Knapp 2000 Euro gefordert

Wanzen im Bett: Schauspieler verlangt Schadenersatz von Zimmervermieter

Mittwoch, 09. September 2020 | 10:29 Uhr

Bozen – Ein bekannter Theaterschauspieler, der sich im August aus Arbeitsgründen in Bozen fünf Tage lang ein Zimmer gemietet hat, hatte wenig Glück: Bereits nach dem dritten Tag musste er sich in die Notaufnahme des Krankenhauses begeben, weil sein Körper mit kleinen Verletzungen übersät war, die offenbar von Insekten stammen. Der Fall könnte ein gerichtliches Nachspiel haben, berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Eine Firma mit Sitz in Rom, die auf Zimmervermietungen in mehreren Städten in Italien spezialisiert ist, hatte die Unterkunft angeboten. Doch bereits in der Vergangenheit muss es zu Problemen mit der Sauberkeit gekommen sein. Davon zeugen zumindest die Bewertungen, die im Internet über die Firma abgegeben wurden.

Im Fall des Schauspielers sind die Verletzungen bereits nach der ersten Nacht aufgetaucht. Der Mann, der ursprünglich aus Palermo stammt und der auch im Fernsehen bei Koproduktionen mit der staatlichen TV-Anstalt RAI aufgetreten ist, hatte außerdem Blutflecke auf dem Leintuch entdeckt. Die Situation verschlimmerte sich dann zusehends.

Bei den sogenannten Bettwanzen handelt es sich um kleine Insekten, die von der Wärme des menschlichen Körpers angezogen werden und sich in der Nacht vom Blut einer Person ernähren, während diese schläft. Die Attacken sind nicht nur unangenehm, in Extremfällen können laut auch Krankheitserreger übertragen werde, auch wenn dies eher selten geschieht.

Dass die Verletzungen am Körper des Schauspielers von Bettwanzen herrühren, wurden auch vom Gesundheitspersonal in der Notaufnahme bestätigt. Der Schauspieler ist deshalb aus dem Zimmer ausgezogen und hat sich eine neue Unterkunft gesucht.

Zwar haben die Verantwortlichen dem Mann die Rückzahlung von vier Übernachtungen angeboten, nicht aber eine moralische Entschädigung für das erlittene Ungemach. Der Schauspieler hat sich deshalb an den Anwalt Federico Fava gewandt, der wiederum von der römischen Firma, der das Gebäude in Bozen gehört, am 3. September knapp 2.000 Euro gefordert hat.

Weil die Firma bislang nicht geantwortet hat, könnte es zu einer Klage wegen fahrlässiger Körperverletzung kommen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Wanzen im Bett: Schauspieler verlangt Schadenersatz von Zimmervermieter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
18 Tage 17 h

Pfui 🤮, da würde ich als Hotelbetreiber den geforderten Betrag aber schnell zahlen um einen noch grösseren Imageschaden zu vermeiden.

Cri
Cri
Tratscher
18 Tage 13 h

Fritz ..aber sie wissen schon,dass die Bettwanzen nichts mit Hygiene zu tun haben.Meiszens werden sie von den Touristen im Koffern,Rucksäcken ..ecc mitgebracht….und schon verbreiten sie sich in der neuen Unterkunft.Es wird dann schlimm,sobald sie Eier legen und diese dann schlùpfen.Die Bettwanzen kõnnen jahrelang bei Ihnen einquartiert sein,ohne dass Sie etwas davon ahnen🤔🤭

leolee
leolee
Grünschnabel
18 Tage 17 h

wenn der 2000 euro bekommt,
weiss ich was nächsten Sommer zu tun ist.
Dann wandere ich Hütte zur Hütte und kassierie pro Hütte ab die mit Wanzen befallen sind.
Das sind einige……

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
18 Tage 14 h
“Hotels, Gästehäuser oder Jugendherbergen – durch Unterkünfte mit oft wechselnden Gästen werden Bettwanzen leicht verbreitet. Sie reisen in der Kleidung oder im Koffer mit und so gelangen sie auch ins heimische Bett. Bettwanzen gibt es überall auf der Welt…. In Paris beispielsweise habe es 2019 rund 400.000 Einsätze gegen Bettwanzen gegeben, sagt Schädlingsbekämpfer Rolf Peifer. Das heißt, in der Stadt waren mindestens 400.000 Zimmer mit Bettwanzen verseucht – 30 Prozent mehr als im Jahr davor… Zur Bekämpfung der Bettwanzen gibt es zwei Methoden. “Wir heizen die Zimmer hoch. Dann ist nach zwei Tagen das Zimmer wieder benutzbar”, sagt Peifer. Es… Weiterlesen »
Storch24
Storch24
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

Hilfe kein Gift, ansonsten bekommen wir es mit den beiden Herren ,Karl Bär und Alexander Schiebel, (Pestizide Prozess) zu tun

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

Vergessen dazu zu schreiben, Ironie off 😏

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
18 Tage 9 h

@Storch24
Uff, Glück gehabt. Lieber Bettwanzen als Bär.

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
18 Tage 14 h

wos lei 2mille, dia tat i wen i der betreiber war gonz schnell zohln💩

wouxune
wouxune
Superredner
18 Tage 7 h

Wegn??

Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 14 h

Viel zu wenig oder sogar keine Kontrollen,da müssen sich jetzt wohl mehrere warm anziehen wenn der Sache hoffendlich  richtig nachgegangen wird.

marher
marher
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

Wanzen sind immer und überall, jedoch viele Hotelbetreiber u.s.w. unterschätzen dies und glauben nur mit ein wenig ausschütteln der Bettwäsche ist es getan.

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
18 Tage 8 h

Selber schuld wenn Er nicht ins Palace geht 😉

neidhassmissgunst
18 Tage 8 h

Da hab ich schon ganz anderes Getier gesehen.  🐜🐜🐜  😱  

wpDiscuz