Ein Feuer ist ausgebrochen

Hafling: Explosion in Hotel – neun Verletzte

Freitag, 15. Oktober 2021 | 07:53 Uhr
Update

Hafling – In einem Hotel in Hafling ist es am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr zu einer Explosion und einem darauffolgenden Zimmerbrand gekommen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits die Flammen aus dem Gebäude. Mehrere Hotelgäste wurden während der Löscharbeiten evakuiert.

Zahlreiche Feuerwehrleute kämpften erfolgreich gegen die Flammen an und konnten so eine weitere Ausbreitung des Brandes auf das restliche Hotel verhindern.

Ein 49-jähriger Hausmeister aus der Ukraine zog sich Verbrennungen zu und wurde vom Notarzthubschrauber mit schweren Verletzungen ins Bozner Krankenhaus gebracht. Anschließend wurde er in eine Klinik nach Padua verlegt. Medienberichten zufolge hatte er einen Ofen mit Bioethanol aufgefüllt.

Ein 46-jähriger Mann und eine 47-jährige Frau aus der Schweiz sowie ein 24-jähriger Österreicher wurden mittelschwer verletzt und ins Meraner Krankenhaus eingeliefert.

Ebenfalls mittelschwer verletzt wurden zwei 24-jährige Albaner, ein 42-jähriger Bozner, eine 50-jährige Meranerin und ein 55-Jähriger aus Hafling. Die Betroffenen wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Meraner Spital eingeliefert.

Die Nachlöscharbeiten nahmen noch einige Zeit in Anspruch. Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von Hafling, Vöran, Labers, Meran, Untermais und Obermais sowie das Rote und das Weiße Kreuz samt organisatorischem Einsatzleiter von Meran, der Notarzthubschrauber Pelikan sowie die Flugretter des Aiut Alpin und die Carabinieri.

Die Brandursache wird ermittelt.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Untermais

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Hafling: Explosion in Hotel – neun Verletzte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anniho63
anniho63
Grünschnabel
10 Tage 16 h

gute besserung den letztem danke an die feuerwehr

vitus
vitus
Superredner
10 Tage 2 h

… und was ist mit dem roten Kreuz?
War auch dort, wird aber gerne vergessen.

steffi
steffi
Neuling
10 Tage 24 Min

Wiiichtig isch amol kritisieren…. Anstott ordentlich lesen… Obr des wert schun es nuie hobby fi Südtirol gwortn sein. olts olm zu kritisieren…

vitus
vitus
Superredner
9 Tage 21 h

@steffi
Tja, das wurde jetzt auch im nachhinein von suedtirolnews geändert!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
10 Tage 6 h

Gute Besserung an den Verletzten und ein ganz großen Dankeschön an die freiwilligen Helfer von der Feuerwehr.

Ist schon etwas über die Brandursache bekannt?

World
World
Tratscher
9 Tage 19 h

Weiterführende Berichterstattung über Ursache, Dynamik, usw. gibt es höchstselten.

berthu
berthu
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

Ofen – Bioethanol? in Räumen? Kamin? Luftzufuhr?
so kann man “Sicherheit” auch riskieren.
Sind nicht schon genug Menschen wegen einem Spritzer Spiritus beim Herdanzünden verbrannt worden?

Soley
Soley
Grünschnabel
8 Tage 15 h

Es macht mich traurig, dass der Hausmeister wegen eines Bioethanolkamins so schwere Verbrennungen davon trug.
Seit Jahren ist die Gefahr dieser Dinger bekannt und oft genug kam es beim Nachfüllen schon zu Verpuffungen. Unzählige Warnungen gab es deshalb schon.
Nur für die Zierde, dass es irgendwo nach brennendem Feuer aussieht! Berthu hat zusätzlich auf die Emissionen in Innenräumen hingewiesen.

wpDiscuz