"Stolz auf mein Team"

300 Prozent Wachstum: Chef schenkt Mitarbeitern Ibiza-Urlaub

Mittwoch, 20. März 2019 | 11:25 Uhr

Mailand – So einen Chef hätte wohl jeder Arbeitnehmer gerne. Nach einem unglaublichen Wachstum von 300 Prozent entschied sich der 40-jährige Massimo Squillace, der der ‘Entire Digital Publishing’ in Mailand vorsteht, seinen Mitarbeitern einen Urlaub auf Ibiza zu spendieren.

Er habe bereits die Tickets gekauft und er wolle mit seinen 15 Mitarbeitern drei Tage Betriebsferien im Juli auf Ibiza machen – als Belohnung.

Wie er gegenüber italienischen Medien erklärt, sei er stolz auf sein Team. Wenn ein Unternehmen wachse, sei das vor allem der Verdienst der Mitarbeiter.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

61 Kommentare auf "300 Prozent Wachstum: Chef schenkt Mitarbeitern Ibiza-Urlaub"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

so verhalten sich auch hiesige unternehmer ohne großen blabla…und es muss ja nicht ibiza sein, die geste und die wertschätzung den mitarbeitern gegenüber zählt

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

ihr dilikers habt aber offensichtlich nicht die besten chefs…

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 6 Tage

@falschauer 👍👍👍

netzexperte
netzexperte
Neuling
1 Monat 5 Tage

@falschauer Das hier ist hauptsächlich ein Portal für Frustrierte. Wenn man ab und zu mal die Kommentare (hauptsächlich von Viel-Postern) liest, kriegt man ja die Krise – selbst den Hintern nicht hoch bekommen aber beim Jammern immer die ersten. Traurig

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@netzexperte ja das ist echt ein dilemma….jammern ist in südtirol offensichtlich volkssport nr.1…
hingegen die konsequenzen daraus zu ziehen ist doch nicht so beliebt, beruhigender ist dann doch ein sicherer arbeitsplatz

Tabernakel
1 Monat 5 Tage

@falschazer

Vermutlich nur den Drachen am Herd.

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/falschauer/

es ist nichts schlimmes, wenn man nach x – Jahren einen sicheren Arbeitsplatz hat, oder etwa doch?

und ja, jammern ist in Südtirol Volkssport no. 1

klara
klara
Superredner
1 Monat 5 Tage

@ netzerxperte @ denkbar @ falschauer Ich maße mir nicht an, das Verhalten anderer Menschen wissenschaftlich zu deuten oder zu interpretieren. Mag das ja auch nicht, wenn es andere bei mir tun, aber ich frage mich dennoch nach den Suche nach den Ursachen, die bei manchen Viel-Postern diese teilweise verbitterte bis verhärtete Grundstimmung auslösen. Ist es Einsamkeit, ist es nachlassende Kraft, ist es die gefühlte oder echte Erfahrung von Ungerechtigkeit?

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

@klara. Vermutlich gibt es so viele Gründe wie Kommentatoren.
Interessant wäre, ob ein digitales Vermummungsverbot etwas ändern würde. Ob es aber das Niveau der Kommunikation erheblich steigern würde?

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

i kenn holt oan zqoa großbetriebe in brixn der seit jahrzehnten schun leistungsprämien auszohl, AN OLLE orbeiter, worscheinlich gibs mehr solche im lond, werd lei nit an de große glocke ghäng!

natan
natan
Superredner
1 Monat 5 Tage

@netzexperte ich sehe du kommentierst auch fleißig, bist wohl auch frustiert??🤣🤣🤣

Nico
Nico
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Do kennatn sich ba ins a por Betriebe a Scheibe oaschneidn! Z. B. ba insra Firma: seit Jahren Umsatzsteigerung, seit Jahren gleicher Lohn ohne irgendwelche “Zuckerlen” 🤔

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Umsatz ist noch lange nicht Gewinn 🙁 Aber davon haben die meisten Arbeiter/innen eben keinen Tau 🙁

netzexperte
netzexperte
Neuling
1 Monat 5 Tage

Das Zuckerle ist vielleicht der sichere Arbeitsplatz. Der ist ja nicht selbstverständlich

Brix13
Brix13
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Umsatzsteigerumg heisst nicht gleich höherer gewinn…

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage
m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/brix13/

Wenn die Umsatzsteigerung nicht “gut ” geregelt und gemanaged wird, kann das auch zum Ruin einer Firma werden (z.B. Handelsfirmen).

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 6 Tage

” Wenn ein Unternehmen wachse, sei das vor allem der Verdienst der Mitarbeiter.”

Scheinen viele “Chefs” in unserem heiligen Land vergessen zu haben. Hier hat es ehr den Anschein, als glauben sie tatsächlich es sei hauptsächlich ihnen zu verdanken dass die Firma läuft.

nala
nala
Tratscher
1 Monat 5 Tage

a sou
I glab das es besser ist , du redest nicht mit , weil leider nix verstehst ..
so typisch alle lei bla bla … sei froh das an fixen platz hast , und stop
Und wenn du so gescheit bist , wieso machst nit a Firma auf , nor wersch im Geld schwimmen ..🤣🤣🤣!!!

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

i glab das des größte zeichn noch außen ob a betrieb , ob kloan, mittel oder groaß, seine ungstelltn guat behondelt, des isch wenn er longjährige mittorbeiter aufweißen konn! wenn viele der orbeitnehmer viele johre long ihren betrieb treu bleibn zoag des von zufriedenheit (kloanigkeitn ausgenommen), der orbeiternehmer und des orbeitgebers!

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 5 Tage

Hab dich wohl dort erwischt wo der Schuh drückt… Gehörst wohl genau zu denen die den eigenen Angestellten sagen sie sollen froh sein, dass sie “arbeiten dürfen” Mit deiner Sorte hab ich schon zum Frühstück fertig 😉

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

wenn de ban ins a toal chefs hearsch ,hoßts ,s personal isch lei a kostenfaktor

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 6 Tage

Genau… Das erste Thema bei Treffen von Firmeninhabern… das Vergleichen der immer “viel zu hohen Personalkosten” mit anschließender Diskussion zur bestmöglichen Senkung desselben bzw. das Steigern des Umsatzes/Gewinn bei gleichbleibenden oder sinkenden Personalkosten. 

nala
nala
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@a sou
Man sieht das du nur Angestellter bist ! Mach dich Selbsständig , und dann reden wir noch einmal ok?

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 5 Tage

“Nur Angestellter” das sagt bereits alles über dein Bildungsniveau aus… 😉

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wenn es eine tüchtige Firma ist dann Hut ab in der heutigen Zeit einen Wachstum von 300 % erwirtschaftet zu haben.
Und solche Chefs gibt es auch nur vielleicht zwei unter tausend,die meisten versuchen sowieso wenn irgendwie möglich die Gehälter zu drosseln um ihre eigene Tasche noch mehr zu füllen.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Besser wäre höhere Gehälter bezahlen. Der 3 tägige Urlaub ist bald vergessen.

Calimero
Calimero
Superredner
1 Monat 6 Tage

Leider gibt es viel zu wenig Unternehmer seines Schlages. In Südtirol möchte der kleinste Hotelier am liebsten schon Gott spielen.

Martha
Martha
Superredner
1 Monat 6 Tage

aber warten wir ab,wie vieles im Leben geht’s auch mal retour!!!

Rider
Rider
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Soo wars richtig, die Mitarbeiter zu schätzen, und net wia a bledn slakvn zu behondeln, so krieg er a sicher viel mehr von die Mitarbeiter 🙂 altro wia bei ins..

nuisnix
nuisnix
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Jeder ist ein wenig wie Gott, nur manche hatten einen kleinen Unfall.

Das scheint auch bei zahlreichen Kommentatoren hier zuzutreffen… die meinen “anders als bei uns…” “ba ins do…”
Moant es glott des isch lei ba ins und mir sein der Nobl der Welt…?

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 6 Tage

@nuisnix. 👍👍👍🤣

puschtro
puschtro
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Die Mitarbeiter sind das Blut des Betriebes! Wenn der Betrieb sein eigenes Blut vergiftet stirbt er irgendwann! 

Hier zu Lande scheinen das der Großteil der Unternehmen noch nicht verstanden zu haben. Ewige Diskussionen rund um Urlaubsanträge, Überstunden ohne Ende und ein Gehalt, wo man sich oft fragt, warum gehe ich eigentlich arbeiten.

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/puschtro/

du kannst dich gerne beim reddito di cittadinanza melden, wenn du glaubst, mit 780€ – 1.280€ in Südtirol über die Runden zu kommen!

Sag mir bescheid, wie es dann läuft!

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Und bei ins do hobse nia genuag, es passet olm nou ebbes innen krogn inni!

Duricia
Duricia
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Jo cool ☺️ do wern sich die Mitarbeiter frein ☺️

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Schlaues Kerlchen, günstige aber einschlagende Werbung für seinen Betrieb.

Evi
Evi
Superredner
1 Monat 6 Tage

Gut erkannt. Ein Ansporn für die Mitarbeiter so weiter zu machen.

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Richtig so! Das ist toll!

Seppl123
Seppl123
Tratscher
1 Monat 6 Tage

hah! natürlich sind die tickets irgenwie ein produkt der geschäfte der firma!

sollen das geld raustun statt, mensa, versichern, urlaub, zahn, freizeitraum!

bongo
bongo
Neuling
1 Monat 6 Tage

an seta chef mecht i a hoben😎

netzexperte
netzexperte
Neuling
1 Monat 5 Tage

che palle… einzig und allein ein Marketinggag, so wie ihn schon viele gemacht haben, teilweise mit gutem Erfolg. Die Medienpräsenz wird ihn so weit weniger kosten als die 3 (lächerlichen) Tage in Ibiza

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
1 Monat 5 Tage

nia zufrieden die Lait dou , wenn s so a Aktion von an Chef gib.
die Ungschtelltn welln viele lai frei und jo net wochenend orbatn und jo genau viiiiiiiel viiiiiiel verdianen.

bedenklich
bedenklich
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

wir sind mit 20 nach mallorca geflogen… 3 tage allinclusive… aber um davon zu berichten, mus man wohl ein unterbezahltes mailänder unternehmen sein … bravo

SneakyBoi
SneakyBoi
Neuling
1 Monat 4 Tage

Toller Chef. 

wpDiscuz