Die Lage bleibt unverändert

Schneefälle: unterbrochener Bahnverkehr

Dienstag, 08. Dezember 2020 | 15:59 Uhr

Bozen – Seit den Morgenstunden sind einige Ereignisse und Einsätze dazugekommen, die Lage ist konstant, wurde heute bei einer weiteren Besprechung um 14 Uhr im Landeslagezentrum festgestellt.

Die Lage ist ziemlich konstant, erklärte der Leiter des Stabes Florian Alber bei der heutigen Lagebesprechung um 14 Uhr im Landeslagezentrum der Agentur für Bevölkerungsschutz, wo derzeit alle Informationen gesammelt werden. Es wurden einige Ereignisse wie Lawinen am Brenner, im Pflerschtal, im Schnalstal, im Pustertal und weitere Einsätze verzeichnet.

Unterricht in einigen Schulen entfällt

In St. Pankraz und Ulten bleiben Kindergärten und Schulen am morgigen Mittwoch, den 9. Dezember und übermorgigen Donnerstag, den 10. Dezember wegen der Wetterbedingungen aus Sicherheitsgründen geschlossen. Im hinteren Passeiertal entfällt der Unterricht ab morgen bis Freitag, den 11. Dezember, dasselbe gilt auch für die Mittelschule in St. Leonhard/Passeier. Im hinteren Passeiertal verkehren derzeit keine Linienbusse.

Bewertungskommission bestätigt Zivilschutzstatus Voralarm

Die Bewertungskommission im Landeswarnzentrum hat heute um zwölf Uhr die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln aktualisiert und den Zivilschutzstatus Voralarm (Bravo) bis morgen bestätigt, fasst der Vorsitzende der Kommission und Direktor des Landeswarnzentrums Willigis Gallmetzer zusammen. In Südtirol werden 20 Millimeter pro Quadratmeter Niederschläge oder 20 Zentimeter Schnee und in den östlichen Landesteilen bis zu 40 Zentimeter Schnee erwartet. Die Lawinengefahrenstufe bleibt im größten Teil des Landes hoch, mit der vorletzten Stufe vier der Skala. 3200 Haushalte, vor allem im Ultental, sind noch ohne Stromversorgung.

In täglichen Sitzungen analysiert die Bewertungskommission seit dem 3. Dezember im Landeswarnzentrum die Lage aus verschiedenen Bereichen. Neben dem Bevölkerungsschutz und dem Landeswarnzentrum geben Vertreter des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung, des Amtes für Hydrologie und Stauanlagen, der Wildbachverbauung, des Zivilschutzes, der Landesforstabteilung, des Landesamtes für Geologie, der Berufsfeuerwehr, der Landesverkehrsmeldezentrale, der Landesnotrufzentrale und des Landesstraßendienstes ihre Bewertung ab, zum Teil via Videokonferenz.

Eisenbahnverkehr noch größtenteils beeinträchtigt

Die Vinschgerbahn fährt wieder, die Linie ist aber derzeit zwischen Töll und Meran unterbrochen, da Bäume auf die Geleise gestürzt sind. Die Linie Bozen-Meran ist ab Sigmundskron offen. Die Brennerbahnlinie bleibt wegen der Mure beim Virgl in Bozen immer noch gesperrt, da die Mure noch in Bewegung ist. Die Pustertalbahn steht derzeit still und geht voraussichtlich am übermorgigen Donnerstag wieder in Betrieb. Es wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Viele Straßen gesperrt, einige wieder geöffnet

Die Gampenpassstraße ab Tisens ist wieder für den Verkehr geöffnet. Immer noch sind zahlreiche Straßen gesperrt, unter anderem die Staatsstraßen ins Sarntal (Umleitung über Ritten) und ins Gadertal (Umleitung über Furkelpass). Gesperrt sind auch Straßen im Martelltal, Pfitschertal, Ahrntal und Schnalstal. Die Landesstraße Weitental-Pfunders wurde mittlerweile wieder geöffnet.

Informationen zur Verkehrssituation gibt es laufend aktualisiert auf der Seite der Landesverkehrsmeldezentrale und auf www.suedtirolmobil.info.
Alle Neuigkeiten zur Wetterlage findet ihr auf wetter.provinz.bz.it und zum Zivilschutzstatus auf www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/.
Der Lawinenreport wird täglich um 17 Uhr mit der Prognose für den Folgetag veröffentlicht auf wetter.provinz.bz.it/lawinen.asp.

Von: sis

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz