Carabinieri ermitteln

Leifers: Senior ertrinkt nach Sturz in Wassergraben

Montag, 03. Dezember 2018 | 18:25 Uhr

Leifers – Zu einem tragischen Unfall ist es am Montag um die Mittagszeit in Leifers gekommen. Dort ist ein 94-jähriger Mann in einem Wassergraben ertrunken, berichtet stol.it.

Der Leichnam des Mannes wurde von der Freiwilligen Feuerwehr geborgen. Ebenso im Einsatz waren der Notarzt, die Wasserrettung und Bezirkstaucher.

Noch ist unklar, wie der Mann vom Weg in den Graben – der nur wenige Wasser führte – gestürzt ist. Die Carabinieri ermitteln.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Leifers: Senior ertrinkt nach Sturz in Wassergraben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jefe
Jefe
Tratscher
10 Tage 12 h

Wie kann man den 94 Jahre alten Herrn, dort alleine spazieren gehen lassen….R.I.P.

Norbi
Norbi
Superredner
10 Tage 11 h

@ Jefe
Was wollen sie damit sagen. Halten sie die ältere Generation für behindert oder sonst was. Was passiert ist, ist  schlimm heißt aber nicht dass man eine ältere Person nicht allein spazieren gehen lassen kann. Im Trentino hat ein Herr den Führerschein verlängert bekommen mit 100 und ich kenn noch einige die sich sehr gut zurecht finden im hohen alter.
Er hat sein Leben sicher besser gelebt als viele andere im Altersheim.
Ruhe in Frieden alter Herr

oli.
oli.
Universalgelehrter
10 Tage 10 h

Soll man alle ab 70ig einsperren und nur in Begleitung und Leine raus lassen ???

Man weiss ja nicht ob er rüstig und fit für sein Alter war.

Jefe
Jefe
Tratscher
10 Tage 3 h

@Norbi
nein…das ist schon klar…und Ausnahmen gibt es auch die sehr rüstig sind….aber mit 94….da spazieren zu gehen alleine…da gibt es sicherlich auch noch andere Wege…alte Leute sind stur…. und ein kleiner ausrutscher und er liegt im Wasser…kann sich nicht mehr bewegen und ertrinkt….

Jefe
Jefe
Tratscher
10 Tage 3 h

@oli.
Denke mal das er genug rüstig war….aber mit 94 …..ja….jeder denkt anders

denkbar
denkbar
Kinig
10 Tage 3 h

Jefe, ich nehme an, Sie sind noch sehr jung und da hat man noch so eine Vorstellung, dass man ältere Menschen schützen muss, damit ja nichts passiert. Nur, die Frage ist, ist das Recht sich frei bewegen zu können das höhere Gut, als Menschen ihre Freiheit zu nehmen und sie nur in Begleitung aus dem Haus zu lassen.
Das ist ein trauriger Vorfall, der Gott sei Dank nicht alltäglich ist.

Jefe
Jefe
Tratscher
10 Tage 2 h

@denkbar
nein….sehr jung bin ich nicht……aber ich glaube nicht…..das ich jemanden mit 94 die Freiheit nehme….wenn ich mit gehe oder jemanden mit schicke, jnd wenn es die Urenkelin ist….aber 94 sind halt keine 49…

aristoteles
aristoteles
Superredner
10 Tage 3 h

regt euch nicht auf, jefe hat es sicher gut gemeint. leider werden alte leute heutzutage nicht mehr wahrgenommen und oft zur seite geschoben. wir dürfen aber nie vergessen, dass auch wir einmal alt werden können

Grünschnabel
10 Tage 1 h

1. Das hätte das auch zuhause geschehen können.
2. Im anderen Bericht hier, http://www.suedtirolnews.it/chronik/93-jaehriger-ertrinkt-in-wassergraben steht: dass der Mann ausgerutscht ist oder aufgrund eines Anfalls von Übelkeit das Gleichgewicht verloren hat.
3. Auch wenn’s für einige nun “hart” tönt, ich denke das seine Zeit auf der Erde, zu Ende war und leider einen sehr traurigen Abschluss fand. Den Angehörigen mein herzlichstes Beileid und viel Kraft in dieser Zeit.  😥 

wpDiscuz