Erivan Esposto (39) stirbt bei schwerem Motorradunfall

Frangart: 50 Meter durch die Luft geschleudert

Montag, 05. Juni 2017 | 11:22 Uhr

Eppan/Frangart – Am Samstagabend hat der 39-jährige Erivan Esposto aus Bozen bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw sein Leben verloren.

Wie die Landesnotrufzentrale berichtet, geschah der tödliche Verkehrsunfall gegen 20.47 Uhr auf der Zufahrt zur Schnellstraße MeBo bei der Kreuzung Eppan-Frangart. Ein zufällig verbeikommender Rettungstransportwagen des Weißen Kreuzes der Sektion Überetsch versuchte noch Erste Hilfe zu leisten, aber alle Bemühungen der Rettungskräfte waren vergeblich. Erivan Esposto, der mit seinem Motorrad unterwegs war, erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Ersten Erkenntnissen zufolge querte ein weißer Nissan, der in Richtung Eppan fuhr und auf die Südspur der MeBo einfahren wollte, die Gegenfahrbahn auf der sich Esposto mit seiner Honda befand. Es kam zum verheerenden Crash, bei dem das Motorrad in zwei Stücke zerrissen wurde. Auch am Nissan entstand an der Frontpartie erheblicher Sachschaden. Der 39-Jährige wurde laut Medienberichten 50 bis 60 Meter weit durch die Luft geschleudert, wobei sich sein Helm löste. Für den Bozner mit brasilianischen Wurzeln, der als Schuldiener arbeitete, kam jede Hilfe zu spät.

Der Fahrer des Pkw erlitt einen Schock. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief negativ. Die Straßenpolizei ermittelt, wie es zum Unfall kommen konnte. Auch die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Unter anderem soll geklärt werden, mit welcher Geschwindigkeit der Motorradfahrer unterwegs gewesen war.

Vor Ort im Einsatz standen ein Rettungstransportwagen des Weißen Kreuzes der Sektion Überetsch, ein Notarzteinsatzfahrzeug, die Carabinieri sowie die Feuerwehr.

Von: ka

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz