Zwei Menschen kamen ums Leben

Zugunglück in Brixen: Anklage in sieben Fällen erhoben

Samstag, 12. Dezember 2020 | 13:29 Uhr

Bozen/Brixen – Nach dem verheerenden Zugunglück zwischen Vahrn und Brixen im Jahr 2017 ist gegen sieben Personen ein Hauptverfahren vor Gericht eingeleitet worden.

Bekanntlich sind bei dem Unglück zwei Arbeiter ums Leben gekommen. Die beiden Männer waren mit Instandhaltungsarbeiten entlang der Gleise beschäftigt. Drei weiter wurden verletzt.

Anklage erhoben wurde nun gegen Leiter und Techniker des italienischen Schienennetzbetreibers RFI und der Firmen, die mit den Arbeiten beauftragt waren.

Die Vorwürfe lauten auf fahrlässige Verursachung des Zugunglücks, auf fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung. Die erste Anhörung findet am 22. Februar 2022 statt.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Zugunglück in Brixen: Anklage in sieben Fällen erhoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

jo guatn morgn, iatz noch 3johr gach 🤦‍♂️

Ars Vivendi
1 Monat 9 Tage

3 x Sommerferien und dann noch Corona…

Ein Louter
Ein Louter
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Und die verhondlung fong erst 2022 un🤦‍♂️🤦‍♂️

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 9 Tage

langsam mahlen die Mühlen .

genau
genau
Kinig
1 Monat 9 Tage

So etwas darf aber wirklich nicht passieren!

Minie
Minie
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Die Beschuldigten haben sicher in den letzten 3 Jahren auch nicht viel zu lachen gehabt. Mit der Schuld zu leben, 2 Menschenleben auf dem Gewissen zu haben ist ja auch nicht witzig 😏

Jefe
Jefe
Superredner
1 Monat 9 Tage

Wenn man die italienische Justiz um den Tod zu holen, schicken würde….da würde man noch lange leben.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Superredner
1 Monat 9 Tage

2022????

wpDiscuz