Haft bestätigt

Johannes Beutel hat seine Frau zwei Mal angegriffen

Donnerstag, 27. September 2018 | 17:38 Uhr
Update

Bozen/Meran – Nach dem Mord an seiner Ehefrau Alexandra Riffeser bleibt der 38-jährige Johannes Beutel im Gefängnis.

Am Donnerstag wurde der Haftbefehl vom Gericht bestätigt. Beutel hat zudem bei der Anhörung sein Geständnis wiederholt und er hat genaue Angaben zum Tathergang gemacht.

Seine Frau hat er demnach in der Wohnung in Gratsch nach einem Streit mit einem Messerstich in den Bauch verletzt. Dann habe er die Wohnung verlassen. Seine Frau hat daraufhin die Mutter alarmiert, Beutel ist aber zurückgekehrt und der Streit ist eskaliert.

Dann habe er erneut mehrfach auf sie eingestochen. Dabei war ein Stich in den Hals tödlich. Dem 38-Jährigen droht nun eine lebenslange Haftstrafe.

BISHER

Dem 38-jährigen Vorarlberger Johannes Beutel muss sich wegen Mordes verantworten. Dass das Opfer seine Ehefrau ist, gilt als Erschwernisgrund. In einem ordentlichen Schwurgerichtsverfahren droht ihm bei einer Verurteilung eine lebenslange Haftstrafe, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Am heutigen Donnerstag wird Beutel dem Haftrichter vorgeführt.

Dabei kann Beutel wiederholen, was er bei der ersten Einvernahme vor Staatsanwalt Igor Secco zuzugeben hat – nämlich, dass er seine Frau Alexandra Riffeser auf dem Huber Hof in Gratsch bei Meran im Affekt getötet hat. Motiv soll Eifersucht sein. Beutel könnte aber auch von seinem Recht zu schweigen Gebrauch machen.

Vermutlich wird der Staatsanwalt eine Fortsetzung der Sicherungsmaßnahme hinter Gittern beantragen. Beutel hat schon ein umfassendes Geständnis in Anwesenheit seines Vertrauensverteidigers Markus Vorhauser abgelegt, das als Beweismittel gilt. Potenzielle Verdunkelungsgefahr liegt deshalb nicht vor. Auch die Gefahr der Tatwiederholung scheint nicht vorhanden zu sein. Allerdings kann Fluchtgefahr wohl nicht gänzlich ausgeschlossen werden: Beutel hat in Südtirol nämlich keine Unterkunft mehr.

Nach dem Mord an seiner 34-jährigen Ehefrau riskiert er eine lebenslange Haftstrafe.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Johannes Beutel hat seine Frau zwei Mal angegriffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
onassis
onassis
Grünschnabel
25 Tage 7 h

Wollen wir hoffen daß der Margit noch gute 15 Jahre für die Erziehung der Mädchen bleiben daß sie vom gröbsten heraus sind

elvira
elvira
Superredner
25 Tage 5 h

i find men sollet de familie gach in ruag lossn und a schun gor nit numen fa die ingehörigen nennen. de mochn genua mit ohne dass do jeder uanzelne es familienlebn kommentiert und ausnonder nimmp

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 4 h

@elvira 🙊🙊

hoglsturm
hoglsturm
Tratscher
25 Tage 10 Min

@elvira recht hosch

Norbi
Norbi
Superredner
24 Tage 23 h

@elvira
vollkommen richtig alle wissen was da trauriges passiert ist jetzt braucht es hier im Forum keine Richter und schlaumeier haltet einfach die G…

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 23 h

@Sag mal oje.Jetzt wissen Wir einen Namen.Ich denkedie Frau hatt ganz andere Sorgen.Dass über den Fall berichtet Wird , ist normal.Ein Mord lässt Sich nicht unter den Teppich kehren.

hoglsturm
hoglsturm
Tratscher
24 Tage 21 h

@Sag mal in nomen sogns lai bo a einheimischo scheiss baut ba die einwondra hearsch net viel

Tina234
Tina234
Grünschnabel
24 Tage 20 h

@Norbi 
stimme dir voll und ganz zu.
Und die Presseleute könnten sich auch anstandshalber die Familie in Ruhe lassen. Es wäre genügend wenn sie nur berichten, das und jenes ist passiert, und fertig, denn das weitere geht dann niemand mehr etwas an.

einesie
einesie
Grünschnabel
24 Tage 20 h

sie hat sich ja interwieven lassen. da muss sie damit rechnen dass man sie kennt. nicht nur mit namen auch vom gesicht. also scheint sie das nicht zu stören.

niamend
niamend
Grünschnabel
25 Tage 8 h

lebenslong war gerecht für des wos er in seine kinder ungetun hot und a leben beendet hot

Septimus
Septimus
Superredner
25 Tage 3 h

Überlassen wir doch das Urteil dem Richter…denn wir haben nicht das Recht dazu,weil wir die genauen Umstände die zu dieser schrecklichen Tat geführt haben nicht kennen…und wünschen wir den Kindern,dass sie dieses schmerzhafte Ereignis,in Zukunft auch mental gut verarbeiten…ich wünschen ihnen sehr viel Kraft auf ihren weiteren Lebensweg.Hass und Rachegefühle gegen wen auch immer,bringt niemanden weiter.

Tottele
Tottele
Superredner
25 Tage 7 h

Er soll nicht lange jammern weil das Urteil würde ich für angemessen finden , auch bei anderen schweren Straftaten wäre es möglich und notwendig !

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
25 Tage 5 h

Was heißt riskieren ? Der muss lebenslang eingebunkert werden nach dieser Tat. Weniger wäre skandalös !

Frau
Frau
Grünschnabel
25 Tage 5 h

Fluchtgefahr? Dem wird man doch nicht die Möglichkeit oder Chance zum flüchten geben? Der ist hinter Gitter und wird dort hoffentlich auch bleiben! Der Familie von Alexandra und den 2 Kindern viel viel Kraft.

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
25 Tage 8 h

hoffentlich!

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 8 h

weilEr keine Unterkunft hatt..was soll das? Er Wird Keine Chance haben unter zu tauchen oderflüchten.Durch das Photo…Erkennt Ihn Jeder!?Allerdings Würd Er wohl eine Haft in Österreich vorziehen.

H.M
H.M
Neuling
25 Tage 5 h

Reskiert???sell war schun ongemessen fúr den wos er geton hot..vor olm in die kinder ungeton hot!!

mandela
mandela
Superredner
24 Tage 20 h

so schrecklich! eine Tragödie! und im nachhinein sicher die ganzen gedanken z.b. hätte man doch, hätte sie nach den ersten stichen das haus abgesperrt, hätte hätte hätte… viel kraft und viel Glück den Mädchen, die die mutter so sehr brauchen würden😢

Staenkerer
24 Tage 19 h

warum hot man nit nochnberstn stichbrettung und polizei gholt? man hat vieleicht de rragödie verhindern gekennt!

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
24 Tage 9 h

auch die gefahr einer tatwiederholung scheint nicht gegeben zu sein….🤔 sou a schwochsinn…

wpDiscuz