Touristen in Bergnot

Wipptal: Skitourenfahrer gegen Mitternacht geborgen

Sonntag, 14. April 2019 | 11:12 Uhr

Ridnaun – Vier Skitourenfahrer aus Deutschland sind am Samstag im Wipptal in Bergnot geraten, nachdem sie sich verirrt hatten. Medienberichten zufolge verloren sie bei der Abfahrt vom Wilden Pfaff im Nebel die Orientierung.

Der Wilde Pfaff ist mit 3.456 Metern über dem Meeresspiegel einer der höchsten Berge in den Stubaier Alpen und liegt direkt an der Grenze zwischen Süd- und Nordtirol.

Als es dunkel geworden ist, schlugen die Touristen Alarm.

Die Bergrettung Ridnaun hat sie gegen Mitternacht bei der Grohmannhütte entdeckt. Die Skitourenfahrer wurden mit Unterkühlungen ins Tal begleitet.

Ernsthaft verletzt war glücklicherweise niemand.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Wipptal: Skitourenfahrer gegen Mitternacht geborgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Superredner
4 Tage 19 h

Ich kann , darf hier nicht schreiben was ich denke ……. wie kann man nur so unvernünftig sein, bei diesen Witterungen skitouren zu unternehmen ? Ist denen bewusst, dass es freiwillige sind, Väter, Ehemänner, … die ihr Leben aufs Spiel setzten ? Ordentlich zahlen machen

andr
andr
Superredner
4 Tage 2 h

du warst wohl noch nie am Berg so einen Stuss daherreden

Simba
Simba
Tratscher
4 Tage 49 Min

Die Männer oder auch Frauen wissen genau was auf sie zu kommt wenn sie den Bergrettungsdienst beitreten. Sie wollen Menschen retten die in Not sind. Es wird niemand dazu gezwungen
.

Ewa
Ewa
Superredner
4 Tage 19 h

Solche Rettungsaktionen müssen zu 100% von den Verursachern bezahlt werden.
Ich finde das einfach unverantwortlich bei den Wetterprognosen eine solche Tour zu planen.

brixna
brixna
Tratscher
4 Tage 20 h

Wetterbericht vorher lesen isch überflüssig… I.

brixna
brixna
Tratscher
4 Tage 18 h

Für die deutschen Turisten tun wir südtiroler viel zu viel

Simba
Simba
Tratscher
4 Tage 3 h

@brixna was soll das heissen für die deutschen Touristen? Es werden doch ständig auch andere Nationalitäten die in Bergnot geraden gerettet. Hast du etwas gegen Deutsche ?

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
4 Tage 17 h

Mit (gehässigen) Urteilen aus der Ferne sollten wir manchmal etwas sparsamer sein: Ich bin fast täglich in den Bergen unterwegs und gestern waren an und für sich gute Tourenbedingungen. Plötzlicher Einfall von Nebel ist auch mir schon mal fast zum Verhängnis geworden in einem Gebiet, das ich wie meine Hosentasche kenne!

Calimero
Calimero
Superredner
4 Tage 20 h

Die Bergrettungsdienste arbeiten ehrenamtlich, somit ist die Rettungsaktion für die Bundesdeutschen gratis gewesen, oder ?

brixna
brixna
Tratscher
4 Tage 18 h

Genau ,so wertz a sein.

efeu
efeu
Superredner
4 Tage 12 h

Calimero
so wie das meiste hom die Touristen alles gratis bei uns

Simba
Simba
Tratscher
4 Tage 3 h

Ich bin mir fast sicher das die freiwillig etwas bezahlen.

Mutti
Mutti
Superredner
4 Tage 19 h

Ba so an Wetter skitouren gian….

spotz
spotz
Grünschnabel
4 Tage 14 h

warum sucht man solche Menschen???

Leonor
Leonor
Superredner
4 Tage 11 h

spotz

Was ist dir lieber, diese Leute einfach alleine dem Schicksal überlassen und die Bergretter eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung riskieren, oder sie suchen ihn und kommen heil heraus und die Familien sind froh über die gelungenen Rettung?

spotz
spotz
Grünschnabel
4 Tage 10 h

@Leonor
nein wünsche niemanden etwas schlimmes
es sind die Tourengeher selbst!!!

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
4 Tage 10 h

@spotz

Was meinen Sie mit “solchen Menschen”? Ich glaube nicht, dass die Bergrettung eine Liste hat, in der steht, welche Nationalitäten bevorzugt gesucht werden. Es wurden diesen Winter auch genügend Einheimische und Italiener usw. gerettet. Und leider Gottes bringen die Ausländer auch ein bisschen Geld. Dann dürfen sie auch mal gerettet werden.

Simba
Simba
Tratscher
4 Tage 3 h

mir fehlen die Worte .Was bist du nur für ein Mensch. Natürlich hätten sie nicht die Tour machen sollen bei diesen unsicheren Wetterverhältnissen. Aber so denken wie du,das ist erbärmlich.

Simba
Simba
Tratscher
4 Tage 3 h

@Leonor Bravo für deine Meinung

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
4 Tage 18 h

mangelhaft planen, schlechte kenntnisse der gegend, nicht geeignete witterung und hoch hinaus wollen, die können von glück reden dass in anbetracht der schneefälle der letzten tage nicht mehr passiert ist….die menschen handeln immer fahrlässiger und riskieren ihr leben und jenes der rettungsmannschaften….ein großes lob der bergrettung

m69
m69
Kinig
4 Tage 18 h

die hatten verdammt viel Glück! 😳❤😅

 

lumpi
lumpi
Tratscher
4 Tage 16 h

Wenn Ehrenamtliche vom Bergrettungsdienst nichts davon haben, das heißt keine Bezahlung, wird dieser Dienst bald aufhören bei solchen Wetterverhältnissen. Die setzen doch auch ihr Leben aufs Spiel.

Paula
Paula
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Leute! Wie seid Ihr denn drauf???? Sind Touristen und Einheimische etwa zweierlei Menschen? Wo bleibt denn Eure gute Kinderstube wenn es um Touristen geht? Wer macht denn keine Fehler? Bei einem Südtiroler wärt Ihr alle mit suchen gegangen oder was? Schämt Euch! 
Ein Dank an die Bergrettung dafür, dass sie ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben um andere zu retten. Egal welche Nationalität….

sarnarle
sarnarle
Tratscher
4 Tage 2 h

Wenn ich da einige Kommetare lese wird mir Speiübel. Ich glaube die meisten hier sind noch nie mit Tourenski über 3000m oben gestanden sonst könnte man nie so einen Blödsinn schreiben. Wenn eine Rettungsaktion mit Skitourengeher ist wird glei über ihnen hergezogen, aber hunderte Liftskifahrer mit den Hubschrauber holen ist OK, denn die bringen uns ja das Geld.

lumpi
lumpi
Tratscher
3 Tage 11 h

Von wegen Blödsinn schreiben. Kein Mensch ist verpflichtet mit seinen Skiern so hoch hinaufzugehen. Und dazu gibt es auch einen Wetterbericht.

wpDiscuz