Trentino: Wanderer wird von Bär verfolgt

„Ein Wunder, dass ich noch lebe“

Montag, 07. Oktober 2019 | 09:00 Uhr

Spormaggiore – Welch große Gefahr von Großraubtieren ausgeht, hat sich einmal mehr am vergangenen Samstag im Trentino gezeigt, berichtet das Tagblatt Dolomiten: Ein Bär hat einen Wanderer ganze zehn Minuten lang verfolgt. Erst, als ein Jäger dem Mann zu Hilfe eilte, verzog sich der Bär wieder.

„Diese Begegnung mit dem Bären werde ich mein ganzes Leben nicht mehr vergessen. In den zehn Minuten habe ich nochmals mein Leben Revue passieren lassen und mit dem Leben abgeschlossen. Dann kam aber ein Schutzengel in der Gestalt eines Jägers des Weges“, erzählte Gianmaria Lupis aus Bergamo der Trentiner Tageszeitung „L’ Adige“.

Am Samstagvormittag hatte sich der 47-Jährige, dessen Frau aus Spormaggiore bei Mezzocorona stammt, mit den Nordic-Walking-Stöcken in Richtung der Örtlichkeit Benon oberhalb von Spormaggiore zu einem Spaziergang aufgemacht. Im Wald kam es zu der unheimlichen Begegnung.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

92 Kommentare auf "„Ein Wunder, dass ich noch lebe“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

da werden die kuscheltierliebhaber wieder behaupten, der mann sei selber schuld. was muss er auch in den wald gehen

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 5 h

arist….ja genau.Wenn Das Tier gewollt hätte hätt Er Ihn gekriegt ….. so hatt Er Ihm nur das Für chten gelehrt.

Staenkerer
16 Tage 4 h

10 minutn hat der bär zeit kopp den monn unzugreifn … maaaa, recht hungrig wor der sicher nit, sunscht hat ihn a holbe minute gereicht!

@
@
Superredner
16 Tage 4 h

@aristoteles
Natürlich war der Mann selber schuld. Warum musste er den Bären auch unbedingt fotografieren und hat sich nicht nach der Sichtung sofort entfernt. Zudem ist nicht unbedingt eine Gefahr vom Bären ausgegangen. Das Tier war nur neugierig. Also, viel Lärm um nichts.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

@Sag mal
Vielleicht hat das Bärchen nur Kontakt gesucht. 😉

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

Du kennst nur dein Bildschirm und Tastatur.

Karl
Karl
Superredner
16 Tage 1 h

Genau diese Kuscheltier-Typen sollten selber einen Bären oder Wolf im Wald antreffen. Der Bär würde sich freuen seine Freunde nähet kennen zu lernen :-)))))

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 1 h

@Waltraud Er weiss noch nicht wie die Menschen hier Sind.

enkedu
enkedu
Kinig
16 Tage 4 Min

der tuat nix… 😂😂😂

enkedu
enkedu
Kinig
16 Tage 2 Min

@Waltraud Oder fragen wie spät es ist. Jetzt werden wir das nie erfahren.

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

Und die verblödete Stimmungmachetei geht hier wieder los.

Simba
Simba
Superredner
16 Tage 4 h

jawohl
.Wenn der Bär gewollt hätte dann hätte er den Wanderer angegriffen. Vielleicht übertreibt der gute Mann ein wenig. Jetzt geht die Hetze wieder los

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Artenschutz endet an der eigenen Haustür. Was passiert mit den Wespen, Mäusen, Ratten, Zecken, Tiger- u. and. Mücken, Fliegen, Tauben, usw. wenn sie zu nahe kommen? Genau!

Rocky
Rocky
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Die Viecher miasn aweck

shanti
shanti
Grünschnabel
14 Tage 11 h

@Rocky eher die Leute..die meinen ihnen gehört jeder cm des Waldes..

Laempel
Laempel
Tratscher
16 Tage 8 h

Nach Almabtrieb und leergefegten Jagdrevieren muss jeder in dieser Gegend herumstreunende einsame Wanderer mit einer zumindest lebenslang prägenden Begegnung der dritten Art rechnen, denn für Meister Petz stellt ein einzelner unbedarfter Zweibeiner, der ihm in kargen Zeiten über den Weg läuft, eine wehrlose, leicht jagdbare und halbwegs ergiebige Nahrungsquelle dar. Im Herbst hat Brauni nämlich nicht mehr viel Zeit sich den nötigen Winterspeck anzufressen und muss jede günstige Gelegenheit dazu ausloten und ausnützen.
Und wer hat ihm und uns das alles eingebrockt?

