24-Jähriger tötet Sohn seiner Lebensgefährtin – VIDEO

Brutaler Kindsmord erschüttert Italien: Siebenjähriger mit Schlägen getötet

Dienstag, 29. Januar 2019 | 07:08 Uhr

Cardito – Cardito, eine Ortschaft im Hinterland der süditalienischen Metropole Neapel, war am Sonntagnachmittag Schauplatz einer schrecklichen Tragödie. Der 24-jährige Badre Tony Essobti tötete – vermutlich aus Eifersucht – mit Hieben und Schlägen den siebenjährigen Sohn seiner Lebensgefährtin. Die achtjährige Schwester des ermordeten Buben, welche ebenfalls geschlagen worden war, wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Badre Tony Essobti wurde wegen vorsätzlicher Tötung und versuchter vorsätzlicher Tötung festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

ANSA/CESARE ABBATE

Am Sonntag hörten Nachbarn furchtbare Schreie. Die lauten Geräusche, die von einem schrecklichen Streit zeugten, kamen aus der Wohnung, in der die 30-jährige Valentina Caso mit ihren zwei Kindern aus einer vergangenen Beziehung zusammen mit ihrem Lebensgefährten, dem 24-jährigen Badre Tony Essobti, und ihrer gemeinsamen, vierjährigen Tochter lebten. Als die von den besorgten Nachbarn verständigten Beamten einer Polizeistreife des Kommissariats von Afragola in die Wohnung eindrangen, fanden sie den Sohn der Frau, einen siebenjährigen Buben, regungslos liegend auf der Couch vor. In der Wohnung trafen die Beamten neben der Mutter und der vierjährigen Tochter auch die achtjährige Schwester des Siebenjährigen. Das Mädchen, das offensichtlich verprügelt worden war, wies im Gesicht schwere Verletzungen auf. Die Achtjährige wurde von den Rettungskräften erstversorgt und in eine Kinderklinik gebracht, wo das Kind – um innere Verletzungen ausschließen zu können – einer Computertomografie unterzogen wurde. Laut Angaben der Ärzte, die in ihrer Laufbahn an einem Kind noch nie solche Verletzungen gesehen hatten, schwebt das Mädchen nicht mehr in Lebensgefahr. Für das Brüderchen – den siebenjährigen Giuseppe – hingegen kam jede Hilfe zu spät.

ANSA/Tony Sessoubty Badre

Derweil nahmen die Polizeibeamten Badre Tony Essobti – Sohn eines tunesischen Vaters und einer italienischen Mutter – und Valentina Caso in Gewahrsam und brachten sie auf die Quästur. Angesichts der typischen, von roher Gewalteinwirkung stammenden Verletzungen des getöteten Siebenjährigen und seinem Schwesterchen glaubten die Beamten der Erklärung des 24-Jährigen, nach der die Kinder die Stiege heruntergefallen wären, kein Wort. Die Mutter, die noch immer unter Schock steht, war kaum imstande, eine zweckdienliche Aussage zu tätigen.

Vom achtjährigen Mädchen hingegen kamen erste Hinweise, was an diesem Sonntagnachmittag in der Wohnung vermutlich wirklich geschehen war. Die Achtjährige teilte den Polizisten mit, dass sie und ihr Brüderchen vom Lebensgefährten ihrer Mutter verprügelt worden waren.

ANSA/CESARE ABBATE

Einer Rekonstruktion des Tathergangs zufolge sei Badre Tony Essobti auf die beiden, aus einer vergangenen Beziehung der 30-Jährigen stammenden Kinder seiner Lebensgefährtin eifersüchtig gewesen, weil diese laut seinem Dafürhalten gegenüber der gemeinsamen, vierjährigen Tochter von ihrer Mutter bevorzugt worden wären. Aus Wut – so die Meinung der Ermittler – hätte der 24-Jährige begonnen, wie von Sinnen auf die beiden Kinder einzuprügeln. Dazu passte auch der Umstand, dass seine vierjährige Tochter vollkommen unverletzt war. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von Napoli Nord wurde Essobti wegen vorsätzlicher Tötung und versuchter vorsätzlicher Tötung festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Badre Tony Essobti ist für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt. Der 24-Jährige, der „beruflich“, ohne dafür eine Lizenz zu besitzen, dem Wanderhandel nachgeht, weist mehrere Vorstrafen wegen Handtaschenraubs und Eigentumsdelikten auf.

Die Gewalttat sorgt in der italienischen Öffentlichkeit für großes Entsetzen. Viele Leser und Kommentatoren fragen sich, warum die Kinder nicht schon früher aus dieser „Familie“ herausgenommen worden seien.

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Brutaler Kindsmord erschüttert Italien: Siebenjähriger mit Schlägen getötet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Kinig
20 Tage 21 h

Ich bin in solchen Fällen für die Todesstrafe, wer noch?

herr suedtiroler
20 Tage 21 h

willst du ihn erlösen oder bestrafen?

Oma
Oma
Tratscher
20 Tage 20 h

Ich auch!!!!!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

Über die Todesstrafe wird immer von Fall zu Fall entschieden, also bist du unterm Strich dafür.
Ich bin und bleibe Gegner derselben, bin froh, dass wir sie nicht mehr haben.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

@Neumi, richtig, weil sterben müssen wir alle.

m69
m69
Kinig
20 Tage 18 h

Danke, an allen die ein Like gelassen haben, mich macht es so wütend wenn man unschuldige Kinder misshandelt oder gar ermordet!
Ich werde so eine Tat nur verstehen können.. . einfach nur traurig!

m69
m69
Kinig
20 Tage 17 h

Neumi@

Stimmt, ich bin nicht generell für die Todesstrafe, aber in solchen Fällen bin ich dafür.

ivo815
ivo815
Kinig
20 Tage 15 h

@m69 du hast dich nicht unter Kontrolle

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
20 Tage 12 h

@Neumi bin deiner meinung, wir sind ja nicht mehr im mittelalter….lebenslänglich und mit dem was er verbrochen hat leben müssen ist die unerträglichere strafe….

Krissy
Krissy
Superredner
19 Tage 23 h

@falschauer
Glaubst du etwa, dem interessiert es, was er getan hat.
Bin in solchen Fällen auch für die Todesstrafe.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

@falschauer
Mit dem, was er verbrochen hat leben müssen. Es gibt auch ganz uneinsichtige Zeitgenossen, die sogar noch im Gefängnis ankündigen, sie würden es wieder tun. Aber es stimmt trotzdem. Die Todesstrafe ist keine Lösung. Siehe Amerika.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

Krissy
Lebenslängliche Sicherungsverwahrung. Aber WIRKLICH lebenslänglich.

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 23 h

Wenn Kinder getötet werden, dann geht das einem besonders nah, sie sind so kleine unschuldige Wesen die in ganz besonderer Weise Anrecht auf Liebe und Geborgenheit haben, um gesunde Erwachsene werden zu können. Es ist so traurig, dass die meisten Tötungsdelikte dort passieren, wo die Menschen sich am sichersten fühlen sollten, in den Beziehungen. Grund genug Familien viel mehr zu unterstützen wie es bisher der Fall war und zwar nicht nur finanziell sondern auch in ihrer Aufgabe als Eltern und Paar.

Anton
Anton
Grünschnabel
20 Tage 22 h

Soviel Brutalität konn mon nit verstian. Es isch ober a wichtig, doss mon sich Gedonken mocht, wie mon Beziehungstoten öfter verhindern kannt. Da war die Politik frog mehr zu tian, wia du richtig sogsch.

Aurelius
Aurelius
Superredner
20 Tage 18 h

@typisch
da bin ich mal ausnahmsweise deiner Meinung

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
20 Tage 8 h

schön gesat aber oft kommt die hilfe nicht bei den richtigen an..

