Vortrag von Ingrid Brodnig am 21. September

Wie reagieren, wenn Bekannte Falschmeldungen oder Verschwörungsmythen verbreiten?

Dienstag, 14. September 2021 | 11:53 Uhr

Bozen – Wie reagieren, wenn Bekannte Falschmeldungen oder Verschwörungsmythen verbreiten? Wie können Fakten verständlich gemacht werden? Antworten gibt am 21. September die Wiener Journalistin Ingrid Brodnig.
­
­Themen wie das Coronavirus, die Impfungen, der Klimawandel oder die Migration werden oft kontrovers diskutiert. Dabei verbreiten sich Falschmeldungen bis hin zu Verschwörungstheorien rasant. Was kann man Freunden oder Bekannten entgegenhalten, die Fake News verbreiten? Wie können Fakten verständlich gemacht werden? Um diese Fragen geht es am Dienstag kommender Woche, den 21. September, ab 19.30 Uhr bei einer Abendveranstaltung des Landesamtes für Film und Medien mit dem Titel “Gegen die Verschwörung” im Innenhof des Landhauses 1 in Bozen

Dabei wird die aus Graz stammende und in Wien lebende Journalistin und Autorin Ingrid Brodnig hinterfragen, welche Rolle digitale Kanäle spielen, und wie man gegen die Macht der Aufmerksamkeitsökonomie ankommt. Die mehrfach für ihre Arbeiten ausgezeichnete Journalistin wird analysieren, warum Falschmeldungen und Verschwörungsmythen so attraktiv sind, aber auch, wie man in Diskussionen darauf reagieren kann, welche unterschiedlichen Strategien beim Debattieren es gibt und welche unfairen rhetorischen Tricks man kennen sollte, um effizienter darauf zu antworten und sich verständlich zu machen. Die Direktorin im Amt für Film und Medien, Barbara Weis, wird die Veranstaltung moderieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Der Einlass erfolgt nach den geltenden Covid-19- Sicherheitsbestimmungen. Coronabedingt ist eine Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 19. September erforderlich. Diese kann online (bit.ly/Medien-Fortbildung), telefonisch (0471 412923) oder per E-Mail (medien@provinz.bz.it) vorgenommen werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Wie reagieren, wenn Bekannte Falschmeldungen oder Verschwörungsmythen verbreiten?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
6 Tage 8 h

Ich spreche einfach nicht ûber dieses Thema mit ihnen. Ich bin geiimpft, habe den Green Pass, darf überall rein und deshalb ist für mich dieses Thema gegessen. Bin zwar oft erstaunt, wie wichtig, es für Impfgegner ist, zu sumpern.

Monkur
Monkur
Tratscher
6 Tage 7 h

Du hosch recht, ober man muas soch olm sofflt örgern über soviel du… Eh Unwissenheit!

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

@Monkur …zum Glück bin i olm meiner Meinung…

falschauer
6 Tage 19 Min

stimmt genau, alles andere wäre verschwendete energie

Sun
Sun
Superredner
6 Tage 8 h

Eigentlich ist es ein Versagen des Bildungswesen, wenn Verschwörungen interessanter wirken als Grundlagen der Wissenschaft. Bitte alle ungebildeten im Bildungswesen entfernen.

Monkur
Monkur
Tratscher
6 Tage 7 h

Es Problem isch, das die Grundlagen der Wissenschaft kompliziert geschrieben sein und es Leugnerschagon jeder verstea.

Neumi
Neumi
Kinig
6 Tage 6 h

Da mag das Bildungswesen noch so gut sein … wer nicht will, der will nicht.

Wer Ängste anspricht, hat immer leichteres Spiel als derjenige, der an die Vernunft appelliert – nicht nur bei Corona samt Impfung.
Eine drohende mögliche Gefahr, die es zu vermeiden gilt, ist immer ansprechender als die aktuellen Risiken, denen man tatsächlich ausgesetzt ist. Die sind einfach nur lästig und langweilig.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

@Sun das Problem löst sich nun von selbst, da die Ungeimpften nicht mehr unterrichten dürfen.

zorro1972
zorro1972
Tratscher
6 Tage 7 h

Was ist wohl richtig und was falsch?

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

@zorro1972 die Welt ist nicht schwarz+weiss. Versuch mal die Balken in diesem Cartoon anzumalen, und du wirst den Fehler erkennen. 🙂

zorro1972
zorro1972
Tratscher
6 Tage 3 h

Doch, im Moment ist die Welt für die meisten schwarz-weiss. Es gibt überzeugte Geimpfte und alle anderen sind Impfgegner und Verschwörungstheoretiker. Leider ist es so.

quilombo
quilombo
Superredner
5 Tage 22 h

@zorro1972, es gibt jede Menge geimpfte Verschwörungstheoretiker. Diese haben nämlich das Denken anderen überlassen.

