Entscheidung des Arbeitsgerichts ärgert BM Caramaschi

Gemeinde Bozen muss betrunkenen Mitarbeiter wieder anstellen

Dienstag, 18. September 2018 | 09:47 Uhr

Bozen – Die Gemeinde Bozen muss einen Mitarbeiter wieder einstellen, der im März nach mehreren unangenehmen Episoden gefeuert worden war.

Wiederholt war der Mann betrunken zur Arbeit erschienen und hat auch davor nicht zurückgeschreckt, seine Vorgesetzten anzuschnauzen. Außerdem soll er während seiner Tätigkeit zahlreiche ungerechtfertigte Absenzen angehäuft haben.

Doch der Mitarbeiter der untersten Funktionsebene wollte das nicht akzeptieren und klagte vor dem Arbeitsgericht. Jetzt bekommt er seinen Job zurück, jedoch keine Rückzahlungen für entfallenen Lohn.

Bürgermeister Renzo Caramaschi ist über die Entscheidung des Gerichts mehr als unzufrieden. Man müsse einen nicht geeigneten Mitarbeiter wieder einstellen.

Nun wird im Rathaus gehofft, dass der Mann Lehren aus dem Vorfall gezogen hat und sich ab nun angemessen verhält, berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Gemeinde Bozen muss betrunkenen Mitarbeiter wieder anstellen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ITler
ITler
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Haha, warum sollte er sich bessern? Er hat doch Narrenfreiheit. Falls sie ihn wieder feuern klagt er halt wieder (und das alles auf unsere Kosten).

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

wenn des urteil auf a gsetz von rom beruht, nor sog i:
A HOCH AUF INSRE AUTONOMIE!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

solange die Gesetzeslage und Rechtsprechung so sind, dass keine Führungskraft eine ordentliche Handhabe gegen wie auch immer ungeeignete Mit”arbeiter” hat, braucht keine Verbesserung der “performance” im öffentlichen Dienst verlangen oder erwarten.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Es gibt eine Handhabe mit Mahnungen, diese muss aber genauestens eingehalten werden.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Eppendorf

der Arbeitsrichter macht eh alles zunichte. Bevor ein Bediensteter nicht jemanden umbringt, fliegt er nicht raus.

Mauler
Mauler
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Kein Einzelfall!
Gewisse Mitarbeiter sind nicht ausgelastet und haben zu viel Zeit in der Bar zu verbringen!
Bei der Provinz das gleiche!
Wäre für Alkoholkontrollen am Arbeitsplatz

vitus
vitus
Tratscher
1 Monat 4 Tage

bring jo nicht. wern decht wieder ungstellt!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

konkrete Vorfälle nennen, Namen und Ämter.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 4 Tage

Die Gemeinde hätte die Staatsgewalt holen sollen um eine Alkoholkontrolle durchzuführen. Sonst kann jeder behaupten sein Mitarbeiter ist betrunken und ihn einfach entlassen. Wo kämmen wir da hin? Nebenbei ist das auch Rufschädigung, einfach etwas behaupten ohne Beweise.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

wirklich eine Frechheit so etwas zu behaupten. Wo es doch alle wussten Ausser dem Arbeitsrichter.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Savonarola 
War früher bei den Hexenverbrennungen auch. Alle wussten das es eine Hexe ist, nur die Hexe nicht. ich hoffe nicht das wir wieder in diese Zeit zurückkehren.
zum nachdenken; Jeder hat zwei Leben. Das eigene und das das sich andere ausdenken.

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Bei Arbeitsbeginn um 8:00 Uhr begegnet man einen Teil der Gemeindeangestellten bereits um 9:00 Uhr beim Espresso in der Bar nebenan. Kann ich verstehen, bei dem “Arbeitspensum”. Es wäre an der Zeit, die Gesetze zu ändern und diese Leute kündbar zu machen, dann hört dieses Affentheater auf.

IchSageWasIchDenke
1 Monat 4 Tage

Na olls lei mear bescheuert… Hait ze Tog hoschs uanfocher wenn uanfochlei asozial, kriminell und ein A…loch bisch

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

hauptsoch es das de, de vorn rathaus folsch parkn wie gauner obgstroft wern, wer drinn fehler mocht isch wurst….

Mec.T.
Mec.T.
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

leider suchen de Richter olm ba die folschen leit di “i – punktelen” im Gsetz. und deswegen werden iberoll di Täter zu Opfern. 
A gewissen Benehmen soll man mitbringen!!! sucht isch man fehl am Platz! und des soll a Recht vom Arbeitgeber sein, sel zu verlongen! Umgekehrt isch sel jo a. ober heint muas man sich leider guat überlegen wen, oder ob man jemanden unstellt!!!

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
1 Monat 3 Tage

🍻🍻🍻🍻🍻🍻🍻🍻 zum wohl 😂😂😂🍻😂😂😂🍻

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Jo und draufzahlen tian no de wos normal und gut arbeiten wellen mit de scheiss beschissenen Arbeitsverträge weil die Arbeitgeber durch sella Fälle draugezohlt und gebranntmarkt sein

wpDiscuz