Verzweifelte Suche

Mitten im Winter: Bono überlebt auf 3.000 Metern Höhe

Mittwoch, 09. Januar 2019 | 14:28 Uhr

Rojen – In den Bergen im Vinschgau mitten im Winter auszuharren, ist auch für einen Hund eine lebensgefährliche Herausforderung. Der sechsjährige Bono trotzte fünf Tage lang der Eiseskälte, den Stürmen und vor allem der Abwesenheit seiner Herrchen, die ihn über alles lieben. Laut einem Bericht des Alto Adige hat sich der Hund im Rojental verirrt.

Kurz nach Neujahr hatten die Besitzer des Hundes – ein Paar aus Mals – eine Skitour auf einer Höhe von 2.850 Metern unternommen. Rund 50 Meter vor dem Gipfel war Bono, der das Paar tapfer begleitet hatte, jedoch plötzlich verschwunden.

Zwei Stunden lang suchten die Besitzer ihren geliebten Vierbeiner, bis sie das Wetter zwang, ins Tal zurückzukehren. Allerdings gaben sie sich nicht geschlagen. Noch am Nachmittag suchten sie die Gegend unterhalb des Berges ab.

Die beiden wussten, dass Bono das Gebiet kennt, und sie hofften, dass auch der Hund versucht hatte, sich in Richtung Tal durchzuschlagen. Immerhin war Bono stets ein treuer Begleiter bei sämtlichen Ausflügen des Paars. Am kommenden Tag verhinderten Nebel und Schneetreiben die Wiederaufnahme der Suche.

Sorgen machen sich breit, die Besitzer überlegen, was wohl passiert sein könnte und wie es Bono geht. Gleichzeitig können sie nichts unternehmen. Auch in den sozialen Netzwerken hat das Paar Alarm geschlagen und einen Aufruf gestartet, sich zu melden, falls jemand den Hund sieht.

Am dritten Tag sinkt die Temperatur auf -14 Grad, in den Bergen sind es zum Teil -25 Grad. Trotzdem sucht das Paar fünf Stunden lang. Die beiden begeben sich zur Schweizer Grenze. Doch auch dort fehlt jede Spur von Bono.

Am vierten Tag hat sich schließlich jemand gemeldet. Ein Hund sei im hinteren Rojental gesehen worden, der Bono ähneln würde. Der Ehemann eilt zu den Grionplatten auf einer Höhe von 2.850 Metern und ruft den Namen des Vierbeiners – allerdings vergeblich. Gegen 16.00 Uhr ist das Schneetreiben zu stark, die Suche muss abgebrochen werden.

Das Paar, das in der Zwischenzeit von erfahrenen Tourenskifahrern und einem Suchhund unterstützt wurde, hatte auch am fünften Tag wenig Glück. Die kleine Mannschaft zog sich in einem Gasthaus im Rojental zurück, um sich etwas aufzuwärmen.

Schließlich klingelte das Telefon. Ein Anrufer bei der Seilbahn in St. Valentin auf der Haide hat sich gemeldet und brachte die erlösende Nachricht. Er versicherte dem Paar, dass Bono wohlauf sei und sich wohl nichts anderes wünsche, als von Herrchen und Frauchen wieder in den Arm genommen zu werden.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Mitten im Winter: Bono überlebt auf 3.000 Metern Höhe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
@
@
Tratscher
14 Tage 16 h

Was hat ein Hund bei einer Skitour zu suchen? Es ist scheinheilig sich jetzt als sorgender Tierliebhaber aufzuspielen, aber vorher das Tier unangepasst einer Gefahr auszusetzen. Oder hatte der Hund vielleicht die nötige Tourenausrüstung samt Lawinensuchgerät?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
14 Tage 14 h

eine Skitour ist nichts für Hunde! die Hundemode lässt grüssen!

yeah
yeah
Tratscher
14 Tage 14 h

a hund in do stodt hots sicher schlimmer als aufm berg.i kenn genua deren hunde echt nix liaber tian als beim skifohrn/snowboardn drbei zu sein

@
@
Tratscher
14 Tage 13 h

Möchte mich bei allen Minusdrückern entschuldigen. Natürlich war der Hund ordnungsgemäß ausgerüstet.

elvira
elvira
Superredner
14 Tage 7 h

stimmp..besser in dar stodt in a 1 zimmerwohnung

niamend
niamend
Grünschnabel
14 Tage 1 h

mir reden do von an hund und net an hondtaschenwermer oder a unziachpuppe. do frog i me ehr wos a hund in der stodt af teer und beton zu suachen hot. oder wia men viel sig das di leit im einkaufszentrum mit an hund spazieren gian

lillli80
lillli80
Tratscher
13 Tage 21 h

also i muss @ rechtgebm. wos hot a hund bei einer skitur zu suchen….der kheart in die hondtasche odo in a kinderwagile….des grenzt jo an tierquälerei…*ggg*

Martha
Martha
Tratscher
14 Tage 16 h

nimmt man auf Skitouren auch Hunde mit???—und was ist mit der Leinenpflicht??—

nordwind
nordwind
Neuling
14 Tage 19 Sek

Die Leinenpflicht gibt es höchstens auf dem Papier, kaum ein Hundebesitzer hält sich dran, leider….

Fungizid
Fungizid
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Diesen „tierlieben“ Besitzern gehört der arme hund weggenommen. Was macht ein Hund bei einer Skitour? Warum ist er nicht angeleint wenn er schon mitgehen muss?

Staenkerer
14 Tage 13 h

wwarum? es gib hunde de lieben schnee und sein zu jeder wonderung zu begeistern, wenn beibes zuteift und de des von kloan auf mochn wars a strofe fürn hund wenn er nit mit dürfte!

@
@
Tratscher
14 Tage 11 h

Wenn er gut ausgerüstet ist, kann er ruhig mit(Achtung Ironie)

Evi
Evi
Superredner
14 Tage 16 h

Nochmal gut gegangen. So schön!!

Protler
Protler
Grünschnabel
14 Tage 14 h

 @Martha und @…es isch bei weitem schlimmer an Hund in dr Stodt umaherzuziagn pa oll der Reizüberflutung…Schenar ols in die Berg, seis Summer wia Winter konns a Hund it hobn…außer es isch so a Moderotz (sorry Chi Wau Wau)…

m. 323.
m. 323.
Superredner
14 Tage 12 h

@ P…jo do gib i dir recht…wia isch des obr wenn dr Hund net folgt. und Wildert..a Hund keart an di Leine…und net do olls scheinheiliger Tierschützer auf treten…

Protler
Protler
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Umkeart…Menschen an die Leine…war oft viel gscheider…am beschtn Freita und Somsta die Nocht sowia pa dr Jogd…

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
14 Tage 14 h
Hallo zum Abend, freu mich ganzherzig mit. Vielleicht in ein Schneeloch gefallen, dann sind die Hunde wirklich “weg”. Unsichtbar,unhörbar.. Generell zum Thema im Bergland Heimischer mit Hund am Berg..Das sind tolle Tiere, den Gespannen begegne ich bedenkenlos, die folgen auf Geste und Ruf auf die Sekunde. Meist Bracken oder Australien Shepherd oder ein wildes Gemisch mit einem Einfluss dieser Rassen. Die Hunde kommen selbstverständlich mit auf Bergtouren und trotzen zäh den Gegebenheiten. Angeleint sind sie nie zwischen Berghof und Gipfel, wäre ein befremdlicher Anblick für mich.. Die Skitourengeher&Hund sind in der Gegend wohl ein beliebtes und gewohntes Gespann, an Suchhelfern… Weiterlesen »
Evi
Evi
Superredner
14 Tage 11 h

Andreas 1234567 DANKE! >bussi<

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
14 Tage 14 h

sie hätten ihn ja in einem Tragetuch mittragen können, so wie es jetzt auch bei Hunde modern ist 😣 die Gesellschaft verblödet von Tag zu Tag…

lillli80
lillli80
Tratscher
13 Tage 21 h

@iuhui kinderwagile honi gsechn, tragetuch no net…es isch wirklich pervers wos di leit aufiarn…

Martha
Martha
Tratscher
14 Tage 11 h

überall laufen Hunde frei rum auf den Bergen ,Seen…..und natürlich jagen diese Wildtiere,aber das ist wahrscheinlich für Hundehalter zum lachen,aber dass viele Wildtiere zu Tode kommt soweit denkt wohl niemand !!!!—im Frühjahr werden Tiere beim brüten und beim gebähren gestört…….

mandela
mandela
Superredner
14 Tage 10 h

genau, das wild wird gestört und hait so ein Hund ab, werden noch andere leute und suchhunde der gefahr ausgesetzt!!

Maxl
Maxl
Grünschnabel
13 Tage 23 h

sinst gibts holt die Jager oder Wilderer besser oder

Maxl
Maxl
Grünschnabel
13 Tage 23 h

@mandela wenn die Lait Skitourwn gian werden sie a getettet a Hund gspirt wenn epes nit in Ordnung isch

Staenkerer
14 Tage 15 h

ach tuat des guat nebn all de schlechtn, schlimmen nochricht so a herzerwärmende gschicht zu lesn!
mochs guat, topfrer, robuster bono und herrchen, frauchen, a leine ersport euch und euren treuen begleiter stress und verdruss!

BergHund
BergHund
Neuling
13 Tage 10 h
An jene möchtegern allesbesserwisser laut denen ein Hund nicht auf Bergen oder ohne Leine rumlaufen sollte möchte ich sagen dass wenn nur alle Hundebesitzer ihre Tiere mit in den Bergen nehmen würde und sie frei laufen lassen würden damit sie Hund sein dürfen, würde es keine leinenpflicht brauchen! Ein Hund der Stundenlang mit seinen menschlichen Rudel frei herumlaufen kann ist ausgeglichen und hat es nicht notwendig irgendwelche Tiere zu jagen. Er hätte ein sozialeres Verhalten seiner Artgenossen gegenüber und wäre den Menschen und anderen Tieren gegenüber friedlich. Ein Hund kommt nicht agressiv auf die Welt. Vielleicht solltet ihr mal selber… Weiterlesen »
Maxl
Maxl
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Terf der Hund eaz lei mear in der Stadt auf der Leine gian, a Hund terf Skitouren mitgian mit Ausrüstung wos stimmp nit mit dei Leit heint Zutage

Horizont
Horizont
Tratscher
13 Tage 16 h

wunderbar diese gute Nachricht dass der Hund gefunden wurde. und dass die Besitzer nicht aufgaben weiterzusuchen. Und danke an alle die mitgeholfen haben und aufmerksam waren . auch wenn ich diese Familie mit Hund nicht kenne freue ich mich dass alle wieder vereint sind.

Tabernakel
10 Tage 15 h

Der Hund hätte gebellt.

wpDiscuz