Gerichtlicher Vergleich

Messerstecherei im Park: Neun Monate Haft

Donnerstag, 13. Mai 2021 | 10:27 Uhr

Meran – Nach der Messerstecherei im Park in der Nähe des Meraner Bahnhofs, die sich im Jänner zugetragen hat, befindet sich der Angreifer wieder auf freiem Fuß. Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, wurde der Mann zuerst wegen versuchten Mordes festgenommen, dann wurde die Anklage jedoch abgemildert.

Im Rahmen einer gerichtlichen Vergleichs wurde der Täte zu neun Monaten Haft verurteilt. Der Vorwurf lautete auf Körperverletzung, da bei der Messerstecherei keine lebenswichtigen Organe verletzt wurden. Das Opfer, bei dem es ebenfalls um einen Mann mit Migrationshintergrund handelt, wurde am Arm und am Hals verwundet, befand sich allerdings nie in Lebensgefahr.

Kurz vor den Angriff war es zwischen den beiden Männern zu einem Streit gekommen, der eskaliert ist. Vermutlich war auch Alkohol im Spiel.

Bei dem Angreifer handelt es sich um einen 47-jährigen Iraker, der auf einen 21-Jährigen aus Bangladesch eingestochen hat, der in Mals ansässig ist. Im Rahmen der Untersuchung stellte sich heraus, dass sich die beiden bereits gekannt hatten. Beide waren Gast im Kältenotdienst für Obdachlose in Gratsch gewesen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Messerstecherei im Park: Neun Monate Haft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

geradezu eine Einladung statt Abschreckung.Was soll man da noch sagen🤦🏽‍♀️

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 5 Tage

Ja, man kann nur den Kopf schütteln. Da der Messerstecher das Glück hatte, etwas daneben gestochen zu haben und folglich das Opfer nicht gestorben ist, ist das alles kein Problem. Sollte er das nächste Mal etwas tiefer zustechen und das Ofer würde sterben, ja dann hätte er wohl nur Pech gehabt und man würde wieder mildernde Umstande finden.

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 5 Tage

Hoamschicken

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 4 Tage

Nach Mals

widder52
widder52
Tratscher
1 Monat 4 Tage

hoamschickn isch zu wenig

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@widder52 besser wia do frei ummerrennen isch es auf jeden Foll!

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Narrenfreiheit.
Unverständlich!!!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Nicht zu begreifen, anstatt sie ihn in seine Heimat zurückschicken, läuft er frei herum! Kein Wunder dass wir Frauen uns immer mehr fürchten! Eine Schande!

DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Einfach nur traurig!

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Seit wann richten sich Urteile nach der Schwere der Verletzung. Der Tatbestand der fahrlässigen und/oder der vorsätzlichen Körperverletzung sollte der Strafmaßstab sein. Und von fahrlässig kann ja bei einer bewussten !! Nutzung einer “Waffe” wohl keine Rede sein…

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Ja, ja wenn jemand mit einem Messer zusticht und einen anderen am Hals verletzt will er ihm sicher nichts böses… nette Subjekte im Umlauf… und dann haben viele Angst vorm Bär 🙄

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Dieser Park gehört nachts besser beleuchtet!

wpDiscuz