Vinschger Bauunternehmen im Visier der Finanzpolizei

Vorwurf: Überstunden von 23 Arbeitern schwarz abgerechnet

Freitag, 09. April 2021 | 18:43 Uhr
Update

Schlanders – Die Finanzpolizei von Schlanders hat bei der Prüfung eines Bauunternehmens im Vinschgau mehrere Unregelmäßigkeiten festgestellt.

Im Zeitraum zwischen 2015 und 2019 soll der Betrieb Überstunden von 23 Mitarbeitern nicht offiziell entlohnt haben. Außerdem soll bei vier Minderjährigen die gesetzlich vorgesehene Arbeitszeit überschritten worden sein. Durch den Abgleich von Daten konnten die Ermittler 3.400 geleistete Arbeitsstunden nachweisen, die nicht in den regulären Arbeitszeiten absolviert und nicht am Lohnstreifen angeführt wurden. Dem Unternehmen wurde wegen dieses Verstoßes eine Verwaltungsstrafe auferlegt, die bis 6.000 Euro reicht.

Der Verantwortliche für das Unternehmen wurde außerdem wegen der Überschreitung der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeit Minderjährigen bei der Staatsanwaltschaft gemeldet. Auch die Minderjährigen hätten über die reguläre Arbeitszeit hinaus Überstunden geleistet, die nicht auf dem Lohnstreifen aufschienen und „schwarz“ bezahlt wurden. Das Gesetz sieht für derartige Fälle eine Haftstrafe bis zu sechs  Monaten bzw. eine Geldstrafe von bis zu 5.164 Euro vor.

Darüberhinaus hat die Finanzpolizei bei der Buchprüfung auch Steuerverstöße festgestellt. Wie es vonseiten der Finanzwache heißt, sollen dem Fiskus über eine Million Euro an Einnahmen verschleiert worden sein, indem Zahlen geschönt worden sind.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Vorwurf: Überstunden von 23 Arbeitern schwarz abgerechnet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sonnenstrahl2020
1 Monat 8 h

Richtig so, zahlen!!!

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 7 h

Richtig? 6.000€ für vorsätzliche Schwarzarbeit? Da hat der Betrieb bei den 3.400 Stunden das dreifache gespart!

Faktenchecker
1 Monat 6 h

Südtiroler sind keine Heilige.

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 4 h

@DontbealooserbeaSchmuser bis zu 6000€ mal 23 personen könnte das wohl heißen?

Karl
Karl
Universalgelehrter
28 Tage 12 h

Es gibt weltweit keine Heiligen. In kleiner Kategorie und in keiner Volksgruppe. Als Heiliger würdest du auf dieser Welt auch keine Woche überleben. Es gibt dafür aber unzählige Scheinheilige die sich selber immer zu den besseren Menschen zählen, was aber leider meist nicht der Fall ist.

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 9 h

Es kann sich aber nicht um Schwarzarbeiter gehandelt haben denn da wären die Strafen wesentlich höher. Ebenso ist es kein Vergehen Minderjährige zu beschäftigen. Eigenartig auch, dass man nicht gemeldete Lohnstunden ab 2015 heute noch finden kann. Würde mich nicht wundern, wenn nach Abschluss aller Rekurse relativ wenig übrig bleibt. 

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 4 h

der Artikel ist mehr als schleierhaft, wie du sagst Minderjährige dürfen arbeiten, wenn über mehrere Jahre Arbeitsstunden aufscheinen, komische Art der Schwarzarbeiterbuchhaltung wenn mans so Nennen kann. werden wohl Überstunden die nicht gemeldet wurden sein?

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 7 h

Bei dieser Strafe, hat die Schwarzarbeit immer noch einen ziehmlichen finanziellen Vorteil gebracht.

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 4 h

€ 6.000 ist nicht die Strafe fuer einen einzigen Schwarzarbeiter. Die ist bereits wesentlich höher. Allerdings ist es schon kurios. 3.400 Stunden : 23 Arbeitnehmer : 5 Jahre ergibt pro Arbeiter und Jahr 29,5 Stunden pro Jahr = 2,5 Stunden pro Monat. Also weniger als eine Halbe Stunde pro Tag. Ob sich das beweisen lässt?

