Kein Hinweis auf Straftat oder Extremsportart

Tot auf dem Zugdach: Ermittlungen abgeschlossen

Mittwoch, 30. Juni 2021 | 14:39 Uhr

Meran – Die Bozner Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zum Tod des 20-jährigen M. S., der am 20. Juni tot auf dem Dache eines Zug aufgefunden worden war, abgeschlossen.

Die Befragung von Auskunftspersonen und die durchgeführten Erhebungen haben keine Anhaltspunkte einer strafbaren Handlung ergeben.

Es liegen auch keine Erkenntnisse darüber vor, dass der junge Mann „Parkour“ oder „Train-surfing“ durchgeführt hat. Dies teilt der Leitende Oberstaatsanwalt mit.

Laut den ersten Rekonstruktionen des Unfallhergangs ist der junge Mann mit dem Kopf in die stromführende Oberleitung der Zugstrecke Meran-Bozen geraten.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Tot auf dem Zugdach: Ermittlungen abgeschlossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Kinig
1 Monat 5 Tage

Lasst den jungen Mann in Frieden ruhen….

inni
inni
Superredner
1 Monat 5 Tage

… schade um das junge Leben.

Johannes
Johannes
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Dummheit tut manchmal richtig weh!

Zugspitze947
1 Monat 5 Tage

traurig. R.I.P.

Buecherwurm
Buecherwurm
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Bei 15’000 Volt bekommt man nicht einen “gewischt” wie aus der
heimischen Steckdose, sondern Unfälle sind da ohne Ausnahme  immer
tödlich, wie mal bei einem Fachvortrag der Schweizerischen
Unfallversicherung angemerkt wurde.

wpDiscuz