Conte zeigt sich von Femiziden erschüttert – auch Mordfall Oberhollenzer erwähnt

„Es braucht eine kulturelle Revolution“

Samstag, 29. Dezember 2018 | 19:31 Uhr

Rom/Bruneck – In einer Botschaft auf seiner Facebook-Seite zeigt sich der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte von den in den letzten Tagen in Italien stattgefundenen Frauenmorden erschüttert. Dabei erwähnt Conte auch die Ermordung der 58-jährigen Maria Magdalena Oberhollenzer in St. Georgen bei Bruneck.

Von der Nachricht, dass innerhalb kürzester Zeit an verschiedenen Orten in Italien drei Frauen ermordet worden sind, zeigt sich Ministerpräsident Giuseppe Conte zutiefst erschüttert. Neben dem Mord an einer Frau auf Sizilien, die von ihrem Ex-Ehemann umgebracht worden ist, und einer weiteren Frau, die im Zuge eines Ehestreits in Falciano bei Caserta von ihrem Mann getötet worden ist, findet auch der gewaltsame Tod der 58-jährigen Maria Magdalena Oberhollenzer in St. Georgen bei Bruneck Erwähnung.

Facebook/Giuseppe Conte

Bei allen drei Fällen – so der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte auf seiner Facebook-Seite – bestehe der Verdacht, dass es sich um Femizide – um Tötungen von Menschen wegen ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht – handle. Das sei „eine Blutspur, die auf traurige Art und Weise den Norden und den Süden des Landes“ verbunden hat.

Gegenüber diesen Vorfällen – so Ministerpräsident Giuseppe Conte – können wir nicht untätig sein. Er erwähnt, dass die Regierung vor wenigen Wochen den sogenannten „Roten Kodex“ – einen Maßnahmenkatalog gegen die Gewalt gegen Frauen – verabschiedet hat. Dieser beinhalte eine bevorzugte Schiene für die von den Frauen getätigten Anzeigen und eine Beschleunigung der Ermittlungsverfahren. Die Frauen sollen fühlen, dass ihnen der Staat zur Seite stehe, so Conte.

„Dieses Land braucht dringend eine kulturelle Revolution, die wir mit allem Nachdruck unterstützen werden“, so abschließend der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte auf seiner Facebook-Seite.

Mi ha profondamente colpito la notizia degli omicidi di tre donne, avvenuti a poca distanza l’uno dall’altro, in tre…

Pubblicato da Giuseppe Conte su Sabato 29 dicembre 2018

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "„Es braucht eine kulturelle Revolution“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
redbull
redbull
Grünschnabel
20 Tage 12 h

doss es gewalt und mord durch frauen an männern auch gibt ist wohl zweitrangig oder wie?

m69
m69
Kinig
20 Tage 1 h

redbull

das passiert, ist aber eher selten….

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 10 Min

redbull
Das ist nicht richtig. Mordet eine Frau, dann liest man genauso davon und sie bekommt auch dieselbe Strafe. Es gibt keine Besserbehandlung aufgrund des Geschlechts. Ich erinnere mich sogar, davon in Südtirol News gelesen zu haben. Tatsache ist aber, dass mehr Frauen von Männern ermordet werden aus welchen Gründen auch immer. Es ist richtig, dass dagegen etwas unternommen wird. Eine Frau ist nun mal kein Besitz, über den man nach Lust und Laune verfügen kann.

peterle
peterle
Superredner
19 Tage 19 h

@m69
Weil es selten vorkommt ist es nicht der Rede wert oder?

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
20 Tage 14 h

wenns umgsetzt weart a top nochricht!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

Miar brauchn net lai a kulturelle Revolution; sondern vor ollem a politische Revolution !
Es isch bereits fünf vor zwölf !!

longwolf
longwolf
Tratscher
19 Tage 22 h

Blitz, das ist leider weil die alte Kaste nicht vom goldenen Futtertrog weichen will. Aber der Trog wird dünner, gut so. Nur mehr eine Frage der Zeit, bis die Farbe auf dem Papier nichts mehr wert ist.

ahiga
ahiga
Tratscher
19 Tage 22 h

nit ganz einverstanden..es ist bereits viertel nach!  nur merkt das in diesem land wiedermal keiner…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

@ahiga
genau, denn die italiener haben ihre 4 Drogen und damit sind sie zufrieden: Handy, Fussball, Hunde, Zigaretten. Wenn sie das haben, dann ist alles andere Wurst. Gelbe Westen könnte es in Italien nie geben…

m69
m69
Kinig
19 Tage 20 h

@iuhui 

traurig aber so was von wahr!!!! 

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

@iuhui

du vergisst die Sonnenbrillen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

@Savonarola
😎

ahiga
ahiga
Tratscher
19 Tage 47 Min

@Savonarola
und die Goldkettchen…der männern

wouxune
wouxune
Tratscher
20 Tage 13 h

Schlimm!!! Wen obo auf die Hilfe von Stoot wortn musch🙈🙈🙈🙈

andr
andr
Superredner
20 Tage 56 Min

Was hat der cavagliere der gesellschaft italiens vorgemacht?? Sexuelle. Machenschaften mit minderjährigen Korruption geldgier nur schöne Frauen im parlament usw. Usw. Die frau wurde von ihm dezimiert das spiegelt sich in der Gesellschaft italiens wieder die respektlosigkeit vor schwächeren das ist die deviese

m69
m69
Kinig
19 Tage 22 h

andr@

und bis heute hat der Berluska keinen Tag im Knast gesessen! 🙂

bern
bern
Superredner
19 Tage 20 h

na ja, die Guten verlassen das Land, die Schlechten bleiben.
Jedes Jahr verlassen 150000 Junge das Land Italien.
Die kulturelle Revolution findet statt, aber ins Negative.

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
19 Tage 22 h

es braucht härtere Strafen . . .

Wenn holt sell war
19 Tage 20 h

In kulturellen Umschwung brauchts bei die Gesetze! Nit in Uanzelfällen..Mord isch Mord..jeder Mord isch schlimm..ober wielong man wegen Mord lei a poor Jahrln in Urlaub gschickt wert, wert sich do a nit viel ändern…

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

l’Italia é questa, caro il mio Conte.

wpDiscuz