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

Ein Monster in Menschengestalt.

Staenkerer
20 Tage 11 h

jo, du sogsch es! grausamer geats nimmer! selber a können kind und erschlog kinder vor seine augn!

Aurelius
Aurelius
Superredner
20 Tage 21 h

in was für einer Welt leben wir. Es ist traurig und zugleich beängstigend….

ivo815
ivo815
Kinig
20 Tage 15 h

Wir leben in einer Welt, in der Menschen leben. Seit es die gibt, bringen sie sich gegenseitig um. Alles wie immer, bzw. es hat schon wesentlich schlimmere Zeiten gegeben

Aurelius
Aurelius
Superredner
20 Tage 13 h

@ivo815
klar. der zweite Weltkrieg war sicher dir schlimmste. Du sagst es hat es immer schon gegeben. ich sage was zur Zeit passiert erinnert mich an etwas….

Andreas
Andreas
Superredner
20 Tage 11 h

@ivo815 lesch du den schei.. wos du do schreibsch eigentlich noumol bevour du des obsendesch

ivo815
ivo815
Kinig
20 Tage 9 h

@Andreas eigentlich net. Wichtig dass dus lesch

widder52
widder52
Grünschnabel
20 Tage 22 h

a kind so zu schlogn bis es tot ich??? sowos konn la a monster und de monster kiern hinter gitter für immer!

Leonor
Leonor
Superredner
20 Tage 18 h

Mit 20 Vater geworden, und sie mit 26 a 3. Kind gekriegt? Olls zi spote.

m69
m69
Kinig
20 Tage 17 h

Leonor@

Was hat das damit zu tun?
Ich kann ihnen versichern, dass das mit dem Alter nicht zu tun hat!
Meine Mutter war keine 23 Jahre jung, als Sie ihr drittes Kind (mich) bekommen hat!
PS. Keiner von uns nicht meine Eltern nicht wir Geschwister haben uns je etwas zu Schulden kommen lassen.

Krissy
Krissy
Superredner
19 Tage 22 h

@Leonor
Was hat das mit dem Alter zu tun?
Kann deiner Meinung nach eine knapp über 20jährige nicht eine gute Mutter sein?

Staenkerer
20 Tage 17 h

mir kemmen de tränen!
kämpf, gitschele, kämpf um deine gsundheit!
ruhe sanft, büabl!
orme kinder,
es word hilflos an monster ausgeliefert!

a feige, prutale bestie!
der will voter sein? a monster der aus eifersucht kinder derschlog!

im gfängnis soll er sein lebn in ongst lebn und mit schläge der mithäftlinge ums überlebn betteln müßn, ollm und ollm wieder soll er des durchleiden müßen, wos er den kindern ungetun hot!

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
20 Tage 19 h

Uanfoch lei furchtbor! 😪

Horizont
Horizont
Tratscher
20 Tage 18 h

so brutal wo’s man do lest. der kehrt wekgesperrt für immer.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
20 Tage 16 h

Da dreht sich mir der Magen um. Hoffentlich bekommt er im Gefängnis einen entsprechenden Empfang. Aber eher Einzelschutzhaft, damit dem armen Kerl nichts passiert.

efeu
efeu
Superredner
20 Tage 8 h

Die armen Kinder aber wie konn man lei mit so einen Monster zusammen leben der meine Kinder nicht akzeptiert. Glaube kaum dass es das erste mal war dass er sie verprügelt

kitty
kitty
Neuling
20 Tage 6 h

keine strafe wäre hart genug, dass sie seiner tat gerecht werden könnte…aber hoffen tu ich ihm das schlimmste.
armer unschuldiger junge, ruhe in frieden!

Schoko
Schoko
Neuling
19 Tage 22 h

Welchen Hass muss man in sich haben… einfach nur traurig

wpDiscuz