständnis. In Bozen hätten am Kohlerer Berg die Wanderwege 4 und 4A für die Downhiller freigegeben werden sollen, nachdem der Alpenverein beschlossen hat, die Betreuung der Wege aufzugeben.

Doch eine Verordnung des Bürgermeisters verbietet nun, dass Mountainbiker dort zu Tal brausen können.

Der Grund: Scheinbar wurden von den Sportlern bauliche Maßnahmen durchgeführt – Bäume gefällt und Rampen errichtet. „Das geht so nicht und daher mussten wir uns als Gemeinde absichern. Deswegen gilt nun das Verbot“, erklärt Vizebürgermeister Christoph Baur.

Die Gesprächstür ist aber nicht zugeworfen worden. Das Verbot gilt bis Juni. „In der Zwischenzeit sind weitere Treffen der Arbeitsgruppe geplant“, kündigt der Vizebürgermeister an.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

 

Benedikter begrüßt Verbot

Mit der Verordnung vom 02.01.2018 des Bozner Bürgermeisters wird de facto das Mountainbike-Downhill auf den Wanderwegen 4/4a am Kohlererberg verboten, zumindest fürs erste Halbjahr 2018. “Ich begrüsse diese Massnahme, nicht zuletzt weil ich seit Juli 2017 zuletzt in der Arbeitsgruppe Downhill Kohlern eine Regelung dieser “problematischen” Freizeitaktivität nach dem Trentiner Modell betrieben habe”, so Rudi Benedikter.

Die Verordnung folgt damit der Aufforderung der Forststation Bozen, die in ihrem Schreiben vom 7. November 2017 darauf hinweist, “dass  für die Aussübung dieses Sports keine Genehmigung vorliegt und dass es auch keine Vorschriften bezüglich der Sicherheit der Wanderer, des Schutzes des Waldes und der Natur im Allgemeinen gibt. Downhiller und Mountainbiker richten mit ihren Rädern erhebliche Schäden an den Wanderwegen, am Boden und am hydrogeologischen System des betreffenden Gebietes an und die Folgen für die Umwelt sind insgesamt nicht absehbar. Weiters wird festgestellt, dass Downhillfahren eine gefährliche Sportarti st, sowohl für die Downhillfahrer selbst als auch für die Wanderer, die die Wanderweghe benutzen. Es besteht daher die Notwendigkeit, (…) das Befahren der Wanderwege mit Downhillrädern und Mountainbikes zu verbieten”.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Doch kein Freifahrtschein für Downhiller in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
14 Tage 6 h

jaja… wichtig ist verbieten! weist doch endlich mal so eine Strecke aus, sonst müssen sie halt weiter auf anderen wegen fahren!! ist nur gut, das jedes fetzdorf einen  bzw ZWEI fußballplätze hat- für die ist immer geld und platz übrig😡🙊🙈

OrB
OrB
Superredner
14 Tage 6 h

Und hier wieder ein Argument, daß Bozen eine Stadt ist einfach nur schläft und zurückgeblieben ist!

TF1
TF1
Grünschnabel
14 Tage 6 h

Lächerlich und Kleinkariert!!!
Wos net richtig Geld bringt werd verboten ,zum schamen!!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
14 Tage 5 h

Geht wohl mehr darum dass wenn einer sich verletzt, dass er dann hinterher nicht die Gemeinde verklagt (Weil in der heutigen Welt muss immer jemand anderes schuld sein und dann auch noch zahlen)

nightrider
nightrider
Tratscher
14 Tage 2 h

Das ist das eigentliche Problem. Es braucht einen Verantwortlichen für die Strecke den niemand machen will. Der Rest ist alles lösbar.

StreetBob
StreetBob
Tratscher
14 Tage 7 h

Jo!!! Genau!!!! Miar wearn ihm woll zuviel Feinstaub mochn…. i tat a Strecke in an Tunell mochn….. so a De.. ……

zep
zep
Neuling
14 Tage 5 h

“Erhebliche Schäden am Boden und am hydrogeologischen System..” Wie hoch ist dann der Schaden aufgrund von Skigebieten, wo hektarweise Wald abgeholzt wird? 
..und wie hoch ist Flächenverbrauch von Skipisten im Vergleich zu Mountainbike Trails??

stripped
stripped
Grünschnabel
14 Tage 5 h

Erst wenn die “richtigen” daran verdienen kann das funktionieren, dann ist aber alles möglich!

Rider
Rider
Neuling
14 Tage 4 h

Na ein Witz, i bin friaror wenn i selbst no gfohrn bin jeden Tag unten gwesn um zu fohrn, und wia viele fuaßgänger gien den weg zu Fuß?? Haupsoch olles nehmen in di leit, und.donn hoast zb di jugndlichn tien nix

jesus
jesus
Neuling
14 Tage 2 h

so viel Schäden wie die darunter liegende Autobahn können Biker niemals anrichten.

Biene92
Biene92
Neuling
14 Tage 3 h

Total unverständlich.
Vorallem sollte man da an den Betreiber der Kohlernbahn denken, der die Downhiller immer freundlich empfangen hat.
Der wird das ordentlich in seinem Umsatz merken wenn da keiner mehr mit dem Rad kommt…
Weiters gab es nie Probleme am Weg zwischen bikern und wanderern eine der wenigen Strecken wo das immer gut funktioniert hat.
Und bon wegen beschädigung… die Leute die sich um den Weg kümmern waren bis jetzt nur Downhiller.

Mezcalito
Mezcalito
Neuling
14 Tage 4 h

jetzt kann die Seilbahn zusperrren…

Surfer
Surfer
Tratscher
14 Tage 4 Min

lächerlich! Seit 25 johr dass mir de Steige oifohrn und jetzt werds verboten? ? kennst die Soalbohn a glai zu tian!!

Bubi
Bubi
Tratscher
13 Tage 17 h

jedes Kaf in Südtirol hat schon eine Downhillstrecke nur die supergescheiten Bozner brauchen anscheinend keine aber angeben schon als das Tor zum Süden zu sein wahrscheinlich warten sie bis Benko eine baut weil die Bozner selber sind ja unfähig selber etwas zu machen.

Tabernakel
13 Tage 19 h

Lasst sie fahren. Ist nur eine Frage der Zeit.

https://youtu.be/PIJgM4YMld0

roadrunner
roadrunner
Grünschnabel
13 Tage 16 h

Das ist Kohlern:
https://www.youtube.com/watch?v=pM7EmwXGQQI
Geile Sache!

Surfer
Surfer
Tratscher
13 Tage 15 h

@roadrunner ober streng😉

Downhill
Downhill
Neuling
10 Tage 1 h

Aber Südtirol als Mountainbike Paradies verkaufen 😂 lächerlich…

Downhill
Downhill
Neuling
10 Tage 1 h

🚵‍♂️ ride on

wpDiscuz