Video von Südtiroler Ärzten sorgt für Wirbel

“Gefährliche Falschinformationen”

Dienstag, 02. März 2021 | 09:17 Uhr

Bozen – Ein von Südtiroler Ärzten, Pharmazeuten und Psychologen gedrehtes Video wirbelt ordentlich Staub auf.

Darin wird die Corona-Impfung infrage gestellt und empfohlen, sich mit einem gesunden Lebensstil und positiver Grundhaltung vor dem Virus zu schützen.

Wie die Tageszeitung Alto Adige heute berichtet, will der Sanitätsbetrieb dagegen vorgehen und hat wegen Beunruhigung der Öffentlichkeit Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gegen die elf Ärzte, Pharmazeuten und Psychologen erstattet. Darüber hinaus hat der Sanitätsbetrieb keine Handhabe gegen die im Video vorkommenden Ärzte. Sie sind nämlich allesamt nicht oder nicht mehr für den Sanitätsbetrieb tätig.

Immunologe Prof. Bernd Gänsbacher warnt ebenfalls vor Fake News in dem kursierenden Video. So würden etwa mit einer Impfung keine sich selbst vermehrenden Adenoviren gespritzt. Richtig sei hingegen, dass ein gesunder Lebensstil die Immunabwehr stärken kann. Dennoch sei man dadurch nicht vor einer Infektion gefeit. Er hält es für gefährlich, wenn durch solche Fehlinformationen Menschen verwirrt und zu falschen Entscheidungen, die unter Umständen gefährliche Folgen haben könnten, verleitet werden.

Indes wollen auch die jeweiligen Berufskammern Maßnahmen gegen die Ärzte und Pharmazeuten in dem Video ergreifen. In Südtirol gebe es ohnehin eine große Impfskepsis. Das Video könnte Teile der Gesellschaft zu schwerwiegenden Fehlentscheidungen hinreißen lassen.

Dass die Impfungen gegen das Coronavirus mittlerweile wirksam sind, zeigt sich an den Impferfolgen in Israel oder Großbritannien.

 

 


Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz