Im Wald oberhalb von Eppan geortet

Problembär zieht weiter

Montag, 17. Mai 2021 | 09:11 Uhr

Eppan – In Marling sorgte ein Bär aus dem Trentino zuletzt für Wirbel. Das Raubtier hat mehrere Nutztiere gerissen und auch keine sonderliche Scheu vor menschlichen Behausungen gezeigt. Schließlich konnte er eingefangen und mit einem Sender versehen werden. Das hat dem Bären wohl nicht gefallen: Kurz darauf zog er sich wieder ins benachbarte Trentino unweit der Grenze zu Südtirol zurück.

Wie stol.it berichtet, hat es der Bär dort aber nicht lange ausgehalten. Derzeit befindet er sich wieder in Südtirol, dieses Mal im Gemeindegebiet von Eppan im Wald unterhalb des Penegals. Das Amt für Jagd und Fischerei rät zu Vorsicht bei Wanderungen in dem Gebiet. Außerdem sollten Anrainer ihre Mülltonnen regelmäßig leeren, damit der Bär nicht von Essensresten angezogen wird.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Problembär zieht weiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
1 Monat 1 Tag

er hat de Schnauze voll von de burggräfler ….. wen wunderts?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

Staenckerer 👌👍👍👍

Meran24
Meran24
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

i glab eher die leit hoben die schnauze voll fa dir wenn i mor dein profil unschaug du hosch jo mehr daumen noch unten als daumen noch oben verständlich ba selche kommentare. vielleicht a poor unsympatische burggräfler kennenglernt norr seins glei olle teppm. bravo guate einstellung 🤦🤦🤦

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

@Meran24. 👍Selbst auf deine vollkommen richtige Erwiderung gibt es bis jetzt mehr 👎als 👍. Ich glaube, hier kommt, wie fast überall auf der Welt !!, eine “herzliche 💔” Verbundenheit von einzelnen Gemeinden, Landkreisen und/oder eben Bezirksgemeinschaften usw. zum Ausdruck. Meine Erfahrungen sind, dass insbesondere Vinschgau und Burggrafenamt von denen in Bozen, Eisack- und Pustertal eher “von oben herab” betrachtet werden

Staenkerer
1 Monat 20 h

@Offline maaa, do i selber alter burggräfler bin, kenn i mi mit de “landlei”t schon a bisl aus ….

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

Für Scherze ist das Thema zu ernst.

Meran24
Meran24
Grünschnabel
1 Monat 20 h

@Offline i kenn vinschger, pseirer, ultner, unterlandler, leit fan eisocktol und fan pustertol und i hon frisch mit niamand a problem. oft sein a die gewissen leit selber s problem ober die teppm sein meistens die onderen. Des sein lei a poor erwochsene leit ba des besser gwesn war wenn man se im kindergorten glott hat und de in die onderen nix gönnen. kennen daumen noch unten geben wia viel se welln mir gleich 👎👎👎😂

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 15 h

@Meran24..wenn ich die 👎👍 bei mir so sehe, fühlen sich Einige auf den 👔 getreten. Ob aber ertappt…

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

kennen jo die Bär Befühworter fürn schodn aukemmen

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Am besten er zieht ins Land der ewigen Jagdgründe.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@terlinger
wo ist dieses Land? Amerika?
Da könnte Old Shatterhand ja mit dem Bärentöter etwas dazu sagen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

ich hoffe das sich beim ersten bärentoten etwas ändert und köpfe der verantwortlichen rollen…

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 14 h

Ich hoffe, daß es NIE zu einem Bärentoten kommt.

Hydros
Hydros
Neuling
1 Monat 1 Tag

Super, iats wou viele Kindergärten und Schulen Maiausflug mochn in Wold. Obor isch jo koan problem, sie wissn jo ungefähr wou er isch nor isch jo koane gfohr

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 14 h

@Hydros 🙄🤦🏼‍♂️😤
Bei denn Krawall wos a Klass Schualkinder mocht,heart dei dr Bär schun von weiten und konn obhauen!Oder glabbsch selber wirklich er gang freiwillig zui???😅🤣😂

Fuzzi
Fuzzi
Grünschnabel
1 Monat 21 h
Wie kürzlich der “Bauernchef” Schuler sagte, die Bauern sollen nicht lange lamentieren, der Bär sei nur am Durchzug und haltet sich nicht länger auf, o.k. alles gut und recht, aber…..was dieses Raubwild dabei anrichtet, von den Bauern in jahrzehntelanger leidenschaftlicher Zucht gehaltene Tiere, über nacht alles zunichte macht. Und kürzlich bei einer Pro u. Contra Sendung zwischen einem Passeirer Bauern, einem mit einem gesunden Hausverstand, und einem Obergrünen, der behauptete, dass es überhaupt kein Problem sei, das Almvieh, speziell die Schafe und Ziegen einzuzäunen, da frage ich mich schon, war der überhaupt einmal auf einer Alm bzw. Hochweide….was hilft mir… Weiterlesen »
Savonarola
1 Monat 22 h

Schtate sulla schtrada foreschtale…..

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
1 Monat 20 h

… allora wa tutto pene

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@Savonarola
Vielleicht steht er bald an der Autobahn?

Babba
Babba
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Der werd Richtung Mendel in die Frisch ziachn…😁

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 17 h

Bären gehören aus Landschaften mit Menschen weg!

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 7 h

@Peter Schlemihl:
Dann aber ☝🏼gehören Menschen aus Landschaften mit Wildtieren und Natur auch weg!😁Was haben z.B.Mountainbiker in einem Nationalpark Stilfserjoch verloren???🤔

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 15 h

Der Bär sieht abgemagert aus und wird wenn man ihn weiter ziehen lässt seinen Instinkten folgen und sich etwas zu fressen holen.

Stefanxx
Stefanxx
Neuling
1 Monat 6 h

Von mir aus gehören Bären nicht in unser Landschaftsbild… genau so wenig wie Wölfe! Unsere Vorfahren werden ihre Gründe gehabt haben diese Tiere aus den Wäldern zu vertreiben.
Unser Problem sind Ultragrüne in den Landesämtern die von oben herab über uns alle entscheiden. Wir sollen in unseren Wäldern auf der Hut sein und gewisse Verhaltensregeln lernen damit uns der Bär nicht tötet. Wenn aber ein Hirsch durch Bozen spazziert ist gleich Großalarm. Da wird doch mit zweierlei Maß gemessen! Aber klar wenn so ein Problemhirsch vor dem Ladtag steht…

wpDiscuz