Kunden konnten kein Geld mehr Beheben oder mit Karte zahlen

Systemausfall bei Raffeisenkassen: Was war die Ursache?

Dienstag, 30. Mai 2017 | 08:52 Uhr

Bozen – Bei den Raiffeisenkassen in Italien war am Montagvormittag das gesamte System für eine Stunde blockiert. Weder Kunden noch Mitarbeiter hatten Zugang zu den Konten.

Weil auch Behebungen bei Bankomatschaltern und das Bezahlen mit der Bankomatkarte ausgefallen waren, spürten die Kunden den Ausfall unmittelbar, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Derzeit ist unklar, was das Raika-System lahmgelegt haben könnte. Auch die Frage, ob es ein gezielter Angriff von außen oder ein internes Server-Problem war, ist unbekannt.

Mehr Infos dazu, lest ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Systemausfall bei Raffeisenkassen: Was war die Ursache?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Laempel
Laempel
Grünschnabel
23 Tage 22 h

Soviel zur Abschaffung des Bargeldes: Ein kleiner Systemausfall, und dein Geld ist nicht mehr erreichbar. Falls von oben gewollt, wäre dies wohl die beste Methode einen Generalbankraub ohne Waffengewalt durchzuführen und alle Konten unwiederbringlich zu plündern. Wir haben uns der Technik schutzlos ausgeliefert. Die Folgen werden nicht ausbleiben.

Solbei
Solbei
Tratscher
23 Tage 19 h

Noch ist es nicht soweit. Zum Glück….

Neumi
Neumi
Superredner
23 Tage 17 h

Und wie oft hast du schon deine Geldbörse suchen müssen? In der Zeit konntest du keine Zahlung vornehmen. Kasse ohne Strom? Zahlung unmöglich. Nicht genug Geld in der Tasche? Dumm gelaufen.

Es gibt zig Fehlerquellen, warum eine Zahlung fehlschlagen kann.
Solche Ausfälle dauern nie lange, ein bisschen Geduld hat noch keinem geschadet.

bern
bern
Tratscher
23 Tage 20 h

Die Raikas haben erst vor einigen Wochen die Verlegung des Sicherheitssystems nach Rom als Erfolg gefeiert.
Wenn es um die Sicherheit von Daten geht, würde ich weit weit weg von Rom bleiben. Wie wärs mit Innsbruck?

Neumi
Neumi
Superredner
23 Tage 17 h

Österreich … hättest du Deutschland gesagt, hätte ich noch eventuell
zustimmen können, aber Österreich?…. Nein, wirklich nicht.

Unterschätz die Italiener nicht. Man mag von Italien halten, was man will, aber technologisch und datenschutztechnisch spielen sie ganz vorne mit. Der Datenschutz hier ist härter als fast überall sonst in Europa.

noergler
noergler
Grünschnabel
23 Tage 16 h
1. wäre ein Rechenzentrum im Ausland in Anbetracht der damit einhergehenden politischen Unsicherheiten kaum machbar 2. wäre es vermutlich viel teurer, da in Rom bereits eine gute Infrastruktur von Iccrea existiert von welcher auch die Raikas nun profitieren 3. kann soetwas immer passieren, es reicht z.B. ein Fehler in der Software irgendeines zentralen Gerätes, der nur unter bestimmten Bedingungen auftritt und dann kann man so ein Problem auch nicht durch vorherige Tests verhindern. Und davon ist kein IT- Hersteller, bzw. Dienstleister dieser Welt ausgenommen. Das Problem ist, dass um die Sicherheit der Systeme zu garantieren ständig Sicherheitsupdates installiert werden müssen,… Weiterlesen »
wpDiscuz