Keine Sanktion, sondern Prävention

„Tut uns leid für die Gäste, die gesunde Unterhaltung pflegen“

Freitag, 04. Mai 2018 | 17:51 Uhr

Eppan – Wie berichtet, hat der Bozner Quästors Giuseppe Racca die beiden beliebten Eppaner Diskotheken Baila und Juwel für 30 Tage die Lizenz entzogen. Grund dafür waren Drogenfunde bei zwei Razzien. Wie die Betreiber am Freitag erklärten, handle es sich bei der Schließung um keine Sanktion für die Lokale, sondern um ein Signal.

In einem Beitrag auf Facebook erklären die Betreiber, dass es zu einer Aussprache mit dem Quästor gekommen sei. Dieser habe klar gemacht, dass die Schließung keine Strafe für die Diskotheken darstelle, sondern dass die Ordnungshüter ein Zeichen setzen wollten: In Sachen Drogen gebe es null Toleranz.

Die Schließung sei demnach keine Sanktion, sondern eine Präventionsmaßnahme. „Besonders leid tut uns das gegenüber dem Großteil unserer Gäste, die eine gesunde Unterhaltung pflegen und vorleben“, erklären die Betreiber.

In der Zwischenzeit werde man tolle Events vorbereiten, sodass im Juni wieder gemeinsam gefeiert werden könne, heißt es abschließend auf Facebook.

Liebe Kunden,wie die meisten von euch bereits mitbekommen haben, sind wir für einen Monat im Zwangsurlaub. Die Questur…

Pubblicato da Baila su venerdì 4 maggio 2018

 

 

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland