Coronavirus in Südtirol

Fünf Neuinfektionen – zehn Hospitalisierte

Freitag, 02. Juli 2021 | 11:12 Uhr

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden 398 PCR-Tests untersucht und dabei vier Neuinfektionen festgestellt. Ein Antigentest stellte sich als positiv heraus.

Erneut gab es glücklicherweise keinen Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. In den Krankenhäusern benötigen nun zehn Südtiroler Hilfe – zwei davon auf den Intensivstationen.

282 Südtiroler befinden sich derzeit in Quarantäne. Vor wenigen Tagen waren es noch mehr als 300.

Bisher (02. Juli) wurden insgesamt 596.259 Abstriche untersucht, die von 223.632 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (01. Juli): 398

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 4

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 48.676

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 596.259

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 223.632 (+123)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 1.573.781

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 26.222

Durchgeführte Antigentests gestern: 2.341

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 1

Nasenflügeltests Stand 01.07.2021: 748.649 Tests gesamt, 891 positive Ergebnisse, davon 371 bestätigt, 340 PCR-negativ, 180 ausständig/zu überprüfen.

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 8

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 12

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen:  2 (davon 2 als ICU-Covid klassifiziert)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 1.180 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 282

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 136. 674

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 136.956

Geheilte Personen insgesamt: 73.605 (+17)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 2.043, davon 1.681 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 58, davon 46 geheilt. (Stand: 13.05.2021)

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Fünf Neuinfektionen – zehn Hospitalisierte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Untrlandlr
Untrlandlr
Neuling
1 Monat 1 Tag

kimps lei mir vor oder werdn die hospitalisiertn wieder mehr?

Odin89
Odin89
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Kimp lei dir vor

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 1 Tag

@unterland
Heute meinte ein geimpfter Maskenverweigerer zu mir: die Spitäler sind leer und in Italien gibts das Delta nicht. Also wozu Maske, wenn ich geimpft bin?
Dann meinte ich : vielleicht tust du mir den Gefallen und trägst FFp2 wie ich und zwar zb aus Solidarität für meine Arbeitskollegin, die eine komplizierte Krankengeschichte hat und sich nicht impfen kann?

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@ missx, wer sagt, dass die aha-regeln etwas nützen? du wirst wohl nicht den regierungen und der who glauben? schließlich sind die alle für die impfung und somit unglaubwürdig *ironie off*

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 1 Tag

Chef, im Keller brennt das Licht, ich habe es aber schon ausgemacht…..

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 1 Tag

Kompolizierter gehts wirklich nicht mehr.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Hallo @Untrlandr,

wenn ich 3 Intensiv/ 6 Hospitalisierte am Vortag und 2 Intensiv/8 Hospitalisierte
unbedingt als schlechte Nachricht verkaufen möchte kann ich natürlich von steigen Spitalzahlen daherreden.

Und damit denen ins Gesicht speien die es geschafft haben einen von der Intensiv wieder auf die Normalstation zu bekommen.

Mich regt das ungemein auf, Südtirol hat im Vergleich zu angrenzenden Provinzen in Italien dermassen überragend bessere Zahlen bei den Sterberaten (um die 20 bis 30 %) und es ist gewiss auch der Tatsache geschuldet in Südtirol war man schneller hospitalisiert/auf der Intensiv als anderswo.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Magistrato_penale07
1 Monat 1 Tag

Jeder einzelne ist zuviel

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

@Magistrato_penale07
Aber bei den Nebenwirkungen passt das? Wenn es 13 jährige trifft ist das notwendig aus schutz für euch Angsthasen? Ihr Kopf ist gewaschen. Shame on you.

Hoferbua
Hoferbua
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Dachte die Delta-Variante schlägt bereits zu? Zum glück noch nicht

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Ein bisschen Luft und Sonnenschein gönnen wir dir schon noch, keine Sorge 😏

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Hallo nach Südtirol,

die Gästezahlen in Gossensass haben sich auf gestern fast halbiert.
Neun Personen die ihren Stubenarrest abgesessen haben.
Dort landen in aller Regel nur Zugereiste ohne eigenen Wohnsitz in Südtirol und viele davon hatten die Delta-Variante im Gepäck.

Man sollte aufhören diese Mutation weiter als “das ist aber jetzt wirklich die ansteckendste,gefährlichste und aggressivste Variante die jemals..” zu verkaufen..

Die lustigen Fussballfeierlichkeiten der Tifosi zu Bozen liegen jetzt bis zu 3 Wochen zurück, zumindest die Maskenpflicht für Leute die auf statt in Bussen tanzen kann man wohl aufheben.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Nicola
Nicola
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ohh..wurde jetzt schnell richtiggestellt auf der Seite vom Zivilschutz

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Der Virologe Andreas hat gesprochen.

wpDiscuz