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 4 h

….. sorry nicht eine halbe Stunde pro Tag sondern pro Woche. Pro Tag kommen da nur ganz wenige Minuten raus. Bei 22 Arbeitstagen kommen da 6-7 Minuten täglich raus.

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Schwarzarbeit im Baugewerbe? Gubts doch schon seit …. Immer schon. Im Sommer 10 Stunden täglich davon nur 9 gemeldet.

PuggaNagga
1 Monat 2 h

Die 10te Stunde fliest dann wieder ins Steuersäckl.
Schwarzgeld wird eigentlich immer irgendwie versteuert. Beim Einkauf die IVA ist immer fällig.

Mac
Mac
Tratscher
1 Monat 3 h

Und nochwas… solange wir nicht für jeden den gleichen Steuerbetrag einkassiern wird es ohne „grau Geld“ nicht gehen und ich sage grau und nicht schwarz weil grau geld wird wieder in der hiesingen Wirtschaft wieder in irgeneiner Weise einfließen

PuggaNagga
1 Monat 2 h

Ich sage schmutzigweisses Geld. Nicht ganz sauber aber ehrlich verdient.😂
Schwarzgeld horten macht niemand. Es wird ausgegeben und davon gelebt. Es fließt immer wieder zurück und wird versteuert.

Mac
Mac
Tratscher
1 Monat 3 h

Es gibt diejenige die bewust keine Steuern bezahlen und auch nicht wollen und es gibt diejenige die keine Steuern bezahlen und auch nicht dürfen obwohl manche gleich viel verdienen wie jede normale Firma und noch mehr, und es gibt die, die normal Steuern bezahlen weil sie nicht anders können, also bitte nur diejenigen aufregen die nicht anders können und der Rest soll still sein

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 1 h

Wenn wir von Steuerhinterziehung reden dann kann ich Ihre Meinung teilen. Hier allerdings diskutieren wir über einen Zeitungsartikel wo Unregelmäßigkeiten gefunden wurden.
3.400 Lohnstunden. Da muss man schon schwarz Aufzeichnungen und Auszahlungen vorgefunden haben, denn andernfalls kann ich mir nicht erklären wie man diese Stunden beweisen kann. Arbeitsrechtlich sind Teile davon bereits verjährt. Steuerrechtlich kann man das Jahr 2015 noch beanstanden.
Was soll man unter Schönen der Zahlen verstehen? Entweder man findet falsche Rechnungen von nichtexistierenden Firmen oder man findet Schwarzgeld Zahlungen.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
29 Tage 13 h

In der Bauwirtschaft ist weiterhin viel viel Schwarzgeld im Umlauf. Und wenn andere vom Fiskus zur Kasse gebeten werden dann können die Bauhandwerker mit den Geldern Ihr Eigenheim bauen und das Eigenheim ihrer Kinder. (Grundlage sind mehrere echte Beispiele).
Und da soll mal Jemand die Bauern kritisieren wo jeder Liter Milch registriert verkauft wird und dann auf die Gesamtmenge die Steuerschuld läuft.  

Zugspitze947
29 Tage 9 h

neider: nit lei sem sondern in der Hotellerie und Gastronomie ! Ober ba dem ungerechtn Stuiersystem überlebsch ohne nit 🙁

Karl
Karl
Universalgelehrter
28 Tage 12 h

Wie man mit “Schwarzgeld” ein ganzes Haus bezahlen soll ohne aufzufallen wirst sicher nur du wissen. Und als Gegenbeispiel des fleißigen Steuerzahler und der Transparenz bringst du die BAUERN. Ist das wirklich dein Ernst?

ferri-club
ferri-club
Tratscher
29 Tage 10 h

Finanzamt/Finazpolitiker und wer auch immer verantwortlich sind sind selber schuld wenn immer wieder Steuerhinterziehung betriben wird, die Steuer so absenken dass kein interesse entsteht diese zu hinterziehen oder einfach die möglichkeit haben die alltäglichen ausgaben von der schon versteuerten einnahme ab zu ziehen, die belegung erfolgt durch die scontrini der bezalhten summe so würden wir nur 2 mal steuern zahlen aber dafür überall und immer ohne auf die idee zu kommen diese zu hinterziehen.

wpDiscuz