Für den Mann kam jede Hilfe zu spät

Skitourengeher von Lawine verschüttet

Montag, 26. Dezember 2022 | 08:28 Uhr

Schnalstal – Gestern hat sich am Abend im Schnalstal ein folgenschwerer Freizeitunfall ereignet. Karl Höller aus Mölten verlor dabei sein Leben, wie das Nachrichtenportal stol.it berichtete.

Das Unglück ereignete sich auf der 3.438 Meter hohen Lagaunspitze in Kurzras in der Zone Stotz, wo gestern eine Lawine abgegangen ist. Der Familienvater war mit den Tourenskiern unterwegs. Als die Angehörigen des Opfers gegen 19 Uhr die Carabinieri alarmierten, da der Mann nicht nach Hause zurückgekehrt war, wurde eine Suchaktion gestartet. Für den 59 – jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Stunden später wurde der leblose Körper des Mannes unter der Lawine gefunden und konnte nur mehr tot geborgen werden.

Im Einsatz standen die Bergrettung, die Feuerwehr, die Notfallseelsorge, die Carabinieri und Aiut Alpin Dolomites.

Von: sis

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Skitourengeher von Lawine verschüttet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
limes1
limes1
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

wie traurig dass ein hobby immer so tragisch enden muss. viel kraft den angehörigen und freunden🕯

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Aufrichtiges Beileid!

Monique
Monique
Neuling
1 Monat 9 Tage

Muss man immer ein Urteil von sich geben? Wer Karl kannte, weiß um seine Leidenschaft für den Sport. Mein aufrichtiges Mitgefühl den Hinterbliebenen

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Möge er Ruhen in Frieden, den Angehörigen viel Kraft. Sich nachher zu fragen musste das sein bringt rein gar nichts auch wenn das Risiko dementsprechend war.

Freund
Freund
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Karl i wünsvh dir a gute Reise und den Hinterbliebenen sehr viel kraft

thomas
thomas
Kinig
1 Monat 9 Tage

ruhe in Frieden Karl!

wpDiscuz