Bergrettung gibt Entwarnung - Trotzdem weiterhin hohe Lawinengefahr im ganzen Land!

Lawine geht in Gröden ab – keine Verletzten

Montag, 02. April 2018 | 15:21 Uhr

St. Christina – Medienberichten zufolge ging am Ostermontag kurz nach Mittag am Monte Pic in St. Christina in Gröden eine Lawine ab. Ausgelöst hatten diese abermals zwei Skitourengeher.

Die Beiden schafften es jedoch zum Glück, sich vor den Schneemassen zu retten. Während der eine oberhalb der Lawine blieb, konnte der andere vermeiden, von ihr verschüttet zu werden, indem er schnell auf die Seite rutschte.

Die beiden Skibergsteiger signalisierten dem alarmierten Bergrettungsdienst, dass sie wohlauf und kein Einsatz mehr nötig sei. Der Hubschrauber der Aiut Alpin flog zur Sicherheit trotzdem über das Gebiet und bestätigte, dass die Gefahr gebannt war.

Die Entwarnung gilt allerdings nur beschränkt. Obwohl sich die Lawinenlage in den letzten Stunden leicht beruhigt hat, herrscht auf Südtirols Bergen noch immer erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3.

Von: mho

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Lawine geht in Gröden ab – keine Verletzten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
efeu
efeu
Tratscher
17 Tage 13 h

kaum zu glauben i hoff dass es eine Lehre war .Bei Warnstufe 4. Sorry des isch reine Dummheit

witschi
witschi
Universalgelehrter
17 Tage 11 h

wern se woll a saftige strof kriagn, hoffi

zep
zep
Neuling
17 Tage 8 h

@witschi i war für 100€ strof für jeden pleden kommentar

OrB
OrB
Superredner
17 Tage 10 h

Manche lernen’s nie!

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

solche Nachrichten werden heuer immer öfters zu vernehmen bei den Schneemassen die heuer noch oben liegen …

wpDiscuz