DontbealooserbeaSchmuser
6 Tage 8 h

Wie schön, gut angelegtes Geld, sehr wichtig, den Leute sagen wie sie zu denken haben 😁🙈😁

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
6 Tage 7 h

Sie auf ein klärendes Gespräch ins beste Restaurant einladen….ups, da dürfen sie ja nicht rein

Baks
Baks
Grünschnabel
6 Tage 12 Min

und nor sein die ungeimpften schuld wenn es es virus überoll verbroatet…..restaurants fester und co,bravo lei weiter so.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
5 Tage 13 h

@baks, bin mir nicht sicher, ob du in der Schule mal etwas von Präteritum, Plusquamperfekt, Präsens, Perfekt und Futur gehört hast?

Kingu
Kingu
Tratscher
6 Tage 4 h
Irgendwo verstehe ich die Leute schon, die kein Vertrauen haben in der Impfung. Immerhin haben so viele angebliche Experten falschgelegen vom flächendeckenten Test, der keine Besserung gebracht, als auch die Durchimpfungsrate, die man damals bei 65% angesetzt hat, um signifikant die Zahlen auf langer Sicht tief zu halten. Noch schlimmer ist die Kommunikation, man hat den Leuten nicht erklärt, wie mRNA Impfstoff funktioniert. Ein Kollege arbeitete bei Novo Nordisk und er hat mir Y-Ribosom Wirkung erklärt, RNA ist wahrscheinlich die sicherste Form von Impfung, die es jemals gab und bei dem heutigen Konsum von Medikamente, müssen sich manche definitiv nicht… Weiterlesen »
magari
magari
Grünschnabel
6 Tage 46 Min

Selbststudium Virologie aus dem sozialen Medien ist jetzt nicht so meins. Ich vertrau auf Experten weil ich weiß die Welt ist kompliziert.

Sigo70
Sigo70
Tratscher
6 Tage 7 h

Verschwörungen hat es in der Vergangenheit immer schon gegeben. Weshalb sollte sich das geändert haben? Ist es nicht naiv zu denken, dass alles transparent ohne List und Verschwörung abläuft? Ein gesundes Maß an Hinterfragen und auch Querdenken sollte doch gewünscht sein. Oder stellt dies eine Gefahr dar? Ausartungen und Fakenews kann man nur durch Transparenz entgegentreten.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
6 Tage 4 h

Wenn ich nur daran denke, was Mitarbeiter über ihren Chef und dessen Familie für Unsinn und Falschinformationen verbreiten, wird mir richtig übel. Ich hoffe, einige der User hier fühlen sich betroffen. Muss wohl am Bildungsgrad und Neid liegen. 

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
6 Tage 7 h

Jeder soll für sich glücklich werden aber dabei den anderen nicht daran hindern auch glücklich zu werden!!!

Lana2791
Lana2791
Superredner
6 Tage 2 h

……und wia sollmer reagieren wenn sell Politik und Medien tian….🤔

quilombo
quilombo
Superredner
5 Tage 21 h

wer bestimmt denn eigentlich, was eine Falschmeldung ist, und was nicht?
Es ist äußerst arrogant und anmaßend, von den Leitmedien ständig zu hören, daß nur sie die Wahrheit melden, und nichts als die Wahrheit, und alles was mit ihnen nicht übereinstimme, sei eine V.theorie. Dabei wimmelt es bei ihnen nur so von Falschmeldungen. Ganz egal ob ich die Tagesschau sehe, oder il Telegiornale, ABC oder El País lese, die FAZ oder il Corriere della Sera, die Welt oder La Repubblica, es wimmelt nur so von Wahrheitsverdrehungen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 5 h

Esoterikmessen haben Früchte getragen. 🤦‍♀️

wellen
wellen
Universalgelehrter
6 Tage 58 Min

Es erstaunt der lästige Missionierungsdrang der Impfgegner. Das kan man sich verbitten

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
6 Tage 1 h
Hallo aus D, früher, ohne das Internet, gab es auch schon diese Geschichten. Im Wirtshaus halt. Lieblingsgeschichten: Der Typ mit dem Diplomatenausweis “dem sie gar nichts können” weil er hat ja einen Diplomatenausweis von (hab ich vergessen) Da war noch der Sozialschwache Opel-Kadett C-Pilot dessen 55-PS Rakete “laut Tacho” 210 gebracht hat. In meiner Geburtsstadt gab es einen Vogel der grundsätzlich jeden Satz mit “ist ja clarobello” abschloss. Sein Spitzname? Rate mal.. Und “Gurke”.Warum Gurke? Weil wenn man ihn angesprochen hat zog er eine Schlangengurke aus seinem Beutel und hat sie abgeschleckt. “Mama Arschgesicht” fällt mir noch ein, eine versoffene… Weiterlesen »
l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
5 Tage 20 h

ich ehrlich gesagt halte dagegen.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

Gar nicht reagieren. Auch wenn unser grüner Oberguru das so will. Irgendwann ist auch der Geschichte.

wpDiscuz