Ermittlungen archiviert

Tragischer Unfall von Sinich hat keine strafrechtlichen Folgen

Sonntag, 03. Dezember 2017 | 09:28 Uhr

Meran/Bozen – 14 Monate nach dem tragischen Unfall in Sinich mit zwei Todesopfern ist klar, dass es keine strafrechtlichen Konsequenzen für den Pkw-Lenker gibt. Wie die Sonntagszeitung „Zett“ heute schreibt, wurden die Ermittlungen gegen den 19-jährigen Autofahrer aus Lana eingestellt.

Bei dem Unfall am 1. Oktober 2016 kamen bekanntlich David Pirhofer (31) aus Tschars und Stefanie Ravasi (21) aus Tscherms ums Leben. Sie waren mit einem Fahrrad auf der alten Meraner Staatsstraße in Sinich unterwegs und wurden dabei von einem VW Lupo gerammt.

Nach monatelangen Ermittlungen kam der Staatsanwalt zum Schluss, dass es nicht genügend Indizien für fahrlässige Tötung oder sogar Mord im Straßenverkehr gibt und beantragte daher die Archivierung, der der Richter nun zustimmte.

Auf zivilrechtlicher Ebene geht das Verfahren jedoch weiter. Es wird ein Schadenersatz angestrebt.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Sonntagszeitung „Zett“!

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Tragischer Unfall von Sinich hat keine strafrechtlichen Folgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
stief
stief
Grünschnabel
14 Tage 3 h

sel war a guat! Der orme Bua isch a sou gstroft genua tat i sogn

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
14 Tage 2 h

hätte er ein gläschen zuviel gehabt, wäre er der alleinschuldige, bei gleichem unfallszenario….
Die justiz macht mir langsam angst….

Wirbelwind
Wirbelwind
Grünschnabel
13 Tage 19 h

Zum glück. Wünsch den jungen bursch ols guate, des muas für im net leicht sein

Grisu
Grisu
Grünschnabel
13 Tage 4 h

So leid es mir für die Hinterbliebenen tut…aber eine Verurteilung hätte ihren Verlust nicht wieder gut gemacht. Wahrscheinlich ist der Fahrer eh schon für sein ganzes Leben gestraft…

wpDiscuz