Rettung für Schwerkranke

Covid-19: Trient plant Therapie mit Blutplasma

Donnerstag, 07. Mai 2020 | 11:50 Uhr

Trient – Wer eine Krankheit durchgemacht hat, bildet Antikörper gegen den Erreger und ist künftig immun. Das gilt auch für das Coronavirus, wie Wissenschaftler vermuten. Blutplasma von geheilten Personen könnte schwerkranken Covid-19-Patienten das Leben retten. Der Sanitätsbetrieb im Trentino plant entsprechende Therapien.

Patienten sind in Italien bereits mit hyperimmunem Plasma behandelt worden. In Trient studiert man derzeit die Protokolle aus Pavia und Mantua, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Eine eigene Maschine, mit der das Plasma entsprechend aufbereitet wird, soll demnächst ins Trentino gebracht werden.

Wie der Direktor des Sanitätsbetriebs, Paolo Bordon, erklärt, findet dieselbe Technologie auch Anwendung in anderen Bereichen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Covid-19: Trient plant Therapie mit Blutplasma"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Die Trentiner haben wegen der Nähe zur Lombardei viele Fälle, viele Tote, aber sie machen keinen Wirbel, schauen aufs Gesundheitspersonal und beteiligen sich an Forschung ubd innovativen Therapien. Der Generaldirektir Bordon ist ein Gransignore, aber bescheiden und ruhig. Sowas bräuchte es in Südtirol.

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 9 h

Ja und sie müssen nicht ihm Ausland oder Nachbarprovinzen nach Schutzkleidung betteln

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
21 Tage 23 h

Die Trientner Sanitätkann in erster Linie gut Werbung für sich selbst machen. Im Endeffekt ist dort auch nicht alles Gold was glänzt.

eineins
eineins
Grünschnabel
22 Tage 9 h

In Mantua homse kuan Toten mehr seid sie de Terapie mochen.

Staenkerer
22 Tage 1 h

in bozn lig a junger mann, also de therapie probiern,

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
22 Tage 10 h

in der situatioun muasch die an jedn strohholm klommern.

Guri
Guri
Superredner
22 Tage 5 h

Bravo Trento 💪

a sou
a sou
Superredner
22 Tage 3 h

Richtig so!!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

Da haben die Trientner nichts erfunden, mit Blutplasma wurden schon Ebola infizierte behandelt.

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 2 h

Steht ja nirgends das sie es erfunden haben, aber wenigstens machen dir die Trientner was zum Unterschied Südtirols

Staenkerer
22 Tage 1 h

spot, spot ausprobiert, ober man hot jo kaum auf antikörper getestet, als wo her mitn plasma??? und man zaudert olleweil no!

Mistermah
Mistermah
Kinig
21 Tage 2 h

@Storch
Nein wer sagt das sie was erfunden hätten?
Aber die deutschen haben was gedunden!
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Hamburger-Arzte-finden-gefaehrliche-Corona-Nebenwirkung-article21768937.html

Nur zu blöd dass man dies in Italien schon vor einem Monat endeckte und seitdem mit Blutverdünner behandelt.

Missx
Missx
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Na dann, Problem erledigt

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 2 h

Sanitätmässig sind sie Südtirol voraus….. Nicht ohne Grund machen viele Südtiroler Visiten usw im Trentino

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Mahh, wari skeptisch 😂

Maurus
Maurus
Tratscher
21 Tage 14 h

@NixNutz sogsch iaz. Wenni in kh ligsch und der Intubationsschlauch siggsch, wos denn.

Hosen scgeissen

Maurus
Maurus
Tratscher
21 Tage 14 h

Hat sich in Parma und Umgebung durchgesetzt. Aber ist wohl zu günstig

wpDiscuz