Das kurze und traurige Leben der kleinen Diana – VIDEO

Erschütternd: Reste einer Windel im Magen des verhungerten Mädchens

Mittwoch, 30. November 2022 | 07:01 Uhr

Mailand – Vier Monate, nachdem aus einer Mailänder Sozialwohnung der Leichnam eines 18 Monate alten Mädchens, Diana Pifferi, geborgen und deren Mutter, die 37-jährige Alessia Pifferi, wegen vorsätzlichen Totschlags unter mehrfach erschwerten Umständen festgenommen worden war, ist das Ergebnis der Autopsie veröffentlicht worden.

Der Bericht, der den Anfangsverdacht, dass die Kleine allem Anschein nach an „Entkräftung“ gestorben war, bestätigte, enthüllte aber auch ein erschütterndes Detail, das auf die letzten Stunden im Leben der kleinen Diana ein dunkles Licht wirft. Im Magen des kleinen Mädchens, das offensichtlich verhungert war, stellte der Gerichtsmediziner kleine Reste einer Windel sicher.

YouTube/Diana Pifferi

Die erschütternde Entdeckung, dass die kleine Diana die eigene Windel anknabberte und einige Teile davon schluckte, erzählt viel über die letzten Stunden im Leben des kaum eineinhalbjährigen Mädchens. Für die 37-Jährige war Diana nur mehr eine Last, die ihren rasch wechselnden Männerbekanntschaften im Weg stand. Um ihre Beziehung mit ihrem letzten Partner pflegen zu können, ließ Alessia Pifferi ihre erst 16 Monate alte Tochter sechs Tage lang allein zu Hause in Mailand. Als sie zurückkehrte, war das kleine Mädchen tot.

ANSA/MOURAD BALTI TOUATI

Die Ermittler vermuteten von Anfang an, dass die kleine Diana Pifferi an „Entkräftung“ gestorben war. Neben der Leiche, die in einem Campingbettchen lag, stand eine Babyflasche, aber auch ein halbleeres Fläschchen des Beruhigungsmittels EN. Analysen der Haare des Opfers, in denen sich noch Spuren des Beruhigungsmittels EN fanden, passten auch in diesem Fall zum Anfangsverdacht, dass die kleine Diana mit mit Tropfen des Beruhigungsmittels versetzter Babymilch ruhiggestellt worden war.

Die Tatsache, dass im Blut des Mädchens keine Benzodiazepine mehr gefunden wurden, wird dadurch erklärt, dass der kleine Körper zu Lebzeiten diese Stoffe ausgeschieden hatte. Das Vorhandensein des Beruhigungsmittels in den Haaren ist hingegen ein Hinweis, dass die Menge von EN, die Alessia Pifferi ihrer 18 Monate alten Tochter verabreicht hatte, erheblich gewesen war. Die Untersuchungsergebnisse entkräfteten auch die Behauptung der 37-Jährigen, dass sie Diana nicht EN, sondern lediglich Tachipirina verabreicht hatte.

Facebook/Alessia Pifferi

Die Ermittlungen der vergangenen Monate brachten auch weitere Details des Lebenswandels der mutmaßlichen Täterin ans Licht. Obwohl laut dem Verhörprotokoll „Alessia Pifferi nicht einmal versucht hatte, eine Arbeit zu finden, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten“, fanden die Ermittler heraus, dass die 37-Jährige sehr wohl über finanzielle Einnahmen verfügte, die es ihr ermöglichten, sich über Wasser zu halten. Die Antwort auf die Frage, woher das Geld stammte, lieferten die Chateinträge in den sozialen Netzwerken der Frau. Alessia Pifferi, die notorisch an Geldnot litt, bot den Männern, die sie zumeist auf Tinder kennenlernte, gelegentlich gegen Geld und Geschenke sexuelle Dienstleistungen an.

Ein Nachbar der Frau gab gegenüber den Ermittlern an, dass er Alessia Pifferi einen Freund als „Kunden“ vermittelt hätte. Da die 37-Jährige zur Bezahlung ausstehender Rechnungen dringend 300 Euro benötigt hätte, hätte der Freund des Nachbarn für eine Liebesnacht diese Summe bezahlt. Die Durchforschung der Chatnachrichten, die zwischen Alessia Pifferi und ihren flüchtigen Männerbekanntschaften ausgetauscht worden waren, förderten aber weit Schlimmeres zutage. Den Ermittlern fiel auf, dass die 37-Jährige auch Fotos von Diana gepostet hatte. Dies geschah wohl zum Zweck, bei den Männern Mitleid zu erregen, um deren „Großzügigkeit“ zu fördern.

