Gader tritt über Ufer - Häuser evakuiert

Überflutungen in Innichen und Klausen – Feuerwehren im Dauereinsatz

Montag, 29. Oktober 2018 | 23:00 Uhr
Update

Innichen/Klausen/Burggrafenamt/Pustertal – Im ganzen Land befinden sich auch am Montagabend die Feuerwehren im Dauereinsatz. Infolge der starken Regenfälle spitzt sich besonders im Pustertal und im Burggrafenamt die Lage erneut zu.

In Innichen und Klausen erging folgende Mitteilung an die Bevölkerung: “Zivilschutzmeldung für die Bevölkerung der Gemeinden Klausen und Innichen. In der Gemeinde Klausen besteht Überflutungsgefahr durch den Eisack. Bringen Sie die Autos aus den Tiefgaragen ins Freie, und gehen Sie dann in die höheren Stockwerke, bringen Sie wichtige Gegenstände in höher gelegene Stockwerke. Beachten Sie die Anweisungen der Einsatzkräfte. Für die Bevölkerung der Gemeinde Innichen wird mitgeteilt, dass eine Notunterkunft im Resch-Haus eingerichtet worden ist. Personen die sich daheim nicht sicher fühlen, können sich zum Resch-Haus begeben, vorausgesetzt der Weg dorthin stellt keine Gefahr dar. Es kann zu Evakuierungen kommen”, so der Zivilschutz.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Lunedì 29 ottobre 2018

Die Vorwarnstufe beim Eisack in Brixen mit 350 cm Wasserhöhe ist erreicht. Die Brückenposten und Deichwachen sind besetzt, einige Unterführungen aus Sicherheitsgründen gesperrt. In den kommenden Stunden ist ein weiterer Anstieg zu erwarten.

Pubblicato da Feuerwehr Milland su Lunedì 29 ottobre 2018

Die Vorwarnstufe beim Eisack in Brixen mit 350 cm Wasserhöhe ist erreicht. Die Brückenposten und Deichwachen sind besetzt, einige Unterführungen aus Sicherheitsgründen gesperrt. In den kommenden Stunden ist ein weiterer Anstieg zu erwarten, so die Freiwillige Feuerwehr von Milland.

Alarmierung zur Unterstützung der FF Innichen Allarmati per sostenere i colleghi dei VVF di San Candido

Pubblicato da Feuerwehr Winnebach su Lunedì 29 ottobre 2018

Im Pustertal trat bei Pflaurenz, einer Fraktion der Gemeinde St. Lorenzen, die Gader über die Ufer. Aufgrund der hohen Gefahrenlage mussten mehrere Häuser aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Derzeit sind mehrere Feuerwehren der Umgebung im Einsatz sowie Rettungskräfte des Weißen Kreuzes im Einsatz.

An der Gader spitzt sich die Situation derzeit zu. Der Flusspegel ist in den letzten Minuten stark angestiegen und hat…

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Lunedì 29 ottobre 2018

Ebenfalls sehr angespannt ist die Lage im Burggrafenamt. Umstürzende Bäume zwischen Nauraun und Lana verursachten eine Unterbrechung der Gampenstraße.

Straßenschließung: Stuls (von beiden Seiten) und Rabenstein sind momentan aufgrund der Unwetter von der Außenwelt abgeschlossen!! Die Straßen wurden aus Sicherheitsgründen gesperrt!

Pubblicato da Freiw. Feuerwehr Moos in Passeier su Lunedì 29 ottobre 2018

Im ganzen Bezirk sind derzeit mehrere Dörfer und Fraktionen von der Außenwelt abgeschnitten. Praktisch die ganzen Feuerwehren des Bezirks befinden sich im Dauereinsatz um umgestürzte Bäume zu verräumen und vermurte Wege und Straßen zu säubern.

Maltempo in Alto Adige: olte mille vigili del fuoco volontari sono in intervento.

Pubblicato da Landesfeuerwehrverband Südtirol su Lunedì 29 ottobre 2018

Zur Zeit sind alle Straßen ins und aus dem Schnalstal gesperrt. Auch die Straße nach Katharinaberg ist bis auf weiteres gesperrt, so die Freiwillige Feuerwehr von Katharinaberg.

