Wiederholungsgefahr nicht ausgeschlossen

Schüsse auf Paar in Blumau: Fahndung nach dem Täter läuft

Dienstag, 03. Januar 2023 | 10:46 Uhr

Blumau/Brixen – Von jenem 36-jährigen Brixner, der am 30. Dezember 2022 auf seine Ex-Frau und ihren neuen Lebensgefährten in Blumau aus dem Hinterhalt geschossen hat, fehlt nach wie vor jede Spur. Die Fahndung läuft auf Hochtouren.

Der Täter, der sich in der Nähe des Hauseingangs hinter einem Busch versteckt hatte, gab mit einem Gewehr mehrere Schüsse auf die Beine des 26-jährigen Mannes und der 35-jährigen Frau ab. Der Mann und die Frau, die leichte Verletzungen an den Beinen erlitten, wurden nach einer Erstversorgung durch die Rettungskräfte in das Krankenhaus von Bozen gebracht.

Die beiden Opfer, bei denen es sich um Einheimische handelt, sollen den Unbekannten als den Ex-Ehemann der Frau wiedererkannt haben, als dieser den Tatort verließ. Der Mann, der derzeit in der Gegend von Mailand lebt, ist seither unauffindbar.

Die Ermittler zeigen sich vorsichtig optimistisch, obwohl es als wahrscheinlich gilt, dass der Täter seine Flucht gut geplant hat. Um einer Festnahme zu entgehen, muss er sich wohl eine lange Zeit über versteckt halten. Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl ausgestellt.

Die Ermittler haben am Montagabend bestätigt, dass der Gesuchte noch nicht aufgehalten werden konnte, berichtet die italienische Tageszeitung Alto Adige. Dabei ist die Tatsache nicht zu unterschätzen, dass der Mann sicher bewaffnet ist.

Das Paar konnte unterdessen aus dem Spital entlassen werden. Neben der Flucht des Mannes wird auch die Gefahr der Tatwiederholung befürchtet. Die Ermittler versuchen deshalb auch, dem Tatmotiv auf die Spur zu kommen.

Vermutet wird, dass es sich um Eifersucht, aber auch um einen Racheakt für ein vergangenes Ereignis handeln könnte. Die Spurensicherung soll unterdessen entscheidende Hinweise sichergestellt haben, die die Ermittlungen voranbringen könnten.

Ausgeschlossen wird auch nicht, dass der Mann in der Zwischenzeit einen Anwalt aufgesucht hat, der ihn davon überzeugen könnte, sich zu stellen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung wegen Körperverletzung in die Wege geleitet. Weil der Mann auf die Beine des Paares gezielt hat, wird nicht von einem Tötungsversuch ausgegangen.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz