Chinesen fügen Tätern mit Sushimessern schwere Schnittwunden zu – VIDEO

Blutige Lehre: Raubüberfall auf Sushirestaurant bitter bereut

Dienstag, 06. Februar 2018 | 07:25 Uhr

Segrate/Mailand – Zwei vorbestrafte Italiener wollten in der Nacht vom Sonntag auf Montag ein Sushirestaurant überfallen, um das Tagesinkasso zu rauben. Allerdings hatten sie nicht mit der heftigen Gegenwehr des chinesischen Besitzers und seines Teilhabers gerechnet. Obwohl die Kriminellen nicht zögerten, ihre Schusswaffen zu gebrauchen, gingen sie mit scharfen Sushimessern auf die beiden Angreifer los, fügten ihnen schwere Schnittwunden zu und schlugen sie in die Flucht.

Es war am späten Sonntagabend gegen 23.30 Uhr, als zwei Italiener – 38 und 41 Jahre alt und beide vorbestraft – mit wenig noblen Absichten das Restaurant „Sushi Fuel“ in Segrate, einer Kleinstadt in der Nähe von Mailand, betraten. Mit Perücken maskiert und mit Pistolen bewaffnet, stürmten die beiden Übeltäter das Lokal, um die Registrierkasse mit den Tageseinnahmen des Restaurants zu rauben.

Carabinieri Milano

Die Kriminellen hatten aber nicht mit der Gegenwehr des Inhabers – einem 35-jährigen Chinesen – und seines Geschäftspartners gerechnet, die sich nicht um die Früchte ihrer Arbeit bringen lassen wollten. Die beiden nahmen ihre täglichen Arbeitsgeräte, scharfe Sushimesser, zur Hand und gingen mit diesen auf die beiden Räuber los. Im Handgemenge fielen mehrere Schüsse, von denen zwei den 35-Jährigen im Brustbereich und ein weiterer im Gesäß trafen. Er wurde nach dem Überfall von den herbeigerufenen Rettungskräften erstversorgt und mit schweren Schussverletzungen in das Krankenhaus San Raffaele von Mailand eingeliefert. Laut letzten Informationen soll der 35-jährige Inhaber sich aber nicht in Lebensgefahr befinden. Mehr Glück hatte sein Geschäftspartner, der vom Kampf mit den Räubern nur mehrere Abschürfungen und Prellungen davontrug.

Twitter Milano

Schlimm hingegen erwischte es die beiden Räuber, die bei der Auseinandersetzung mit den beiden wehrhaften Chinesen mehrere, schwere Stich- und Schnittwunden erlitten hatten. Ihre Flucht dauerte nur wenige Stunden. Der 41-jährige Räuber, der schwerer als der andere verletzt worden war, konnte die Flucht nicht mehr fortsetzen und brach wegen der vielen blutenden Wunden noch auf der Straße zusammen. Am frühen Montagmorgen gegen 3.00 Uhr fiel er einem Passanten auf. Letzterer glaubte, dass dem am Boden liegenden Mann übel geworden wäre, und verständigte den Notruf. Kurz darauf wurde auch er ins Krankenhaus transportiert. Zu seinem Leidwesen trafen wenige Zeit später auch die Carabinieri von San Donato Milanese dort ein.

Die Carabinieribeamten hatten im Fall des Überfalls auf das Sushirestaurant sofort die Ermittlungen aufgenommen. Sie wussten aufgrund der Zeugenaussagen der beiden Chinesen, dass die Angreifer schwere Verletzungen erlitten hatten und mit Sicherheit ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Nachdem sie noch im Krankenhaus zuerst den schwerverletzten 41-Jährigen in Gewahrsam genommen hatten, machten sie seinen 38-jährigen Komplizen, der sich in seine Wohnung zurückgezogen hatte, dingfest. Auch der 38-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, um seine Schnittwunden zu behandeln. Beide polizeibekannten Kriminellen wurden wegen Raubes und versuchtem Mord festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Ihre Begegnung mit den beiden Chinesen und ihren scharfen Sushimessern werden sie wohl nie mehr vergessen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Blutige Lehre: Raubüberfall auf Sushirestaurant bitter bereut"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
glozzer
glozzer
Tratscher
17 Tage 2 h

die Chinesen mochn net long tanz! bravo weiter so🗡🗡🏥

denkbar
denkbar
Kinig
17 Tage 2 h

@glozzer . Selbstjustiz nennt man das. Klingt vielleicht am Stammtisch gut. In der Realität würden wir dann wie Tiere zusammenleben; wenn mir jemand nicht zu Gesicht steht, schlage ich einfach mit der Keule zu – oder wie stellen Sie sich das vor?!

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Grünschnabel
17 Tage 48 Min

Selbstjustiz trifft in diesem Fall nicht zu! Da die Angreifer geschossen haben und den Besitzer sogar stark verletzten, handelt es sich eindeutig um Notwehr.
Zum Vergleich: Selbstjustiz wäre es gewesen, wenn die Inhaber den Tätern während der Flucht ein Messer in den Rücken gejagt hätten oder ihn verfolgt und a la Jacky Chan verprügelt hätten.
Hätte zwar meiner Ansicht auch nichg geschadet, wäre aber illegal ☝

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Grünschnabel
17 Tage 45 Min

Nur wer bezahlt den beiden Gaunern den Verdienstausfall für die nächsten 8 Wochen Krankenstand?

Staenkerer
17 Tage 24 Min

@denkbar i nenn des notwehr! gonz obgesehen davon das de chinesen mit ihren waffen sich gegen bewaffnete gewehrt hobn und nit auf unbewaffnete losgingen!
in welcher welt wern mir lebn wenn die gewalt der eindringlinge im eigenen haus siegen muß, weil es gsetz den friedlichen bürger in den eigenen vier wänden no zum duckmäuser degradiert?

