Giulia Balestri wurde mit vielen Stockschlägen brutal erschlagen - Video

Brutaler Feminizid erschüttert Italien – bekannter Arzt dringend tatverdächtig

Donnerstag, 22. September 2016 | 07:33 Uhr

Ravenna – Ein ganz besonders brutales Verbrechen erschüttert Italiens Öffentlichkeit.

Die 40-jährige Giulia Balestri – Ehefrau des weltweit anerkannten Dermatologen Matteo Cagnoni – war bereits seit drei Tagen abgängig, als ihr Bruder Alarm schlug. Auch der Mann, von dem man später wissen wird, dass er in seine alte Heimatstadt Florenz geflüchtet war, ist unauffindbar. Nach einer kurzen Suche wird Giulia Balestri in der Nacht auf Montag tot in einer alten Villa, die seit jeher der Familie gehört, aufgefunden. Die Ermittler entdecken die Leiche der Frau im Kellergeschoss des Hauses.

Ihr Körper war brutal zugerichtet worden und wies schwerste, tödliche Verletzungen auf. Die Ermittler fanden später heraus, dass der Mörder der Frau mit einem schweren Stock, mit hoher Gewalt und viele Male auf Giulia Balestri einschlug und sie so tötete. Die Tatwaffe konnte später in der Nähe der Leiche sichergestellt werden. Eine erste Leichenschau ergab, dass der Tod der Frau ungefähr 72 Stunden zurückliegen müsste, was zum Tag ihres Verschwindens passen würde.

Die Tatsache, dass die Villa mit einem Alarm gesichert war und nur die Eheleute Schlüssel und Code für den Zugang besaßen, ließ die Ermittler Einbrecher als Täter ausschließen. Der Tatort und die Art des Mordes passten eher auf persönlichen Hass, Eifersucht und Leidenschaft als Mord-Ursache. Daher fiel der Verdacht sofort auf den 51-jährigen Ehemann Matteo Cagnoni, den die Behörden sofort zu suchen begannen.

Sie finden ihn zusammen mit den drei Kindern des Paares schließlich im Haus seiner Eltern in Florenz. Die Tatsache, dass die Ehe bereits seit Monaten kriselte und Matteo Cagnoni das Verschwinden seiner Frau nicht gemeldet und angezeigt hatte, ließ den Mann sofort als ersten Tatverdächtigen erscheinen. Als die Polizeibeamten beim Haus seiner Eltern erschienen, sprang Cagnoni in Panik aus dem Fenster und versuchte barfuß über die Felder zu flüchten. Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd konnte der Mann schließlich von der Polizei gestellt und verhaftet werden. Später fanden die Ermittler in seiner Jacke die Reisepässe von ihm und der Kinder sowie im Haus eine große Geldsumme in bar. Vermutlich wollte sich Cagnoni zusammen mit den Kindern ins Ausland absetzen.

Und die Mord-Ursache? Das Bild von sich und seiner perfekten Familie, das Matteo Cagnoni – ein international anerkannter Dermatologe, der auch ein Buch geschrieben hatte und im Fernsehen auftrat – bis ins kleinste Detail pflegte und nach außen aufrechterhalten wollte, duldete wohl kein Versagen und keine Scheidung. Laut ersten Erkenntnissen konnte Matteo Cagnoni sich vermutlich nicht mit der Trennung und dem Verlust der Frau, die er vor der Heirat lange umworben und mit Luxus überschüttet hatte, abfinden.

.

 

 

 

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Brutaler Feminizid erschüttert Italien – bekannter Arzt dringend tatverdächtig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
witschi
Tratscher
7 Tage 10 h

nicht einmal ein hochintelligenter mann versteht, dass er damit das leben seiner kinder ruiniert hat. mann muss endlich anfangen zu verstehen, dass es keine frau der welt wert ist lebenslang hinter gitter zu verbringen

witschi
Tratscher
7 Tage 7 h

@Tantemitzi, seids es puchtra olle so schwar von begriff oder steasch lei du af der leitung? wo bitte steat des gschriem?

Tantemitzi
Grünschnabel
7 Tage 8 h

@ witschi….. geats no? war itz ER zi doborm dass er “wegen seiner bösen Frau” hinter Gitter muss???? Is Leben fa di Kindo hot er zerstört, sein eigenes a und seino Frau hot er is Leben GINUMM! War se itz am End no selbo Schuld odo wos???

Tantemitzi
Grünschnabel
7 Tage 11 h

Jo wende heart denn des endlich au!! Wende schnallt denn a do letzte Monn af der Welt, dass mir Frauen koan Besitz sein!!!!

herbstscheich
Grünschnabel
7 Tage 10 h

wahrscheinlich erschüttert dieses abgestumpfte Italien gar nix mehr….

wellen
Grünschnabel
7 Tage 9 h

Heuer schun 62 tote Frauen in Italien, alle ermordet von Ehemännern, Ex oder Partnern…

dog
Grünschnabel
7 Tage 8 h

Das menschliche Hirn ist technisch hochentwickelt, kann jedoch Emotionen nur schwer verarbeiten und geht in diesem Bereich leicht in tilt. Hierbei handelt es sich um einen Programmierfehler.

Mikeman
Tratscher
7 Tage 4 h

@ herbstscheich :

“abgestumpft” ist wer sowas schreibt und nicht das Land Italien,solche Fälle gibts zur Genüge auch im Ausland mein lieber Geselle.

Tenno
Neuling
7 Tage 1 h

Feminized bezeichnet die Tötung einer Frau, wegen ihrer Zugehörigkeit zum weiblichem Geschlecht. Dies trifft hier schier nicht zu. Die Ermordung hier geschah aus rein persönlichen, nicht aus misogynen Motiven – bitte keine Wörter deren Definiton man nicht kennt benutzen, schon gar nicht, falls man sog. Journalist ist

Kurt
Grünschnabel
7 Tage 6 Min

ob begriff richtig oder falsch, tat schrecklich, grausam, verwerflich allemal!

Tenno
Neuling
6 Tage 23 h

Dennoch empfand ich diese Feststellung für höchstwichtig. Frauen in Italien sollen nicht in der Angst leben, getötet zu werden, lediglich wegen ihrer Zugehörigikeit zum weiblichen Geschlecht.

Tenno
Neuling
7 Tage 57 Min

Femiminizid bezeichet die Tötung aus misogynen Motiven, hier Motive rein persönlich. Kenne die Wörter die ihr verwendet, besonders falls ihr für ein öffentliches Medium schreibt.

Der Boese
Grünschnabel
7 Tage 2 h

Do sig man wieder amol man wuas nia wem man vor sich hot

wpDiscuz