Lenker wurde verurteilt

Promille mit Pille: Vor Gericht ist das keine Entschuldigung

Samstag, 07. Juli 2018 | 10:00 Uhr

Bozen – Auf die mögliche Wechselwirkung zwischen Alkohol und Medikamenten sollte man achten, wenn man sich ans Steuer setzt. Ein Autofahrer, der in Meran aufgehalten wurde, wollte belegen, dass eine Alkomat-Messung nicht stimmen kann, weil der Körper innerhalb von elf Minuten nicht 0,16 Promille abbauen könne. Doch das Argument hielt vor Gericht nicht stand, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Laut Urteil hatte der Lenker nämlich eine wechselwirkende Arznei eingenommen, die für die ungewöhnliche Abbauzeit des Alkohols verantwortlich sein könnte.

Der Autofahrer hatte den Strafbefehl wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss nicht bezahlt und Einspruch eingelegt.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Promille mit Pille: Vor Gericht ist das keine Entschuldigung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Loewe
Loewe
Tratscher
11 Tage 2 h

Das glaub ich … 😏
da hat einer wohl zu tief ins Gläschen geschaut 🙁
Gut wäre, wenn sich alles zum Guten wenden würde, dass dann bei einem eventuellem Rekurs der Richter auch seine Meinung ändert und der Herr sich vollkommen vom Alkoholkonsum geschaelt hätte. 🙂 👌😐

SilviaTierfreund
SilviaTierfreund
Grünschnabel
11 Tage 4 h

pipiiiiii

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
10 Tage 16 h

verstehe den Artikel nicht

wpDiscuz