Finanzpolizei feiert Erfolg

Zwei Bodypacker in Sterzing aufgeflogen

Mittwoch, 22. Mai 2019 | 13:46 Uhr

Sterzing – An der Mautstelle in Sterzing ist der Finanzpolizei kürzlich ein großer Drogenfund geglückt. Drei Personen wurden festgenommen und 2,7 Kilogramm Kokain und Heroin beschlagnahmt.

Es handelt sich dabei um drei Nigerianer. Sie waren mit dem Auto unterwegs und wurden am Kontrollposten der Finanzpolizisten angehalten. Ihr nervöses Verhalten und abweichende Angaben machten die Ermittler stutzig. Doch bei einer Durchsuchung des Autos wurden keine Drogen gefunden.

Aufgrund von Erfahrung und inzwischen eingeholten Informationen wurden die drei Nigerianer für eine radiologische Durchsuchung ins Krankenhaus nach Brixen gebracht. Tatsächlich fanden sich im Magen-Darm-Trakt von zwei der Männer Drogenpäckchen. Insgesamt hatten sie 235 Päckchen zu je zehn bis zwölf Gramm geschluckt, um sie unbemerkt schmuggeln zu können.

Nachdem sie die gefährliche Fracht ausgeschieden hatten, wurden die Bodypacker ins Gefängnis nach Bozen gebracht. Auch der Fahrer des Autos, der keine Päckchen geschluckt hatte, wurde verhaftet. Er soll in die Sache involviert sein.

Neben den Drogen wurden das Auto und sechs Mobiltelefone mit acht Sim-Karten beschlagnahmt.

Die knapp drei Kilogramm Suchtgift hätten auf dem italienischen Markt rund 400.000 eingebracht.

 

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Zwei Bodypacker in Sterzing aufgeflogen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
26 Tage 23 h

wenn grod nie koaner bauchweh grieg von de typn! nit das i mittleid hat, ober mir müsn se nor auf steuerzohler kostn gsundpflegn!
heim mit de kerle!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Wenn man so schaut wiviele von den “Bodypackern” letztens aufgeflogen sind: da kommt einiges an Drogen übern Brenner. Also Nachfrage scheint es reichlich zu geben!

Norbi
Norbi
Superredner
26 Tage 21 h

Seit die Grenzen offen sind wissen wir nur noch sehr wenig was da alles übern Brenner geht . Früher musste angehalten werden und den Beamten viel sofort eine verdächtigte Person auf. Heute sind das Zufälle. Fahr in die Schweiz die schauen dich kurz an und sagen entweder weiter fahren oder rechts ran fahren. das nenne ich Erfahrung und Instinkt.

Tolerahahahanz
26 Tage 5 h

@Norbi
Denke mal so ein nervöser nigerianer fällt auch dem kleinsten Dorfpolizisten auf.

jecker
jecker
Neuling
26 Tage 16 h

Durch Kontrollen fängt man oft Kriminelle.Das machen die in Südtirol gut, auch dass man die Leute ins Krankenhaus zum durchleuchten bringt ist sehr effektiv.
Schau nach Deutschland, dort wäre man froh man hätte diese Kontrolldichte. Aber dort wird immer mehr Polizei abgebaut, was logischerweise zu weniger Kontrollen führt. Deshalb ist auch die Kriminalitätsstatistik so gut. Weniger Kontrollen,weniger Kriminelle die man fast, und deshalb auch eine bessere Statistik…
So ist das, aber die Wenigsten blicken das…Also simmer zufrieden in Südtirol, hier funktioniert’s noch.

Staenkerer
26 Tage 16 h

jetz fahln no strengere strofn und sofortige ausweisungen und es war no besser!

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
26 Tage 17 h

Sehr gute Arbeit der Finanzpolizei. Solche Kriminelle die mit Drogenverkauf geschäfte machen wobei  Abhängige auch draufgehen sollten Lebenslang im Steinbruch arbeiten müssen

wpDiscuz