Ein Kommentar

Südtirol versagt? Südtiroler versagen!

Donnerstag, 25. März 2021 | 10:09 Uhr

Bozen – Die Corona-geplagten Südtiroler blicken erschrocken auf die deutsche Entscheidung, den harten Lockdown bis nach Ostern zu verlängern. Auch wenn hierzulande Lockerungen im Raum stehen, ändert dies trotzdem kaum etwas daran, dass der erhoffte Einstieg in den Ausstieg aus der Pandemie auch bei uns ausgeblieben ist. Die Folge ist, dass sich gleich wie in Deutschland auch die heimischen Verantwortlichen einer Flut von Kritik ausgesetzt sehen.

ANSA/G.News

Die ist sicher auch berechtigt. Die Liste der Fehlleistungen und Versäumnisse der heimischen Corona-Politik und der Gesundheitsvorsorge ist lang. Noch länger ist aber das Sündenregister vieler Südtiroler. Wie in ganz Europa mangelt es auch bei uns nicht an Zeitgenossen, die in jeder Maßnahme einen demokratie- und verfassungsfeindlichen Akt und die hinter jeder Ecke dunkle Machenschaften von Staaten und Konzernen am Werk sehen. Nicht ungern werden dann Einschränkungen, die dem Schutz der Gesundheit der Allgemeinheit dienen, mit der dunkelsten Zeit des letzten Jahrhunderts verglichen. Dies zusammen führt dazu, dass es auch bei uns Masken- und Maßnahmengegner sowie Test- und Impfverweigerer gibt.

Auch an Schlaumeiern, die jedes Schlupfloch im Verordnungsdschungel nutzen, um Corona-Einschränkungen zu unterlaufen, sowie an lustigen Zeitgenossen, die sich abends von Keller zu Keller schleichen, um fröhliche Feste zu feiern, herrscht in Südtirol kein Mangel. Den Gipfel der Heuchelei erklimmen aber jene Eltern, die Nasenbohrertests in den Schulen ablehnen, trotzdem aber unbedingt zum Präsenzunterricht zurückkehren wollen.

Die Sinnhaftigkeit vieler Bestimmungen mag zwar zweifelhaft sein, aber jede auch noch so seriöse Gesundheitspolitik scheitert, wenn ein guter Teil der Bevölkerung nicht mitspielt. Mittlerweile dürfte Allgemeingut sein, dass uns nur eine Kombination aus Impfen, beharrlichem „Heraussieben“ der Positiven aus der Bevölkerung durch Tests sowie einem Bündel weniger und klarer Einschränkungen, die dann aber auch befolgt werden müssen, uns aus der Corona-Misere führen kann.

Ob dieser Teil der Südtiroler endlich gewillt ist, beim Ausstieg aus Corona mitzuwirken, oder ob er weiterhin diesen oder jenen Verschwörungstheoretikern, von denen keiner auch nur ansatzweise brauchbare Lösungen anzubieten hat, hinterherrennen will, steht in den Sternen. Bleibt nur zu hoffen, dass in unserem Land endlich Ersteres geschieht und in die gleiche Richtung gerudert wird.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Südtirol versagt? Südtiroler versagen!"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
18 Tage 1 h
Hallo @ka (Kommentator) ist der Kommentar ein Bewerbungsschreiben an die Süddeutsche? Dort wurde aus der Ferne ähnlich verächtlich vom Südtiroler dahergeredet es ist leise geworden bei den Spottdrosseln des Südtiroler Sonderwegs, Italiens aktuellen Zahlen taugen gerade nicht dafür. Eltern, die ihre Kinder nicht in der Öffentlichkeit getestet sehen wollen sind keine Querulanten, gebt ihnen die Tests mit heim. Oder warum geht das nicht? Wenn eine Lebensgemeinschaft die Gemeindegrenzenregel ignoriert ist das für mich Notwehr. Wenn absurd gestraft wird für lächerlichste Vergehen dann züchtet man eine “Leck mich”-Haltung. Es ist eine Kaste an Moralaposteln und Blockwarten entstanden die einfach nur Freude… Weiterlesen »
Staenkerer
17 Tage 15 h

mir sein holt wieder der erpressung ausgeliefert: lei wer getestet isch konn und dorf ….!
lei wer geimpft isch dorf in zukunft ….?
sein mir will gewöhnt, seit johrzehnte hoaßts holt: lei wer es richtige parteikartl hot krieg …. dorf …..
für sie jo supper glafn mit der metode ….

Pacha
Pacha
Superredner
16 Tage 7 h

Albert Einstein meinte einmal, Zitat: Ich habe mir fest vorgenommen mit einem Minimum an medizinischer Hilfe ins Gras zu beißen, wenn mein Stündlein gekommen ist, bis dahin aber drauf los zu sündigen, wie es meine ruchlose Seele eingibt. Rauchen wie ein Schlot, arbeiten wie ein Ross und essen ohne Überlegung und Auswahl.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
15 Tage 9 h
Hallo @Staenkerer, das Eindreschen auf die Südtiroler als “gesetzlose dumme Bauern die selbst schuld sind” hab ich dermassen satt. Es ist verlogen und ungerecht. Schau dir mal die Live-Webkamera auf einem zentralen Platz in Palermo an https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/italia/sicilia/palermo/piazza-mondello.html Mir platzt da der Kragen, da wird Ball gespielt, den Imbisstand an der Hafenmauer sieht man nicht wegen der Menschentraube davor, Kleinkinder fahren Elektroroller quer über den Platz und wer wirklich seine Ruh haben will segelt raus ins Hafenbecken und macht Schiffparty. Ist eine “Live-Webkamera” da kann jedermann zuschauen. Achtung, Herzinfarktgefahr für alle deren Existenz durch die “Massnahmen” gerade fortgespült wird. Und Schande… Weiterlesen »
Pepe
Pepe
Tratscher
15 Tage 8 h

@Andreas, ich liebe deine Kommentare 👍💪…. Wo auch immer ich ab April, Mai oder wer weiss wann, arbeiten darf, hoffe ich dich als Gast begrüssen zu dürfen🤗

wellen
wellen
Universalgelehrter
18 Tage 5 h

Nein die Bevölkerung ist überall dieselbe. Aber die Menschen infantilisieren, dann kriminalisieren, unter Druck setzen, falsche Versprechungen geben, drn Lobbys nachgeben, lügen, zuletzt erpressen ,ja da wundert sich niemand, dass die Bevölkerung der Politik den Rücken kehrt.

info
info
Tratscher
18 Tage 1 h

Da ist leider viel Wahres dabei. Nur: Schütten wir das Kind nicht mit dem Bade aus! Es mag richtig sein, einigen Politikern den Rücken zu kehren, doch auf keinem Fall der Politik als solcher. Und jetzt aus Trotz jedes Verantwortungsbewusstsein aufzugeben wäre fatal.

Staenkerer
18 Tage 5 h

ach naaa, de südtiroler …. jetz sein se glott ban verweigern, ban unfolgsom sein, ban ignorier de befehle seiner Majestät, ban trixn, ban schleichn und ban dagegen orbeitn a ba de bestn…. tz, tz, tz😱
wos isch aus de bravn, gedrilltn,gekaftn edelweißschof gewortn 🙄

MartP
MartP
Grünschnabel
18 Tage 3 h

endlich mal ein guter artikel, da werden viele verschwörungstheoretiker wüten…

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
18 Tage 5 h

Hast du die nicht alle? Wirst du bezahlt von Widmann und Co?

Chrys
Chrys
Tratscher
18 Tage 4 h

Es ist einfach immer den Politikern die Schuld zu geben und zudem ein Volkssport. Auch kann man stets im Internet irgendein Dorf finden das es anders und nach Meinung der Kritiker, natürlich viel besser macht. 
Wer hätte die Courage gehabt, gleich von vornherein zu sagen, der lockdown wird mehr als ein Jahr dauern? Er wäre gelyncht worden. So hat man dem Volk eben gesagt was das Volk hören wollte.
Aber Hand aufs Herz. Wäre hätte jemals gedacht, dass diese Situation so lange dauern würde. 
Ganz egoistisch, wäre ich LH dann hätte ich wahrscheinlich genau gleich gehandelt. Und Sie Herr Kommentator? 

Smirre15
Smirre15
Tratscher
17 Tage 15 h
Also nun auch noch die “Böse Bürgerkeule” direkt aus den Medien? – Fragt euch mal warum viele Bürger mittlerweile so reagieren? – Was habt ihr im letzten Jahr medial geschrieben? gabs mal was positives? – Warum immer das Wort Impfverweigerer bei (noch) keiner Impfpflicht – wer hat denn die Massen mit medialem “shit” gegen die Nasenflügeltests so aufgewiegelt? Es wird Verweigerer, Verschwörer, Schwurbler usw geben (gibts in jedem Land) aber wer gibt ihnen durch schlechte mediale Berichterstattung auch immer wieder Nährboden? Diese stets einseitige Berichterstattung und das immer nach einem Schuldigen suchen ist bei weitem langsam schlimmer als die sinnlosen… Weiterlesen »
Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
16 Tage 9 h

BRAVO, Smirre. 👍

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
17 Tage 10 h

Schon der Titel des Kommentars legt fest wer die Guten sind.
Die Schuld immer den” Andern ” geben ist zwar einfach aber nicht zielführend.
Wieso viele Menschen den Institutionen nicht mehr trauen muss wohl auch.einen Grund haben ,aber statt darüber nachzudenken wird mit der “alles Idioten Keule ” dreingeschlagen um den Graben doch noch unüberwindbarer zu machen.

Staenkerer
17 Tage 2 h

wenn man regelmäßig de berichte verfolg woaß man nit genau isch de hohe anzahl der infizierten grund der besorgnis über de berichtet wird oder de ungehorsamkeit der bevölkerung de beanstandet wird?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
18 Tage 5 h

Liebe Südtiroler*innen,
(das bleibt jetzt aber unter uns: es gibt hier die gleiche Leidenschaft sich selbst in die Pfanne zu hauen wie in Deutschland.)
Das ist m. E. nicht mein, dein, unser nationales Versagen. 
Die Pandemie deckt die Rumwurschtel-Mängel unserer Organisation (IT, Verwaltung, Politik) auf. 
Also rein in die Bezirkssitzungen und dort konstruktiv Druck machen !

Offline
Offline
Universalgelehrter
17 Tage 15 h

Ein Kommentar stellt immer eine persönliche Meinung über eine Situation dar. Diese kann man gut finden, oder aber versuchen, mit Argumenten !!! zu widerlegen. Ich finde, ein Kommentar sollte eine Situation kritisch beleuchten und ggf. die Menschen auch “wachrütteln”. Wenn schon die nicht mehr zählbaren “Bitten und Aufrufe” öffentlicher Stellen mehr und mehr ungehört verhallen, wo soll dann noch eine “Bitte an Alle !! Mitmachen !!!” herkommen. Nur Beschimpfungen des Kommentators (nein, ich werde nicht von SN bezahlt !!) und die Schuld für die noch immer und leider wieder steigenden Zahlen nur der “Politik” zuzuschieben helfen nicht weiter.

Johannes
Johannes
Tratscher
17 Tage 5 h

Besser kann man es nicht schreiben!

Server
Server
Superredner
17 Tage 6 h

Mag vieles richtig sein aber alle in einen Topf werfen? Das ist schon ganz schön unverschämt! Nicht jeder Südtiroler ist Verschwörungstheoretker, Impf- und/oder Maskengegner, ‘Von Keller -zu-Keller-Trinker’, ‘Partylöwe bzw. – löwin’ oder hat diesen “Kuschelfaktorinstinkt”. Und von ‘ versagen’ kann schon gar nicht die Rede sein! Sowas lass ich NICHT auf mir sitzen!

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 16 h
Ich würd das Ganze nicht so schlimm sehen. Ich denke, viele glauben den Stuss, den sie da sagen, selbst nicht wirklich. Wer unzufrieden oder gar wütend ist, braucht ein Ventil und die Politik als Zielscheibe zu verwenden ist immer noch besser, als auf eine andere Personengruppe loszugehen. Man sucht sich große, nicht greifbare Ziele und wettert dagegen, was das Zeug hält. Auf lange Sicht ist das vielleicht nicht sinnvoll, aber kurzzeitig reduziert es den Druck. Wir sind doch sehr dafür bekannt, wegen alles und jedem rumzujammern. Die Menschen sind nicht überall gleich, ein Aspekt unserer regionalen Mentalität ist bei uns… Weiterlesen »
Server
Server
Superredner
15 Tage 12 h

@ Neumi
Ich zitiere ” Wir sind sehr dafür bekannt, wegen alles und jeden rumzujammern.” Du vielleicht, ich sicher nicht. Von ‘Jammer’ kann gar keine Rede sein, ich lasse mich aber nicht als “Versager” hinstellen, warum auch?

Staenkerer
14 Tage 16 h

ach kimm, wenn mir nit auf knopfdruck jo-nickn, na-schutteln, in *****👅, sein mir versoger…
weit isch es kemmen mit ins!

Neumi
Neumi
Kinig
14 Tage 9 h

@Server na, wenn du kein Südtiroler bist, bist du wohl auch nicht dafür bekannt. Falls doch, dann doch.

Von “Versager” hab ich nichts gesagt, klär das bitte mit dem, der dich als solchen bezeichnet hat.

Offline
Offline
Universalgelehrter
14 Tage 3 h

@Neumi..ich gebe dir im weitesten Sinne Recht. Was mir nicht gefällt ist, wenn du sinngemäß schreibst, dass wohl “Viele das selber nicht glauben, was sie sagen/schreiben”. Denn diese “Ausrede” wie man im Schwäbischen” sagt, “Dia/der isch hald so, dia/der moind des id so” geht mir schon seit Jugendzeiten auf die 🥚🥚.

Horti
Horti
Tratscher
17 Tage 12 h

Leider sind viele Bestimmungen zweifelhaft. Wenn nur “einige” Bestimmungen zweifelhaft wären, würde ich dem Kommentar zustimmen.

Fred-Feuerstein
Fred-Feuerstein
Grünschnabel
15 Tage 8 h

Es ist immer die gleiche Leier.
Wenn irgendetwas funktioniert, dann waren die Entscheider einfach großartig, aber wenn es, wie bei Corona, mit den Maßnahmen in die Hose geht, ja dann ist es das böse Volk, das versagt hat und deshalb schuld ist, dass der phantastische Plan der Entscheider nicht funktioniert.

Babba
Babba
Grünschnabel
15 Tage 9 h

Als versagen würd ich es ja nicht unbedingt bezeichnen, eher dass nach dem ersten Coronaschock der Tiroler Sturschädl zum Vorschein gekommen ist und zudem sich manch einer fragt, wieviele der Coronatoten wirklich darAN gestorben sind. In meinem Umfeld gab es gar einige positive Fälle (auch Personen mit Vorerkrankungen) und keiner musste nicht einmal ins Spital… 🤔

wpDiscuz