Studie an der Abteilung Neurorehabilitation in Sterzing

Fatigue-Syndrom bei Covid-19: Erster Hinweis auf Grund dafür

Dienstag, 15. Dezember 2020 | 15:39 Uhr

Sterzing – An der Abteilung Neurorehabilitation im Krankenhaus Sterzing ist kürzlich eine Studie zum Fatigue-Syndrom bei Patientinnen und Patienten mit Covid-19 durchgeführt worden. Die ersten Ergebnisse werden nun veröffentlicht. Für den zweiten Teil der Studie werden noch Probanden gesucht.

Eine große Anzahl von an Covid-19 Erkrankten klagen während der akuten Phase der Krankheit über geistige und körperliche Müdigkeit. Dieses „Fatigue-Syndrom“ kann wochenlang anhalten. „Fatigue“ wird das Gefühl körperlicher und geistiger Müdigkeit oder Erschöpfung genannt, das durch Energiemangel, Muskelschwäche, langsame Reaktionen, Schläfrigkeit und Konzentrationsdefizit gekennzeichnet ist. Eine kürzlich im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichte Studie weist die internationale medizinisch-wissenschaftliche Gemeinschaft in einem alarmierenden Aufruf darauf hin, dass Fatigue eines der häufigsten neurologischen Langzeitsymptome bei Covid-19 ist. Deshalb sei es wichtig, die betroffenen Patientinnen und Patienten zu identifizieren und zu behandeln.

Allerdings gibt es immer noch keine Routineuntersuchungen oder Biomarker, die eine genaue medizinische Diagnose ermöglichen, sodass diese Patienten oft unbehandelt bleiben und keinen Zugang zu den entsprechenden Therapien haben.

In der Klinischen Forschungseinheit für Neurorehabilitation des Krankenhauses Sterzing wurde vor Kurzem eine Studie an Patienten und Patientinnen abgeschlossen, die nach verschiedenen neurologischen Komplikationen (Neuropathie, Myopathie, Schlaganfall, Enzephalitis) infolge von Covid-19 hospitalisiert wurden. Diese Patienten zeigten auch nach der klinischen Genesung weiterhin kognitive Probleme, vor allem in Bezug auf die so genannten Exekutivfunktionen (planen, Entscheidungen treffen, etc.), sowie starke körperliche Müdigkeit. Durch gezielte neuropsychologische Tests und elektrophysiologische Untersuchungen unter Einsatz der transkraniellen Magnetstimulation (TMS) konnte erstmals ein Profil der Hirnfunktionsstörung des Frontallappens identifiziert werden, das für kognitive Defizite und chronische Müdigkeit bei Covid-19 verantwortlich ist.

Die Ergebnisse dieser Studie wurden zur Veröffentlichung in der Fachzeitschrift Journal of the Neurological Sciences (offizielles Organ der World Federation of Neurology) angenommen und werden in Kürze online verfügbar sein. Die Studie mit dem Titel „Neuropsychological and neurophysiological correlates of fatigue in post-acute patients with neurological manifestations of Covid-19: insights into a challenging symptom“ (Neuropsychologische und neurophysiologische Korrelate von Müdigkeit bei post-akuten Patienten mit neurologischen Manifestationen von Covid-19: Einblicke in ein herausforderndes Symptom) hat als Erstautorin Paola Ortelli, Neuropsychologin und Forscherin im Südtiroler Sanitätsbetrieb, sowie als Seniorautorin Viviana Versace, Neurologin und Leiterin der Forschung im Bereich Neurophysiologie an der Neurorehabilitationseinheit in Sterzing. Unter den Autoren befinden sich auch renommierte nationale und internationale wissenschaftliche Partner.

Derzeit hat die zweite Phase der Studie begonnen, um das neuropathologische Profil abzugrenzen und geeignete Behandlungsmöglichkeiten zu identifizieren. Im Fokus stehen dabei Patientinnen und Patienten, die Covid-19 in einer milden Form hatten, aber über körperliche Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlaflosigkeit oder Stimmungsstörungen klagen. Wer Interesse hat, an der Studie teilzunehmen, kann sich bei Seniorautorin Viviana Versace melden (E-Mail: viviana.versace@sabes.it).

sabes

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Fatigue-Syndrom bei Covid-19: Erster Hinweis auf Grund dafür"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 5 Tage

“Eine große Anzahl von an Covid-19 Erkrankten klagen während der akuten
Phase der Krankheit über geistige und körperliche Müdigkeit.”

Das trifft aber auch auf eine große Anzahl der Nicht-Erkrankten zu.
Wie viele von uns haben sich in den letzten Monaten schlapp gefühlt?

Ohne jetzt eine entsprechende Studie durchgeführt zu haben, würde ich das eher auf das Ganze Drumherum schieben. Auch wenn eine Maske jetzt nicht extra anstrengend ist (von der beschlagenen Brille abgesehen) … die ganze Zeit daran denken zu müssen und an all die anderen Maßnahmen, das Eingeschränkt sein … löst das alles kein Müdigkeitsgefühl aus?

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

deine Aussage klingt ja ganz nett, aber ich sehe du hast nicht den Unterschied zwischen “schlapp” und Fatigue verstanden. Glaub mir, Fatigue ist was sehr schlimmes! Von Fatigue spricht man z. B. auch bei Paliativkranke in der Endphase.

Ars Vivendi
1 Monat 5 Tage

@Neumi….👍”negativ” zu sein bedeutet ja in unserer Zeit etwas Positives, aber wenn man ständig an irgendwelche “negativen Zahlen” denkt, macht das in der Tat schlapp, müde und antriebslos. Dinge, die einen noch erfreuen, kann man an fünf Fingern abzählen….

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

Ars… das was Du benötigt gibt Dir hier keiner. Suche Dir professionelle Hilfe.

https://www.dubistnichtallein.it/fileadmin/templates/images/logo.svg

https://www.dubistnichtallein.it/

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

na, jo, i kenn a poor ba de geistige und körperliche schlappheit a normalzuastond isch, sem sein de schun johrelong kronk!

und jo, du hosch recht: des gonze theater mocht oan kronk, schlopp, müade, stuff und man hebs lei wenn man geistig obscholtet!

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Staenkerer
Keine Bewegung macht auch sehr träge. 30 min odo mehr raus an die Luft wirkt Wunder

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

@bubbles guat gsog wenn man nirgends hin soll (iron. aus)
mit oder ohne vieus, mir sein schun knopp vorn totalen verblöden!

W_A_O
W_A_O
Neuling
1 Monat 5 Tage

Ich bin zwar kein Fachmann, aber dieselben Symptome treffen auch auf Burnout zu.
Zukunftsängste, Isolation, Gesellschaftsdruck, uvm. sind nach einem Jahr Pandemie für jeden von uns extrem anstrengend…

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage
Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

Wenn Du kein Fachmann bist:

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Beim Lesen des Artikels genau das gleiche im Kopf gehabt.

Horti
Horti
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Warum meldest Du dich denn hier fakktenchecker??

PuggaNagga
1 Monat 5 Tage

@Faktenchecker
Das Bild von der geposteten Tüte konntest du auch mal halten.
Dein Post trifft perfekt für dich zu!

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Horti
Finde seine Angebote sehr gut für diejenige die Hilfe suchen, kann helfen

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Ich habe auch einen für Dich:

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Hallo hallo hallo @sabes

hier, ich ich ich , ich will teilnehmen an der Studie!

Können wir die Untersuchungen auf einem Südtiroler Berghof durchführen,? Ich zahl auch meine Unterkunft selbst.
Hab seit Wochen kaum geschlafen, vergesse immer meinen Namen und hab Lachweinkrämpfe..
Infiziert bin ich leider nicht.
Aber für jede Studie braucht es auch eine nichtinfizierte Vergleichsgruppe. Hier, ich, ich hab Zeit! Ich mag mittun, bitte..

Die Forscherin ist volle hübsch 😍

Bitte aus Forschungszwecken ein Wiedersehen in Südtirol

Tratscher
1 Monat 5 Tage

…einfach nur peinlich

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Ja, und sie hat auch eine schönen Namen. 😉

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Dein Sexismus ist hier fehl am Platze!

Justice
Justice
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Fatigue Syndrom auch bei vielen anderen Krankheiten möglich. Und es kommt noch dicker. Am 30.August 2017 wurde CFS ( chronisches Fatigue Syndrom) in Deutschland als Impfschaden der Pandemischen Influenzae A H1N1 (Schweinegrippe)  Impfung anerkannt.

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

ahh deswegen hat sich die WHO Spitze damals nicht geimpft….

Puschto
Puschto
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Jo es wescht luschtig

PuggaNagga
1 Monat 5 Tage

@Justice
Danke für deinen Post!👍👍👍👍👍 Herzliches Danke schön!
Jeder soll tun was er für richtig hält.
Mich derwischen sie nicht!

snip
snip
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Stimmt, allerdings verschwindend geringer Anteil. Die Todeszahlen durch Schweinegrippe waren wesentlich höher als diese Nebenwirkung (<0,005%)
Überbringens hat auch diese Infektion (und andere Infektionskrankheiten) selber diese Nebenwirkung ("Schlafkrankheit") ausgelöst, aber seltener als diese spezielle Pandemrix Impfung.

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage

Damals??

hoilameudl
hoilameudl
Neuling
1 Monat 5 Tage

Es wäre mal sehr interessant zu wissen mit welchen Medikamenten die Patienten behandelt wurden die nun über chronische Erschöpfung, Muskelschmerzen usw. klagen. Klingt alles sehr nach Nebenwirkungen von z.B flurochinolon antibiotika…. aber besser wieder nach neuen Krankheitsbildern suchen anstatt die Behandlungsfehler und übertriebene (sinnlose?) Medikation zu hinterfragen. 

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

sehr schön geschrieben! Und sollten es nicht die Nebenwirkungen sein wäre es interessant zu verstehen wieso manche Menschen diese Symptome entwickeln und andere nicht (Vitaminmangel, chronische Krankheiten, …??).

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 4 Tage

Kenne selbst 3 die überhaupt nicht behandelt wurden, sondern die Krankheit nur zu hause ausgesessen haben. 2 im März/April und eine Anfang November. Alle 3 können sich sehr schlecht konzentrieren bzw. nur für eine kurze Zeit.
Übrigenss waren 2 davon unter 40 ohne jegliche Vorerkrankung

snip
snip
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Covid Patienten behandelt man nicht mit flurchinolonen, “standard of care” international ist explizit keine Antiobiose wenn nicht eine Superinfektion labortechnisch bestätigt ist.

hoilameudl
hoilameudl
Neuling
1 Monat 4 Tage

Fluorchinolon Abs waren nur ein Beispiel und sind mit Sicherheit nicht die einzige Medikamentengruppe mit schweren Nws. Das sich Ärzte nur selten an “standard of care” halten ist traurige Wahrheit. Aber war ja nur eine Vermutung, vielleicht ist es ja echt sowas wie das “post-ebola” syndrom oder Me-cfs…

wpDiscuz