Weitere Meldungen der Verkehrsmeldezentrale:

Das Gadertal ist derzeit nur mehr über den Valparolapass erreichbar, das Schnalstal ist gesperrt, die Pässe Kreuzbergpass, Nigerpass, Karerpass, Stilfser Joch, Penser Joch, Staller Sattel, Grödner Joch und Campolongopass sowie das Timmelsjoch sind ebenfalls gesperrt. Die Dolomitenstraße ist und die Rittner Straße sind gesperrt.

Das Eggental ist ebenfalls gesperrt. Derzeit ist nur Welschnofen nur über Steinegg – Gummer erreichbar, Deutschnofen hingegen ist nicht erreichbar. Die Alemagna ab Toblach ist gesperrt.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Überflutungen in Innichen und Klausen – Feuerwehren im Dauereinsatz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
marsmaennchen
marsmaennchen
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Vielen Dank an den Zivilschutz und allen freiwilligen Helfern, die stets ihr menschenmöglichste tun, um zu helfen und die Bevölkerung vor Schaden zu bewahren!

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Wer drückt hier auf das Minus? 😠

m69
m69
Kinig
1 Monat 9 Tage

OrB @

Nur Idioten drücken hier auf minus!
Wer sonst?

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 9 Tage

@OrB: Idioten die glauben es ist alles selbstverständlich 😢😢

juli105
juli105
Neuling
1 Monat 10 Tage

Oans wos in Südtirol kloppit isch is Ehrnomt! Ein rießen dank an die Feuerwehrn/Zivilschutz/Weißes Kreuz,….. de wos ersto af ondra schaugn, bevorse af Sich schaugn und unermüdlich fi insra Sichoheit und Wohl sich abrackern! Danke!!!

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 9 Tage

Danke, i wers ihmene sogn !

Gredner
Gredner
Superredner
1 Monat 10 Tage

Und Wolkenstein ist immer noch (um 23 Uhr) ohne Strom…

m69
m69
Kinig
1 Monat 10 Tage

Gredner

schon mal gedacht hier anzurufen?

Edyna / Alperia 800.550.522 

Sie antworten rund um die Uhr! 

mit dem Kodex POD bei der Hand geht es schneller….

m69
m69
Kinig
1 Monat 10 Tage

Gredner

Sankt Ulrich ist nicht der wichtigste Ort der Welt,

im gebiet vom Pustertal dort ist es noch viel schlimmer!

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Mecker anstott froa zu san, dass nix schlimmos passiert isch. Di Zuaständigen hobn sicho oll Händ voll zu tian.

Gredner
Gredner
Superredner
1 Monat 10 Tage

…und seit 1 Uhr nachts ist die SeiserAlm ohne Strom.
Dafür ist Wolkenstein wieder elektrifiziert. 🙂

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 9 Tage

Gredner sei froh, donn isch di nächste Stromrechnung net zu hoch 🙂

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

alle Straßen ins Schnalstal…. 🤔 ironie aus.

m69
m69
Kinig
1 Monat 10 Tage

nachgedacht@

was soll das heißen? 

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
1 Monat 10 Tage

RIP lieber Feuerwehrmann, der sein Leben gestern im Sturm lassen musste.
Viel Kraft und Stärke den Hinterbliebenen.

m69
m69
Kinig
1 Monat 9 Tage

Bella bionda @

Ja, sehr tragisch! 😢 😢 😢

m69
m69
Kinig
1 Monat 10 Tage

IN DIESEM FALL IST sÜDTIROL NICHT ITALIEN!

Das ist eine Tolle Leistung von Allen die hier mitgewirkt haben!

Daran könnte sich Italien eine Scheibe abschneiden!

m69
m69
Kinig
1 Monat 10 Tage

heute Nacht ist ein Feuerwehrmann beim einsatz umgekommen!

R.I.P.

thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

nur unsere Gastronomen & Touristiker beklagen sich über die Unwetterwarnungen……zum Fremdschämen!

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 9 Tage

@thomas: ma wasssss . . .sell konns dechtrsch net sein !! Grod settane miassitn a froh sein u. kanntn de gonzn Freiwilligen amol so richtig zum Essen einloden ! Obr jo, es isch oanfocher über olls zu maulen anstott amol zu sechn wos olls funktioniert und gmocht werd!

loller
loller
Neuling
1 Monat 8 Tage

Es ist schon eigenartig dass man von LH kompatscher noch keine silbe über die tragischen ereignisse gehört hat..traurig traurig..

wpDiscuz