Sammelklage noch bis September offen

Diesel-Skandal lässt Italiener (noch) kalt

Donnerstag, 10. August 2017 | 07:02 Uhr

Rom – Anders als in Deutschland sind der Diesel-Abgas-Skandal und seine Folgen in Italien kein großes Thema.

Doch dabei steht auch Fiat Chrysler (FCA) im Verdacht, Abgaswerte manipuliert zu haben. Der Konzern wurde dafür in den USA verklagt. Laut den dortigen Ermittlungen sollen seit 2014 in 100.000 Geländewagen illegale Software-Programme installiert worden sein.

In Italien blieb der Autohersteller bislang verschont. Doch wie der Kölner Stadt-Anzeiger am Mittwoch berichtet, könnte sich das bald ändern.

Nach einer Beschwerde von deutscher Seite eröffnete die EU-Kommission im Mai ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien. Den Behörden wird vorgeworfen, bei den Genehmigungen für Diesel-Modelle von Fiat Chrysler die europäischen Regeln missachtet und nicht ausreichend kontrolliert zu haben.

Besonders der Fiat 500X und der Fiat Doblo sollen über eine Schummel-Software verfügen.

Fiat Chrysler und die italienischen Behörden weisen die Vorwürfe strikt zurück. In den Medien wird darüber eher selten berichtet.

Was den deutschen Autokäufer zögern lässt, scheint die Italiener nicht zu kümmern. Nach wie vor ist die Diesel-Technologie in Italien immer noch sehr populär, wohl vor allem wegen der günstigeren Kosten an der Zapfsäule. 2016 war der Anteil der Diesel-Autos unter allen Neuzulassungen in Italien trotz “Dieselgate” um zwei Prozentpunkte auf über 57 Prozent gestiegen.

Doch die Situation könnte schnell kippen. Im Parlament wird bereits diskutiert, Autos mit Verbrennungsmotor bis zum Jahr 2040 zu verbieten, so wie es bereits in anderen Ländern geschehen ist.

Zudem hat ein Gericht in Venedig erst im Juni eine Sammelklage zugelassen, an der sich nach drei Wochen bereits 18.000 italienische Käufer von Diesel-Autos der Marken VW, Audi, Seat und Skoda beteiligten, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger weiter.

Die Verbraucherschutzorganisation Altroconsumo fordert für die Kläger Schadenersatz in Höhe von 15 Prozent der Anschaffungskosten.

Den Schätzungen der Verbraucherschützer zufolge haben in Italien etwa 650.000 Autokäufer die von Manipulationen betroffenen Modelle der Volkswagen-Gruppe erworben. Sie alle haben noch bis September Zeit, sich zu melden.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Diesel-Skandal lässt Italiener (noch) kalt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
Savonarola
Superredner
10 Tage 11 h

Fiat wird ebenso von der ital. Regierung auf ihre Art und Weise unterstützt werden. Dessen können sich unsere Italos, die gegen VW und die Deutschen in diesem Forum gewettert haben, sicher sein.

santina
santina
Superredner
10 Tage 8 h

@Savonarola

Beweise?

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
10 Tage 6 h

@Savarola
Du hast die Thematik anscheinend nicht verstanden. Es sind die USA, welche den Takt vorgeben und wenn Fiat/Chrysler auch ein Problem haben, werden die zur Rechenschaft gezogen.

Peter B.
Peter B.
Grünschnabel
10 Tage 4 h

@santina : Wen interessieren Beweise in Italien! Sonst wäre ja der Vatikan längst geschlossen worden! Dieselmotoren unterliegen etwa 3 versch. Konstruktions-Prinzipien. Zur Zeit sind alle davon betroffen! Nur die noch nicht kontrollierten gelten noch als legal! Die Normen sind zu streng um legal eingehalten werden zu können!

Savonarola
Savonarola
Superredner
10 Tage 1 h

@santina
q.e.d.

Tabernakel
10 Tage 1 h

@Peter B.

Oha, ein Motorenkonstrukteur!

iuhui
iuhui
Superredner
10 Tage 9 h

die italiener denken doch nur an Fussball und sonst nichts anderes.

iglabnix
iglabnix
Tratscher
10 Tage 5 h

Wolwol und an bella fig….

Savonarola
Savonarola
Superredner
10 Tage 3 Min

@iglabnix
und ans magna magna. Bei Tisch und ausserhalb.

ahiga
ahiga
Grünschnabel
9 Tage 21 h

@Savonarola
..bei allem respekt…l
lieber denk ich an schöne frauen und gutes essen, als darüber, wie man für immens viel kohle, millionen von autokäufer bescheissen kann….und sich dann noch als eine art Saubermann darstellen, als die besten der besten….

Ein Louter
Ein Louter
Grünschnabel
10 Tage 8 h

I wor a bedroffen ober i bin lei froa wennse des gratis richten und donn passt des für mi, wer i do jo long manonder streiten👍

OrB
OrB
Superredner
10 Tage 5 h

Dei kennen dein Auto net richten, weil wenns lei a Softwareproblem war nor hätte man nia schwindeln müssen.
Die Leistung wird gedrosselt und der Käufer besch…….!

lupo990
lupo990
Tratscher
10 Tage 3 h

Mit dear Schweinerei wos die VW gliefert hot do kann die Fiat nou johrelang mugeln…

Tschoegglberger
Tschoegglberger
Grünschnabel
10 Tage 8 h

Die Italiener sind mindestens so intelligent und wissen daß Benzin Autos wesentlich schädlicher sind als Dieselfahrzeuge. Schließlich und endlich kann man nicht ahnungslosen Verbraucher vor vollendete Tatsschen stellen und womöglichst noch in irgendeiner Weise zur Kasse bitten.

fanalone
fanalone
Tratscher
10 Tage 5 h

Vielleicht sollte man mal sachkundige Leute zu Wort kommen lassen, statt den Kölner Stadt Anzeiger oder Politiker die von nichts eine Ahnung haben, aber davon ungeheuer viel. http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresdner-Professor-fordert-ideologiefreie-Debatte-ueber-Schadstoffe-durch-Autoverkehr

wpDiscuz