Da sie in einem Chat einem 56-Jährigen geantwortet hatte, dass er Diana auch küssen dürfe, wurde die Anklagepunkte gegen Alessia Pifferi um die Straftat der Verführung Minderjähriger erweitert. Die 37-Jährige beteuerte aber, dass die Chatnachricht missverstanden werde und in der Gegenwart ihrer kleinen Tochter nie Geschlechtsverkehr stattgefunden habe.

Facebook/Alessia Pifferi

Den letzten Meldungen zufolge soll die Staatsanwaltschaft dazu bereit sein, Alessia Pifferi, die seit Juli in Untersuchungshaft sitzt, baldigst vor Gericht stellen zu können. Laut ihrer Anwältin sei der 37-Jährigen, die am Boden zerstört sei, noch immer nicht ganz bewusst, was sie getan habe. Sie glaube immer noch, dass sie sich in einem Albtraum befinde, aus dem sie bald erwachen werde.

Um der begründeten Gefahr, dass sie sich selbst etwas antut, zu begegnen, wird sie ständig überwacht. Viele Italiener, die der Tod des kleinen Mädchens zutiefst erschüttert, fragen sich, was zu dieser schrecklichen Tragödie geführt haben könnte und was in der Mutter wohl vorgegangen sei. Daneben ist in der italienischen Öffentlichkeit auch eine Debatte entbrannt, warum Ärzte und Sozialdienste nichts vom traurigen Schicksal von Diana erfahren haben. Kein Kinderarzt und anscheinend auch sonst keine medizinische Einrichtung haben das kleine Mädchen jemals zu Gesicht bekommen. Diese Kontrolllücken zu schließen, wird eine der zukünftigen Aufgaben des Gesetzgebers sein.

Von: ka

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Augen auf
Augen auf
Neuling
1 Monat 30 Tage

Ekelhaft einfach nur ekelhaft. ich glaube wenn das arme Kind nicht verhungert wäre, hätte diese Person sie auch zum Sex angeboten. Ich hoffe sie bekommt eine gehörige Straffe. Und das Gericht lässt sich nicht mit unzurechnungsfähigkeit und Psycho atesten einlullen.

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 30 Tage

@Augen auf
oder “schwerer Kindheit”.

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 30 Tage

@Krissy vergiss es. Wenn der Mensch schlechtes erlebt, dann hat er die Möglichkeit alles besser zu machen.
Jede Person kann dazulernen, kann kämfen.
Nur von nichts tun verändert sich nichts.

Holzile
Holzile
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

1.Sozialwohnung
2.rasch wechselnden Männerbekanntschaften
3.Tropfen des Beruhigungsmittels versetzter Babymilch
4.nicht einmal versucht hatte, eine Arbeit zu finden
5.sehr wohl über finanzielle Einnahmen verfügte (Lügen)
6.gegen Geld und Geschenke sexuelle Dienstleistungen
7.notorisch an Geldnot litt
8.Straftat der Verführung Minderjähriger erweitert
9.(mein Beobochtung: Dick.)

“was zu dieser schrecklichen Tragödie geführt haben könnte und was in der Mutter wohl vorgegangen sei”

Olls deitet drauf hin, dass de bled wor (kloan IQ) und mit semm kimp a Kriminalität.

Also endlich die gscheidn Leit fördon, dassze mehr Kindo zeugn!
(Und in die Orm (meischtns bleda Leit, sorry isch holt aso) winiga Geld gebn = automatisch winiga Kindo)

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 30 Tage

@Holzile 👏👏👏
Schade für dich.
Du hast also auch kein Recht auf Kinder.
Denn du gehörst nich zu den „gscheiden“
Sooorrryyy

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 30 Tage

Blöderen Kommentar nie gelesen! Im Ernst vorzuschlagen das Menschen mit wenuger IQ keine Kinder bekommen sollten ist UNTERSTE Schublade! Zu unterstellen, dass diese öfter kriminell würden, ABWEGIG!
Dann noch “dick” anzuführen ist DISKRIMINIEREND!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 30 Tage

@Pasta Madre Dafür musst du dich nicht entschuldigen! Der Typ hätte ne richtige Ansage verdient!