Nick Name
Nick Name
Grünschnabel
16 Tage 7 h

Dass die „Jagd“ 10 Minuten gedauert hat widerspricht deiner Ausführung bzgl. leichter Beute.

xXx
xXx
Superredner
16 Tage 6 h

Dein Name ist Gesetz, nichts als Mörchien aus deinem Mund 😂
Wär der Bär auf der Jagd gewesen, hättet ihr jetzt wirklich was zu hetzen.

Staenkerer
16 Tage 4 h

wenn der bär gewellt hat, hat er nit a mir nute gebraucht de “beute” unzugreifn! bleib de froge, warum hot meister petz NIT zuagschlogn?
stimmt: der mensch steht nit auf seinem speißeplan!

flakka
flakka
Grünschnabel
16 Tage 6 Min

@Staenkerer
reicht schun, wenn mit der pfote oane auikriegsch, wenn glück hosch, sigsch lei die stern….anderweitig die hölle!!
:))))))

Staenkerer
15 Tage 21 h

@flakka der bär greift lei un wenn er sich bedroht fühlt, (oder hunger hot) wie es scheint hot sich der bär 10 minutn nit bedroht gfühlt und wor sott… wenns olls stimmt wos steht … oder? a bisl aufgepauscht de gschicht, acbissl hetze, so richtig mediengerecht zuagschneidert und schun geat de hetze weiter …

george
george
Superredner
15 Tage 9 h

Du solltest ein Buch schreiben

Spartacus
Spartacus
Tratscher
16 Tage 8 h

Wir sind wahrscheinlich alle für Artenvielfalt aber muss es unbedingt Bär und Wolf sein? Wären Steinböcke zum Beispiel, nicht auch schöne Tiere? Sicher gibt es hier im Forum Einige die bessere Vorschläge hätten und nicht nur Wolf und Bär im Fokus haben.

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 7 h

Ich bin für Steinböcke UND Bären. Damit hab ich nicht nur den Bär im Fokus.

barbastella
barbastella
Superredner
15 Tage 23 h

Spartacus, sind wir hier in einem Wunschkonzert? Du wünschst dir Steinböcke, der eine Bären, der andere vielkeicht Krokodile???
Fakt ist: Bär und Wolf sind und bleiben Waldtiere und gehören da hin wo es Wälder gibt. Diese Tiere sind anpassungsfähig u können sich mit Menschen arrangieren, nur umgekehrt ist der Mensch zu blöd dazu. P.s in meiner Gegend war 2x der Bär zu Besuch und es hat keine Panik gegeben, weder bei Touristen noch bei den Einheimischen, und er ist heimlich wieder abgezogen ohne Schaden zu hinterlassen…

sarnarle
sarnarle
Superredner
15 Tage 14 h

Auch Raubtiere gehören in die Kette der Natur und sind sehr wichtig. Wir Menschen können nicht einfach herauspicken was uns gefällt.

Savonarola
16 Tage 9 h

das ist den Tierschutzfaschisten egal.

iuhui
iuhui
Kinig
16 Tage 5 h

wie viele Hundeschützfaschisten gibt es denn?

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

Nomen est omen.

kitty
kitty
Grünschnabel
16 Tage 9 h

ein schutzengel oder doch lieber der sensenmann in der gestalt eines jägers? 🤔 ist dann wohl ansichtssache

Doiger
Doiger
Tratscher
16 Tage 4 h

War des a Freund oder Verwandter von dir gewesn, tatmi deine Ansichtssache a interessieren ….

kitty
kitty
Grünschnabel
16 Tage 2 h

@Doiger als vegetarierin wird mir immer wieder gesagt “so spielt leider das leben, der starke frisst den schwachen” also versuche ich auch in dieser situation, dies so zu verstehn.

Doiger
Doiger
Tratscher
15 Tage 19 h

@kitty also wos des iatz domit zu tian hot, dass Vegetarierin bisch isch mir net schlüssig. Je nochdem wie dramatisch de gonze Gschichte wor geats um an Menschenleben und sem gibs für mi koane Ansichtssache mehr. War des dein Kind/ Monn / Elterntoal oder wos auch immer tasch den Jäger danken, dasser zur Stelle wor und net so epas schreiben …
Soll grundsätzlich ober nix gegen in Bär sein.
lg

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
16 Tage 8 h

Hätte ihn der Wolf fressen wollen, hätte er sicher keine zehn Minuten lang überlebt. 

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
16 Tage 7 h

@Orschgeige

Es war ein Bär😂 und wenn er Lust auf den Wandersmann gehabt hätte, hätte es keine 5 Min. gedauert. Aber der Jäger? Ohne Gewehr? Zu kleines Kaliber? Zu weit weg? Oder auch die Hose voll? Das war wohl nix mit Weidmanns Heil.

Johnarch
Johnarch
Tratscher
16 Tage 5 h

Der Wolf hat schon die Großmutter erwischt. Was für idiotische Kommentare.

Mikeman
Mikeman
Kinig
16 Tage 39 Min

@ Bella Bionda
Gut so dann sind in Zukunft vielleicht auch weniger feinste Streicher im Wald unterwegs und das Wild hat auch mehr Ruh 😀

flakka
flakka
Grünschnabel
16 Tage 3 Min

gehts do lei ums fressen????
i wünsch mol in olle ibertriebenen tierschützer “ungetschanget”zu werden von an bär!!! mohlzeit sem…
war es geschrei nor groaß!!! :)))))

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
15 Tage 22 h

@Johnarch

den Teil wo die Grossmutter vor dem Wolf wegläuft kenn ich gar nicht😂 scheint ja ne wilde Verfolgungsjagd gewesen sein…

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
15 Tage 22 h

@Mikeman

im Moment eh so schwierig. Die ganzen Touris. Könnte den Bären als Treiber für den Hirsch brauchen😂😂

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
16 Tage 9 h

Zum Fürchten! War wohl ein neugieriges Exemplar, denn normalerweise meiden Bären die Menschen. Wer das Jagdverhalten der Tiere und ihre Schnelligkeit weiss auch dass ein Bär mit Sicherheit keine 10 Minuten braucht um ein solch langsames ” Beutetier” zu fangen. Beruhigt einen wahrscheinlich wenig wenn man in der Situation ist.

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 7 h

Stimmt, unsere Bären haben mittlerweile doch schon einige Menschen kennengelernt und sich daran gewöhnt. Gejagt wurde der Wanderer definitiv nicht.

traktor
traktor
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

brauch es solch gefährliche tiere in unseren wäldern???

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
16 Tage 4 h

@ traktor:
Braucht es überhaupt Tiere in unseren Wäldern? Und wenn ja, wie gefährlich dürfen sie sein um von uns toleriert zu werden?

xXx
xXx
Superredner
16 Tage 1 h

Definiere gefährlich.

Es gibt x andere Tierarten Haus- Nutz- und Wildtiere die weitaus gefährlicher für den Menschen sind.

Freier
Freier
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Abschiessen…und AUS!

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
16 Tage 4 h

@Freier

Was hat der Jäger denn getan? Dem Bären gewunken? Ich bin mir sicher, dass jeder hier auch vor einem Hirschen davon laufen würde. Der ist auch imposant von seiner Statur und dem Geweih her😊

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 8 h

😂😂😂😂😅😅.Hoffentlich vergisst der Bär die Begegnung.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
16 Tage 9 h

Ich bin nun soweit, dass ich von den Einschätzungen und Ratschlägen der Experten mehr Angst habe als von den Großwildtieren.
Von wegen: Sie werden sich den Menschen und deren Siedlungen fern halten ? Sie sind Fluchttiere? Wir werden kaum ein Exemplar zu sehen bekommen? Mit Glöckchen, Rucksack oder Händen über den Kopf, könnte man sich schützen?

idenk
idenk
Superredner
16 Tage 8 h

Gute Nacht, jetzt wird der Shitstorm los gehen🙈

Savonarola
16 Tage 7 h

Könnte man nicht auch so ein paar schöne Schlangen hier ansiedeln? Boa Constrictor z.B. oder andere 5-Meter Exemplare oder so? Ist mit dem Klimawandel sicher kein Problem mehr…

Mikeman
Mikeman
Kinig
16 Tage 4 h

@ Savonarola
Nur noch ein wenig Geduld,paar Jahren hast die Klapperschlange in jedem Busch 😀 dagegen sind dann Wolf und Bär nur mehr ein Witz.

Slotty
Slotty
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Gääääähhhhhhn. Kommentar überflüssig, kindisch und laaaaangweeeeiiiilig.

xXx
xXx
Superredner
16 Tage 1 h

Das wären dann Invasive Tierarten, die der natürlichen Flora und Fauna schaden, also Nein.

Steinbock 1
Steinbock 1
Grünschnabel
16 Tage 6 h

der soll an grünen und an Politiker.begegnen

@
@
Superredner
16 Tage 4 h

@Steinbock 1
Dann würden sie sich grüßen und weitergehen 😅

Johnarch
Johnarch
Tratscher
16 Tage 5 h

Kaum sind die Schafe von den Almen runter, kommen die nächsten Horrormeldungen…einfach nur noch lächerlich. Eins kann sich dieser Wanderer sicher sein, hätte der Bär wollen, wär er längst schon verdaut. Und der dahergelaufene Jäger ebenso. Die Hexenjagd geht munter weiter.

moeschba
moeschba
Grünschnabel
15 Tage 22 h

war gsponnt obe nö asöu reidasch wenna dir nouchspozierat. obo dahuame in do stube ba kommentare schreibm werto jo net olls possiern

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
16 Tage 6 h

Der Bär hat ihn 10 Minuten lang verfolgt?!?!?!?!
Da stimmt mal etwas nicht, denn wenn der Bär wirklich etwas von ihm gewollt hätte, dann wäre der liebe Wanderer keine 50 Meter weit gekommen!!!!!
Niemand, wirklich niemand läuft einem Bär davon.

Simba
Simba
Superredner
16 Tage 4 h

Blümchen
Vollkommen recht

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 7 h

“Verfolgt” im Sinne von “Laufen” oder hinterhergehen?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es ein Wanderer schafft, 10 Minuten lang vor einem Bären davonzulaufen. Der schafft über einen so langen Zeitraum deutlich höhere Geschwindigkeiten als jemand, der kein Spitzensportler ist.

xXx
xXx
Superredner
16 Tage 1 h

Ein Bär schafft 50km, da kommt selbst Usain Bolt keine 100m weit 😉
Der Bär zeigte weder ein Jagd- Angriffs- noch Verteidigungsverhalten er war einfach nur Neugierig.

Clemmy
Clemmy
Grünschnabel
16 Tage 6 h

Wir haben jeglichen Umgang mit der “richtigen” Natur verlernt, traurig. 
Und warum verfolgt der Bär ganze zehn Minuten lang einen Touristen ohne ihn einzuholen???? Bären sind definitiv schneller als Menschen.

Tanne
Tanne
Tratscher
16 Tage 6 h

Dann kam ein Jäger in Gestalt eines Schutzengels des Weges.
Klingt irgendwie Märchenhaft. Hat der Bär den Jäger als solchen erkannt, und ist dann weggerannt?
Wenn ein Bär einen Menschen nachrennen würde, und der Bär böse Absichten hätte, dann wäre nach ein paar Minuten Schluss.Der Schutzengel in Gestalt eines Jägers hätte beide nie zu Gesicht bekommen, so schnell wie ein Bär laufen kann.

Sommerschnee
Sommerschnee
Tratscher
16 Tage 3 h

Vielleicht war es das “panino imbottito” im Rucksack der Frau 🤔

Wenn holt sell war
Wenn holt sell war
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Also, wenn, und lei “WENN” de Gschicht iberhaup wohr isch, hot der Bär sicher lei gschaug, wos fir a komisches Teil sich do durch Wold bewegt mit de Stecken..a Wanderspinne? 🤣🤣🤣

clasa
clasa
Grünschnabel
16 Tage 3 h

selber schuld!! muss man halt schauen wo man läuft!!

Storch24
Storch24
Superredner
16 Tage 3 h

Irgendwie klingt das nach Panikmache pur. Denn ich bin überzeugt, wenn der Bär gewollt hätte, wäre er sicher schneller unterwegs als der Mensch

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
16 Tage 4 h

wildtiere teilen sich ihre kraft genau ein. wenn der Bär noch nie zuvor gegen einen menschen gekämpft hat, dann ist auch ein Bär sehr vorsichtigt, sofern ihm es der Hunger erlaubt …… Tiere sind ja im Gegensatz zu Menschen sehr vernünftig ..

braver bui
braver bui
Neuling
16 Tage 4 h

Seit Monate tamtam wegen den Bärele….oanfoch lei einfangen und sem lafen lossn wo er genug platz hot…und sust hot in die Wurst…meingott…sust fresst es ah bol olls

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

Kann jemand hier (Redaktion inklusive) bitte hier beschreiben in welchen Jahr und unter welchen Umständen es fatale Unfälle gegeben hat? Nicht in den letzten 19,20,100 Jahren? Also aufhören mit Stimmung machen.
Der Angriff bei Cadine vor einigen Jahren betraf eine Bäuerin mit Jungtieren in Frühjahr. Der angegriffene hatte seinen Rottweiler nicht angeleint. Trotz Warnschilder. Dann ist er selbst mit einem Stock auf die Barin losgegangen.
Blöder geht’s kaum. Und dann weinen und Lärm machen.
Die Provinz Trient hat Verhaltensregeln verbreitet. Waldganger sollten die zur Kenntnis nehmen statt in sozialen Medien herum zu Jammern. Punkt.

