Bald kommt er nach Hause

Leiferer wacht aus „irreversiblem“ Koma auf

Dienstag, 09. Oktober 2018 | 15:19 Uhr

Leifers – Es ist fast wie Wunder: Nach einem dreimonatigen Krankenhausaufenthalt in Saigon in Vietnam ist der 47-jährige Fabio Anesini aus Leifers aus dem Koma aufgewacht. Die Ärzte hielten seinen Zustand für nahezu irreversibel und schätzten die Chancen auf eine Genesung als äußerst gering ein.

Nun kann der Mann nach Hause zurückkehren. Seine Freunde haben die gute Nachricht verbreitet. Am 29. September haben sie ein Fest organisiert, um Spenden zu sammeln und ihm den Heimflug zu finanzieren sowie die Krankenhauskosten in Vietnam zu bestreiten. „Nach dem Kostenvoraschlag für einen ersten Flug, der definitiv überteuert war, ist nun ein zweiter gekommen, und wie es ausschaut, neigt sich diese hässliche Angelegenheit dem Ende zu. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Krankenpfleger der Intensivstation am Bozner Krankenhaus, Maurizio Emanuelli, der als Freiwilliger in Kürze nach Vietnam reisen wird, um ihn (Fabio Anesini, Anm. d. Red.) nach Hause zu holen“, verkünden die Bekannten.

Fabio wurde vor rund drei Monaten bei einem verhängnisvollen Haushaltsunfall schwer verletzt. In der gemeinsamen Wohnung, wo er mit seiner Frau und seinem einjährigen Sohn lebt, wurde er Opfer eines Stromschlages, der ihn ins Koma versetzte. Erst vor Kurzem ist er wieder aufgewacht. Sein Zustand ist aber nach wie vor kritisch.

Verläuft alles nach Plan, könnte der Leiferer bereits am Mittwoch in München ankommen. Nun beginnt eine lange Phase der Rehabilitation. „Wir hoffen, dass er wieder ganz der Alte wird, damit er den kleinen Leonhard und seine Lebensgefährtin Lynh wieder umarmen kann“, erklären die Freunde weiter.

Neben der italienischen Botschaft in Saigon bedanken sich die Freunde auch beim Gesundheitsressort des Landes, das mit den Behörden in Vietnam vermittelnd im Austausch tätig war, und bei „Südtirol hilft“, wobei auch dadurch ein wesentlicher Beitrag geleistet wurde, um die Heimreise zu ermöglichen.

Das Weiße Kreuz wird den Transport vom Flughafen in München ins Bozner Krankenhaus übernehmen. Die Gemeindeverwaltung hat die Gruppe „Fabio’s Friends“ bei den verschiedensten Initiativen immer unterstützt, wenn es darum ging, Geldmittel aufzutreiben. Das Fest am 29. September hat im Pfarrheim stattgefunden. Gleichzeitig bedanken sich die Freunde, auch bei den unzähligen Bürgern, die – oft anonym – mit ihrer Spende die Familie Anesini unterstützt haben.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Leiferer wacht aus „irreversiblem“ Koma auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traurig
traurig
Grünschnabel
6 Tage 13 h

Alles alles Gute. Net jedr hot des Glick selche Freunde zu hobm❤️

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
6 Tage 12 h

mon konn sich a versichern um selche Notfälle besser , zumindest finanziell ouzusichern

Norbi
Norbi
Superredner
6 Tage 12 h

@ traurig
stimmt der Taubstumme im Panda hot des Glik leider nicht

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
6 Tage 12 h

Hut ab, es gibt noch wirklich gute Menschen und deren Hilfe wird ihnen bestimmt auch eigenes Glück bringen.

Do Tearna fa Tearatn
6 Tage 12 h

sella Nochrichtn heart man gearn!!👍👍

Mutti
Mutti
Superredner
6 Tage 11 h

Findi super dass ols guat ausgong isch,guate Genesung🙂

Staenkerer
6 Tage 9 h

i wünsch ihn schnelle vollständige genesung das er bold schun mit seine freunde deren vorbildlichen freundschaftsdienst feiern konn!
a riesen applaus an de freunde, de hot nit jeder!

efeu
efeu
Tratscher
6 Tage 7 h

super solche Freunde zu haben gute Besserung

Giorgia
Giorgia
Grünschnabel
6 Tage 9 h

Gute Besserung in jeder Hinsicht! Wahre Freunde zu haben ist ein großes Glück!

Storch24
Storch24
Tratscher
5 Tage 21 h

Wie schlimm müssen die minusdrücker leben, alleine ohne Freunde. Ob sie daran wohl selber schuld sind ?

thomas
thomas
Universalgelehrter
6 Tage 10 h

Wunder gibt es immer wieder….

brunecka
brunecka
Superredner
6 Tage 9 h

guita besserung

ischwollwohr
ischwollwohr
Grünschnabel
6 Tage 4 h

Unglaublich.
Alles Gute und der Familie

wpDiscuz