Daten des ASTAT

Knieverletzungen passieren auf der Skipiste am häufigsten

Dienstag, 27. November 2018 | 11:27 Uhr

Bozen – Das ASTAT hat die Unfälle auf Skipisten eingeordnet: Dreiviertel der Verletzungen entstehen ohne Beteiligung Dritter, ein Drittel betrifft das Knie.

Hier geht es zum PDF

Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) hat für den Winter 2017/18 die Unfälle auf Skipisten erhoben und analysiert. Von den 112 Skipistenbetreibern haben sich 53 an der Erhebung beteiligt, so konnte die Art der Unfälle bei insgesamt 8.783 an der Erhebung beteiligten Skifahrern, Snowboardern oder anderen Wintersportlern erfasst werden.

Die häufigste Unfallursache ist der Sturz ohne Fremdbeteiligung (74,4 Prozent), gefolgt vom Zusammenstoß mit anderen Personen (13,0 Prozent). Ein Drittel (33,3 Prozent) der Verletzungen betreffen das Knie.

Die höchste Anzahl der in Unfällen verwickelten Personen gehören, mit einem Anteil von 19,0 Prozent, der Altersgruppe zwischen 41 und 50 Jahren an.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Knieverletzungen passieren auf der Skipiste am häufigsten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paula
Paula
Grünschnabel
20 Tage 8 h

Schaut Euch doch mal die Skifahrer an. Die meisten tun das ganze Jahr nix für die Fitness auch kein Skigymnastik. Kaum einer wärmt sich auf ehe er den Berg runter wedelt. Dann wird geblödelt mit anderen. Rücksicht wird eh keine mehr auf andere genommen. Jeder meint, die Piste gehört einem alleine. Da muss es doch zu Knieverletzungen kommen. 

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

und ich zahle Pistenrettung, Krankenwagen, Op, Reha, …

Surfer
Surfer
Superredner
20 Tage 6 h

Wer sind die Schifahrer? Alle in einen Topf stecken ist so was von gäähhn

m69
m69
Kinig
20 Tage 6 h

@iuhui 

wir alle Zahlen! 
Obwohl ich schon seit fast 20 Jahren nicht mehr Ski fahre! :-((((

Kurt
Kurt
Kinig
20 Tage 4 h

@Paula
von den Einkehrschlüpfen in die Hütten ganz zu schweigen 😊🥂🍺

Kurt
Kurt
Kinig
20 Tage 1 h

@Kurt
Einkehrschwüngen soll’s heißen, Autokorrektur …😊

Tabernakel
20 Tage 1 h

@m69
Spart uns viel Geld…

m69
m69
Kinig
19 Tage 13 h

Tabernakel @

Ich gebe dieses Geld lieber für eine gesunde Ernährung aus!
Ergo heißt dss weniger Sport (Ski) dafür besseres Essen 🍴! 😎 😁

Trixie
Trixie
Grünschnabel
20 Tage 7 h

Meistens kimp a soffl oft das do Alkohol viel im spiel isch..und sebm terf man sich et wundorn worum sich man schwar voletzt.. Jo I Hon amol vosuicht mit an “rausch” zi fohrn.. Einmal und nie wieder!!! Des isch brutal.. Konn man nimma beherrschen pan schifohrn…

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
19 Tage 22 h

Skiunfälle sollten nicht von der Allgemeinheit bezahlt werden. Jeder sollte, wie beim Auto, Moto…, selber eine Versicherung haben.
Wenn man die Zahlen im Bericht hochrechnet, kann man ausgehen das ca. 18000 Unfälle in einem Winter passieren, nicht schlecht!

wpDiscuz