Etsch-Gardasee-Tunnel bewahrt Stadt vor Flutkatastrophe – VIDEO

Etschhochwasser: Verona hält den Atem an

Mittwoch, 31. Oktober 2018 | 08:00 Uhr

Verona – Bereits seit Tagen blickten die Veroneser mit banger Miene auf „ihren“ Fluss – die Etsch – der in mehreren Schleifen die Stadt durchfließt.

Nach erneuten Regenfällen spitzte sich die Lage in der Nacht vom Montag auf Dienstag erneut zu. Der mit großer Sorge erwartete Höchststand des Hochwassers wurde mit einem Pegel von 4,8 Metern und einer Durchflussmenge von 1.900 Kubikmetern die Sekunde – fast der höchste jemals gemessene Wert – am Dienstagvormittag gegen 10.00 Uhr erreicht.

ANSA/Elisabeth Mair

Rettungskräfte und Mitglieder des Zivilschutzes besetzten mit rund 100 Männern und Frauen alle Brücken und Etschmauern der Stadt. Wie in ganz Venetien blieben auch in Verona am Dienstag alle Schulen geschlossen. Aber die Stadt der Arena und von Romeo und Julia kam mit dem Schrecken davon. Die Etsch überflutete lediglich einige Uferpassagen, was zur Schließung mehrerer Straßen führte. Bereits am Dienstagnachmittag begannen die Pegelwerte zu sinken. Die Veroneser atmeten langsam auf.

ANSA/POLIZIA

Dass die Stadt so glimpflich davonkam, verdankte sie vor allem dem Etsch-Gardasee-Tunnel. Dank des fast zehn Kilometer langen Tunnels, durch den bei Mori im Trentino abgeleitetes Etschwasser dem Gardasee zugeführt wird, wird die Etsch talwärts der Ableitungsschleuse um bis zu 500 Kubikmeter die Sekunde ihrer Durchflussmenge „erleichtert“. Am Montag beschlossen die für den gesamten Etschlauf zuständigen Behörden, die Schleuse in Mori zu öffnen und einen Teil des Etschwassers in den Gardasee umzuleiten.

In der Nacht vom Montag auf Dienstag wurde kurz vor Mitternacht die Schleuse geöffnet, sodass sich praktisch ein Viertel bis ein Fünftel des gesamten Etschwassers südlich von Torbole in den Gardasee ergoss. Das gewaltige Schauspiel, wie sich die riesigen, murig braunen Wassermassen der Etsch in den Gardasee fluteten, brachte viele Neugierige zum Staunen. Nicht wenige der „Hochwassertouristen“ zückten ihre Smartphones oder ihre Kameras, um das seltene, aus blanker Not geborene Ereignis für die Nachwelt festzuhalten.

Am frühen Dienstagnachmittag wurde Entwarnung gegeben. In der Folge wurde die Schließung des Tunnels eingeleitet.

ANSA

Angesichts der Fluten und der Pegelstände kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass der Etsch-Gardasee-Tunnel Verona vor einer Flutkatastrophe bewahrt hat.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Etschhochwasser: Verona hält den Atem an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Giorgia
Giorgia
Grünschnabel
22 Tage 1 h

Zum Glück haben die Vorväter große Intelligenz und Weitsicht gehabt! Ob so eine grandiose Idee auch den heutigen Landplanern in den Sinn käme?

Andreas
Andreas
Superredner
22 Tage 31 Min

zem wured jeder glei maulen, des brauchts nit und und und…. wia bei olle projekte

Sun
Sun
Superredner
21 Tage 23 h

@Andreas es wurde sehr viel Geld in den letzten Jahrzehnten für Wasserschutzbauten ausgegeben, ansonsten wären die Schäden weitaus größer.

Andreas
Andreas
Superredner
21 Tage 17 h

@Sun man sig sel brauchts a.

maria zwei
maria zwei
Superredner
22 Tage 3 h

der Tunnel war ursprünglich eine Idee Mussolinis……auch wenn manche das nicht gerne hören……

Tabernakel
21 Tage 22 h

1959? hahahahaaa…

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

Pssst! Das sind unnötige Details 😜

Jetzt können dann die “Ewig-gestrigen” damit wieder den Faschismus schönreden…

ikke
ikke
Tratscher
21 Tage 16 h

@Tabernakel der Bau des Tunnels begann 1937!!

Tabernakel
18 Tage 13 h

@ikke

Quelle? Aus Berlin wird die Wahrheit kommen….

Loewe
Loewe
Superredner
22 Tage 2 h

Wahnsinn!

wie knapp eine Katastrophe verhindert worden ist!!
Super Aktion!!

Staenkerer
21 Tage 21 h

sehr gute entscheidung, supper aktion!
guat wenns an ausweg gib um schlimmes zu verhindern!

Tabernakel
18 Tage 13 h

Suppe passt zur Jahreszeit.

wpDiscuz