Holzile
Holzile
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Honni neg gsog du WorteInDenMundLegender!

rantanplan
rantanplan
Tratscher
1 Monat 30 Tage

…..einfach unglaublich wozu ein mensch fähig sein kann, sein eigenes kleinkind tagelang allein zu lassen😡😡😡😡
und von den männerbekanntschaften merkt keiner dass die total irre ist oder was??

Herzig
Herzig
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

Die haben ja selbst alle nur den Sex im Kopf. Deshalb merkt keiner was.

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 30 Tage

Es zerreißt einem das Herz, ich liebe Kinder sie sind so ohne Schuld so ehrlich so gut.😢 Ohne ihre Eltern schutzlos ich appelliere an alle Eltern! behandelt euere Kinder gut ihr bekommt es doppelt zurück.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 30 Tage

und das in Italien wo die Bambinis alles Sind.Warum entscheiden Sich solche Mütter für ein Kind?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 30 Tage

unglaublich dass Keiner was gemerkt haben will.Hinterher scheinheilig zu applaudieren ,gruselig.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 30 Tage

Sie hätte Die Strafe verdient Was Sie Ihrem Kind angetan hatt.

genau
genau
Kinig
1 Monat 30 Tage

SEinfach nur chrecklich!😠
Vil bekommt diese Frau ja im Gefängnis was sie verdient!

Wunder
Wunder
Superredner
1 Monat 30 Tage

…dass immer etwas passieren muss, bevor eingeschritten wird…
oder der Menefreigsmus der Angehörigen und Nachbarn ist nicht zu fassen…

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 30 Tage

Dass a Mutter zu so epes lei fähig isch? Do muesses im Kopf schun gewaltig fahln!

Mohrele
Mohrele
Neuling
1 Monat 30 Tage

Ich frage mich wo Großeltern, Geschwister usw. waren???? Jemandem wird wohl etwas aufgefallen sein? Unglaublich traurig!

Holzile
Holzile
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

Wohrscheinlich gleich tumma Leid wie de…

Paladin
Paladin
Superredner
1 Monat 30 Tage

Wie sich ein Mensch vergnügen kann, während er weiß, dass sein Kind zur gleichen Zeit gerade buchstäblich verhungert, ist unbegreiflich. Diese Frau sollte viel, sehr viel Zeit bekommen das zu hinterfragen und darüber gründlich nachzudenken.

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 30 Tage

Zum Thema schreibe ich nichts😭. Nur zu den 👎Drückern, nämlich 😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡

Staenkerer
1 Monat 30 Tage

ach du ormes engele!
i konn den bericht gor nit fertig lesn ohne das mir de tränen kemmen!

Brummbaer
Brummbaer
Tratscher
1 Monat 30 Tage

einfach schauderhaft und unendlich traurig! Neben dem komplett unverständlichen herzlosen Handeln dieser Rabenmutter, haben in diesem traurigen Fall wohl Viele versagt!

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
1 Monat 30 Tage

Dagobert@ des isch koane Mutter
I tat ihr Windeln geben zum essen ….

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 30 Tage

@Mutti
aber “belegte”.
und dann würde ich keine Fotos mehr von ihr veröffentlichen und alle vorhandenen in sozialen Netzwerken löschen.

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 30 Tage

I konn den Bericht gor et amoll zu Ende lesn, i kriag do olle Zuistände, isch so eppas lei no möglich, dass es settige Leit gib, do isch ols zu spot, traurig traurig des orme Kind, hoff lei af a gonz ordntlicha Strofe, dass. Ohr de gonz Mando in Zukunft vogian….

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Monat 30 Tage

…. Grot is Gleiche gidenkt wia du zwecks Lesn, i sog lei 🤢🤢🤢🤮😡

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 30 Tage

Jo bisch du wahnsinnig… man woaß jo welche Leit es gibt, obr a so eppas a Mutter in oagenene Techterle untien hat man sich gor nie vorstelln gekennt!

User
User
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

Mir drreists es Herz 💔

Horizont
Horizont
Tratscher
1 Monat 30 Tage

Na furchtbar I konn de Frau auf dem Foto nimmer segn . I will mir gor net vorstellen wie viel Zeit des arme
Kind gelitten hot. Sein eigenes Kind
Tage lang vergessen isch
. Wahnsinn!

Zugspitze947
1 Monat 28 Tage

Da fehlen einem wirklich die Worte 😡👌! Dieses Kind hat es im Himmel sicher besser 😢👌

wpDiscuz