barbastella
barbastella
Superredner
15 Tage 23 h

irgendwie kommt mir die Geschichte komisch vor… hat man schon mal früher gehört…🤔

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 22 h

@ barbastella

Richtig,wer weiss ,womöglich geträumt oder sogar erfunden, heute braucht man sich vor nichts mehr wundern,ob da auch ein Lodensockel mit dabei war sagt überhaupt nichts zur Sache.

amazone
amazone
Neuling
16 Tage 30 Min

ewig diese erbärmliche Gewese um diesen armen Wildtiere
fragt mal die Mädchen,die beim heimgehen vom Oktoberfest von geilen Männern verfolgt wurden – da fordert keiner den Abschuss 

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
15 Tage 22 h

@amazone

die sind so besoffen, den tippst nur an und er fällt. Von denen schiesst keiner mehr😉😊😊

moeschba
moeschba
Grünschnabel
15 Tage 22 h

bin gsponnt bis die erstn touristn weckbleibm. sebm vielleicht entsteht a druck dass huast er müss weck. i fouhrat a net in urlaub woudo an jedo egge a sella fich ibon weg rennt. hot ba inns uanfoch nicht me flöuong

ausischmeiser
ausischmeiser
Tratscher
16 Tage 4 h

savonaro man kannt a klaberschlongen ansideln kobras 🤮

Avalon
Avalon
Grünschnabel
16 Tage 2 h

So kann man sich wichtig machen :,,Ich war in Lebensgefahhr”‘!!!

jack
jack
Superredner
16 Tage 1 h

so Schlimm war es das der Mann mehre Fotos machen konnte und durfte.

Laempel
Laempel
Tratscher
15 Tage 20 h
Zum Glück für solch sorglose Wanderer haben die Bären in der Brentagegend von ihren Bärenmüttern bisher noch nie vorgeführt bekommen, dass auch wehrlose Zweibeiner leichte Beute sein könnten. Wenn aber einmal einer trotzdem auf den Gusto kommt, wird er sich seine erfolgreiche Angriffs-, Kampf- und Nahrungsbeschaffungstechnik merken und bei nächster Gelegenheit zum Wiederholungstäter mutieren. Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, das die Bären-Wiederansiedlungsbefürworter da in besiedeltem und bewirtschaftetem Gebiet mit Steuergeldern betreiben und im Fall der Fälle als fahrlässige oder sogar mutwillige Initiatoren des Unheils verantworten müssen. Bären brauchen Lebensräume, wo der Mensch sie nicht stört, und Menschen brauchen Lebensräume,… Weiterlesen »
sarnarle
sarnarle
Superredner
15 Tage 14 h

Dann geh ja nicht mehr in den Wald dass dich ja kein Wolf oder Bär frisst. So einen Blöddinn habe ich selten gehört.

sarnarle
sarnarle
Superredner
16 Tage 14 Min

Ich bin auf der Paganella oben einen Bären begegnet. An ein Foto machen hab ich aber nicht dedacht.

vfc
vfc
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Was genau hat der Jaeger getan, den Baer erschossen? Sonst wuesste ich nicht Wie er helfen haette koennen…

amme
amme
Superredner
15 Tage 16 h

in der schweiz ist bär und wolf kaum Thema.Lei bei ins Tscheggl do

Hausverstand
Hausverstand
Grünschnabel
16 Tage 1 h

Jo er leb no er leb no er leb no!!

clasa
clasa
Grünschnabel
15 Tage 23 h

mich wundert es auch das der Bär noch lebt… oder ist die Überschrift auf den Wanderer bezogen?

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
16 Tage 2 h

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

clasa
clasa
Grünschnabel
15 Tage 23 h

wie war das?: angst hat er kein, aber rennen, dass kann er😂😂😂😂😂

george
george
Superredner
15 Tage 9 h

Nordic-Walking-Stöcke mögen südländische Bären überhaupt nicht!

Laempel
Laempel
Tratscher
15 Tage 7 h

Habe genau diesen Bär auf dem Foto soeben in 315 Teile zerstückelt und mache mich nun daran, ihn Stück für Stück wieder zusammenzunähen. Das wird aber etwas länger dauern, falls es überhaupt noch rechtzeitig gelingt. Im Erfolgsfall melde ich mich nur dann wieder, wenn sich der wiederbelebte Bär nicht nachtragend zeigt. Sonst wars das wohl mit Laempel.

Laempel
Laempel
Tratscher
15 Tage 1 h

Hier der zerstückelte Bär:
Jetzt ist er wieder ganz.

Tanne
Tanne
Tratscher
15 Tage 2 h

Dank Bär, gibt es noch Wunder! Ist doch Wunderbar.

wpDiscuz