Ein Kommentar

Wir wollen es immer wieder wissen

Dienstag, 21. Januar 2020 | 09:42 Uhr

Bozen – Die Winterexpedition von Tamara Lunger und Simone Moro im Karakorum-Gebirge hat im Südtirol News-Forum unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Besonders der Sturz von Simone Moro in eine Gletscherspalte, bei dem ihm Tamara Lunger das Leben gerettet hat, rief bei vielen Kopfschütteln hervor.

Es stimmt. Sie haben sich selbst freiwillig in Gefahr begeben. Viele machen das den beiden zum Vorwurf. Und anderen Extremsportlern.

Trotzdem lässt sich der Reiz an einem Wagnis dieser Art auch nachvollziehen. Gerade als Südtiroler verspürt man oft eine enge Beziehung zu den Bergen.

Das Gefühl der Einsamkeit und der Erhabenheit bei so einer Tour muss überwältigend sein. Die tödliche Schönheit der weißen Landschaft nimmt einen gefangen.

Gleichzeitig lehrt uns der Berg, dass nicht wir das Sagen haben, auch wenn wir noch so hoch hinaus wollen. Eine Lektion, die wir immer wieder lernen müssen. Weil wir es auch immer wieder wissen wollen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Wir wollen es immer wieder wissen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
30 Tage 5 h
Hallo mk (Kommentator) Leidenschaft zum Beruf gemacht. Es braucht extreme Touren um diese Leidenschaft als Hauptberuf ausüben zu können. Der Lohn sind Werbeverträge und Einnahmen aus Vorträgen/Seminaren. Da wird ein Lebenstraum mit Fleiss und Risiko gelebt, meinen Respekt hat das. Solche Expeditionen bringen auch gutes Geld in die Regionen und die Bergrettung dort ist dann gut rückfinanziert im Gegensatz zu den hiesigen Bergrettern welche sich mit besoffenen Idioten und selbstüberschätzenden Spasswandereren herumschlagen müssen welche um 14 Uhr Ende Oktober in Turnschuhen loslatschen um noch schnell einen 3000er zu zwingen. Es war mal Südtiroler Brauch Extremalpinisten des Landes mit rückhaltloser Anerkennung… Weiterlesen »
Johnarch
Johnarch
Tratscher
29 Tage 7 h

Es gibt nicht nur bei uns “Spasswanderer”. Ich erinnere nur an jene, die sich auf den Everest tragen, ziehen, schieben ecc. lassen, da sie es alleine nie und nimmer schaffen würden. Wenn auf dem höchsten Berg der Welt (wo Menschen eigentlich nichts zu suchen haben, da sie dafür ganz einfach nicht gemacht sind) Stau herrscht, dann stimmt etwas nicht.

Staenkerer
29 Tage 11 h

de extremalpinisten lebn, wie a de ondern extremspin.., von der aufmerksamkeit der medien, des vermittelt sponsorn, de drängen se zu no mehr aufmerksamkeit, und sie (müßn?)spurn, denn von deren geld lebn se jo!
also: olleweil weiter, höher, gfährlicher, um jo in de schlogzeiln zu bleibn!
es isch und bleib also de entscheidung der extremsportler des spiel mitn lebn mitzumochn!

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
28 Tage 11 h

Ja hoi @Staenkerer,
was ist los? Ich gewinne in letzter Zeit immer bei den roten Daumen..🏆
Aktuell hab ich 10938 davon..

Da werden die Kinder und Enkel aber schimpfen wenn der Altvordere nicht mehr “cool” sondern “lame” ist weil ihm die “Hater” und “Downvoter” abhanden kommen..
Cool,lame,Hater,Downvoter? Enkel fragen! 😄

Rotdaumensammlergrüsse nach Südtirol

Staenkerer
28 Tage 7 h

@Andreas1234567 tröst di! du bisch schun in ordnung und beliebt im forum, lei hosch a poormol zu mir gholfn, bzw. meine meinung getoal, des hobn dir, leider, a poor übel genummen!
😄😂😃🤣 brauchsch di lei a gegn mi stelln, wettn xeine verdienten 👍 sein dir wieder gewiss!
grüße nach deutschlond!

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
29 Tage 14 h

Schneller,höher,weiter,das entspricht der menschlichen Natur,ich denke Extremalpinisten definieren sich über ihre Leistung,und es ist ihnen bewusst,dass sie sich ständig an der Gratkante des Lebens bewegen. Nun,sie leben ihr Leben so,wie sie es wollen…und sie haben das Recht dazu.

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
29 Tage 18 h

Wer sich in Gefahr begiebt kommt darin um, das Gute daran ist,der Tod hat keine Steigerungsform.

Obadja
Obadja
Grünschnabel
28 Tage 19 h

wer weisheit und verstand hat, begibt sich nicht in gefahr. ob das wirklich noch mit fleiß und leistung zu tun hat? diese kann man anderswo ausüben. wobei eine leistungsgesellschaft keinen ruhetag mehr kennt….

wpDiscuz