Carabinieri forschen Übeltäter aus

Salurner im Internet um 2.400 Euro betrogen

Montag, 12. August 2019 | 12:31 Uhr

Salurn – Die Carabinieri von Salurn haben nach einer komplexen Ermittlungstätigkeit einen 25-jährigen Mann aus der Provinz Neapel angezeigt.

Er soll einen Salurner mit dem Versprechen des Verkaufs einer Freisprecheinrichtung um rund 2.400 Euro betrogen haben.

Der Südtiroler hatte die Verkaufsanzeige auf einem bekannten Verkaufsportal im Internet entdeckt und eine entsprechende Summe auf ein Postepay-Konto überwiesen.

Danach war der Verkäufer nicht mehr erreichbar. Auch die Ware erhielt der Salurner nicht. Schließlich zeigte er den Vorfall an.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Salurner im Internet um 2.400 Euro betrogen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
9 Tage 16 h

Freisprecheinrichtung für 2.400 Euro? was ist die …aus Gold?

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

Welches Gottvertrauen muss man eigentlich haben, um einem Napolitaner 2.400 Euro für eine Freisprechanlage zu überweisen?

Norbi
Norbi
Superredner
9 Tage 12 h

@ Eppendorf hätten Sie “einem Napolitaner” weggelassen dann hätte es ein Daumen hoch gegeben es gibt auch Gauner in Südtirol und den rest der Welt. Ich mag die Napolitaner hab dort in den 80ger Jahre gearbeitet und die haben mit dir ein Teller Pasta geteilt auch wenn sie nicht viel hatten.

Savonarola
9 Tage 47 Min

@Norbi

das ist lange her

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
9 Tage 19 h

Leute, bitte aufpassen: wenn Postepay angegeben ist, ist meistens etwas faul. Wenn dann Paypal mit Käuferschutz fordern !

Mikeman
Mikeman
Kinig
9 Tage 19 h

Genau diese Zahlungsart sollte man strickt vermeiden wenn man die Person gegenüber nicht PERSÖNLICH bestens kennt.Gauner verschaffen sich über gefälschtes Dokument eine IBAN ,kassieren und dann sind sie aus dem Staub.Wird der Gauner auch ausgeforscht ,passieren tut ihm gar nichts aber die Kohle iss weg.Banküberweisung auf Bankkonto oder noch besser PayPal alles andere ist man selbst Schuld.

raunzer
raunzer
Tratscher
9 Tage 15 h

Das Geld ist nicht weg, es ist nur woanders.

zockl
zockl
Superredner
9 Tage 17 h

Internet ist wegen seiner Anonymität ein Hort des Betruges – egal ob Geschäftemacher oder “Influencer”, Blogger oder Poster – alles nur Betrug – weg mit der Anonymität – es sollte ein Internet der gesicherten Klarnamen geben

leolee
leolee
Grünschnabel
9 Tage 14 h

um so Dümmer das Angebot um so mehr findet man die Opfer

Sommerschnee
Sommerschnee
Tratscher
9 Tage 18 h

2.400 €
🧐
🤔
😳

Gredner
Gredner
Superredner
9 Tage 10 h

“auf einem bekannten Verkaufsportal” – jedes Portal hat einen Namen – wieso kann man es nicht nennen?!?

wpDiscuz