Waltraud
Waltraud
Tratscher
17 Tage 12 Min

@denkbar

Man schlägt nicht zu, nur weil einem ein Gesicht nicht gefällt. Aber wehren sollte man sich schon dürfen, wenn man angegriffen wird. Ich sehe da keinen Grund, warum das Selbstjustiz wäre.

schwejk
schwejk
Neuling
16 Tage 23 h

@denkbar 
Nein, das ist legitime Notwehr und nicht Selbstjustiz.  Die  den beiden Inhabern eine gute Besserung und finde ihren Mut klasse !

denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 23 h

@Mitgequatscht . Stimmt, das mit den Schusswaffen, hatte ich übersehen. Wenn die auf die geschossen haben, dann ist es natürlich Notwehr!

denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 23 h

@schwejk . Ja stimmt hatte früh am Morgen,das mit den Schusswaffen übersehen, sorry.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
16 Tage 13 h

@Denkbar!
Hosch ba dein Studium net aufgepasst? So einen Bledsinn schreibn!!!🙈
Des hoast man Notwehr!

Kurti
Kurti
Tratscher
16 Tage 13 h

@denkbar selbstjustiz??? WTF??
DES NENN I NOTWEHR!!!! MIT GUTEM RECHT

glozzer
glozzer
Tratscher
16 Tage 13 h

@denkbar Buon giorno

urban
urban
Tratscher
16 Tage 6 h

@denkbar
schreib nicht so einen Schwachsinn.

zockl
zockl
Tratscher
17 Tage 1 h

Bravo – wir Bürger müssen angesichts der staatlichen Kuschelpolitik für Kriminelle unsere Sicherheit selbst in die Hand nehmen – Dickes Kompliment an die tapferen Chinesen!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
17 Tage 2 h

Bravo! Das wird den Gaunern hoffentlich eine Lehre sein!

Dem Angeschossenen gute Besserung!

witschi
witschi
Universalgelehrter
17 Tage 53 Min

ja gute besserung, damit sie dann hoffentlich im knast arbeiten können

TF1
TF1
Grünschnabel
17 Tage 2 h

so isch richtig!!👍👍👍👍

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
17 Tage 21 Min

Wer unbefugt fremdes Eigentum betritt, verwirkt jeglichen Anspruch auf die Unversehrtheit von Leib und Leben. My home is my castle.

Krissy
Krissy
Tratscher
17 Tage 8 Min

@denkbar
Selbstverteigung wäre wohl eher das richtige Wort.

denkbar
denkbar
Kinig
16 Tage 23 h

@Krissy . Notwehr, – hatte das übersehen, dass die mit Schusswaffen auf die losgegangen sind.

Staenkerer
16 Tage 14 h

@denkbar gonz ehrlich: wenn i an einbrecher bei der tat ertoppat und a messer erreichat wur i des a an mi nemmen und den a damit bedrohen, wenns sein muaß, a wenn er koane woffe hot!
wenn er obhaut isch guat wenn nit …. tjo, nor kannt i a nochhelfn … ob sell nor selbsjustiz isch oder nit frog i danoch erst

Mutti
Mutti
Superredner
17 Tage 42 Min

Mir miasn ins wehrn,des isch iatz aso,obo olm af sich selbo aupassn,super gemocht die chinesen🙂

WM
WM
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

Brave chinesen da hilft sich lei mehr selbst zu verteidigen 👍🏻👍🏻👍🏻

armin_monaco
armin_monaco
Grünschnabel
16 Tage 21 h

Dass bewaffneter Raubüberfall ein verferfliches Verbrechen ist, stellt wohl niemand in Frage. Hier gehts aber weniger um die Frage Selbsjustiz oder Notwehr. Der Besitzer wurde immerhin angeschossen und schwer verletzt. Also ist die Frage eher die, welches Risiko man vernünftigerweise eingehen kann bzw. sollte, wenn man bedroht wird. Ich persönlich verstehe den Wunsch ja, sich wehren zu wollen. Aber was nützt einem das, wenn man hinterher niedergeschossen wird?

Benni
Benni
Tratscher
16 Tage 21 h

So ist es. Aber so ist man vielleicht der reichste auf dem Friedhof….

Staenkerer
16 Tage 13 h

vieleicht setzt in so a situation ba de meistn oanfoch es logische denkn aus und jeder reagiert onderst drauf?
vieleicht zweifeln de chinesen heit a ob ihre reaktion de richtige wor?

Benni
Benni
Tratscher
17 Tage 47 Min

I tats nit. Mir isch mein Leben lieber als 500 Euro im Sack.

Staenkerer
16 Tage 23 h

a duell des zu gunsten der besitzer ausgongen isch! i wünsch ihnen gute besserung!
i hoff das de räuber a lehre daraus ziechn und sich a ehrlichere und sicherere orbeit suachn!

Staenkerer
16 Tage 22 h

es isch guat das dich nit ollr einschüchtern lossn! es reicht wenn de gsetze für de gauner und gegen de besitzer sein! i hoff das de justiz es onderst sieht wie denkmal und de chinesn koane probleme kriegn!

Nico
Nico
Tratscher
16 Tage 17 h

super gemacht 👍 de Verbrecher gleich wie di gonzn afrikanischen Drognhandla af insra Plätze sottn la longsom wissn dass wir ins nimma olls gfoll lossn!!

Rudy1967
Rudy1967
Neuling
16 Tage 14 h

Gut gemacht. Selbstverteidigung nennt man das.

wpDiscuz